• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Warum Sie in Ihrem Marketing möglicherweise negativer sein möchten

Warum Sie in Ihrem Marketing möglicherweise negativer sein möchten

Schon mal auf der falschen Seite des Bettes aufgewacht?

Natürlich hast du. Wir alle haben.

Wachen Sie jemals auf der falschen Seite des Bettes auf und müssen Sie dann fröhlich sein? Mögen Sie es, in sozialen Medien zu interagieren? Einen ansprechenden Blog-Beitrag schreiben? Eine liebenswerte E-Mail-Marketingkampagne zusammenstellen?

Pfui. Dies sind die Zeiten, in denen Sie sich wünschen, Sie könnten die Welt ausschließen oder zumindest ein wenig von Ihrem inneren Snark kanalisieren. Nun, die gute Nachricht ist, dass Sie das hin und wieder tun können, und Ihre Marketingergebnisse danken Ihnen vielleicht sogar dafür! Manchmal ist es gut, sich auf das Negative einzulassen - sei es, das Publikum auszuschließen, einen Bösewicht zu werfen oder einfach nur eine weniger als fröhliche Haltung. (Vertrauen Sie mir - das alles wird in einer Sekunde Sinn machen.)

Also, los geht's ... wenn Sie jemals aufwachen und die Welt ausschließen wollen, können Sie dies (positiv!) In Ihrem Marketing tun.

8 Möglichkeiten, in Ihrem Marketing negativer zu sein

1) Erstellen Sie negative oder ausschließende Personas

Beginnen wir mit etwas, das ein bisschen leichter zu schlucken ist als nur eine total mürrische Hose - ausschließende Personas. Ausschließende Personas, manchmal auch als negative Personas bezeichnet, sind in etwa das Gegenteil von Käufer-Personas - sie sind die Personas der Personen, auf die Sie in Ihrem Marketing nicht abzielen möchten.

Dabei geht es nicht nur darum zu erkennen, dass nicht jeder auf der Welt ein potenzieller zukünftiger Kunde ist. Es geht darum zu erkennen, dass Ihr Marketing bestimmte Arten von Menschen anzieht, die Ihren Trichter vollständig verstopfen, die Zeit Ihres Verkaufsteams verschwenden und niemals zu Kunden werden. Warum werden sie nie Kunde? Könnte eine Menge Dinge sein - sie haben nicht das Budget, oder sie sind nur Fans Ihrer Inhalte oder Social-Media-Präsenz. Oder vielleicht werden sie Kunden, aber sie kosten Sie eine Menge Geld. Sie könnten beispielsweise hohe Anschaffungskosten oder eine hohe Abwanderungsneigung aufweisen.

In diesem Fall müssen Sie feststellen, wer diese Personen sind, damit Sie sicherstellen können, dass Sie entweder 1) keine Inhalte mehr erstellen, die die falschen Personen ansprechen, oder 2) sie weiterlesen und sich mit Ihren Inhalten befassen, um Ihre Reichweite zu vergrößern. Verhindern Sie jedoch, dass Vertriebsmitarbeiter mit Methoden wie der Zuweisung einer niedrigen Lead-Punktzahl versetzt werden.

2) Exklusivität nutzen

Dies ist die VIP-Strategie auf dem roten Teppich, die wir alle kennen und lieben (oder zu hassen lieben). Wenn Sie jemandem sagen, dass er etwas nicht haben kann oder dass er es nur selten haben möchte, wird er oft mehr wollen . Weißt du, die ganze Sache, bei der wir uns alle bemühen, Opfer zu werden oder uns selbst zu dem einen oder anderen Zeitpunkt in unserem Liebesleben zu üben. Dies ist zufällig eine übliche Verkaufstaktik, aber Vermarkter können sie auch anwenden. Sagen Sie potenziellen Kunden, dass sie ein Angebot haben können ... aber nur für eine begrenzte Zeit. Oder nur für die ersten 10, die in den sozialen Medien antworten. Verdammt, du musst ihnen nicht immer sagen, was es ist. Der 11K-Club, über den ich in diesem Beitrag ausführlicher geschrieben habe, um die Exklusivität in Ihrem Marketing zu nutzen, hat eine Kampagne gestartet, in der die Leute gebeten wurden, sich für etwas anzumelden - aber sie konnten Ihnen nicht sagen, was.

Ich habe mich total angemeldet.

Diese Taktik ist auch bei versierten E-Commerce-Shops besonders beliebt. ModCloth sendet mir beispielsweise häufig E-Mails, in denen mir mitgeteilt wird, dass ein Artikel, den ich mag, so beliebt ist, dass er fast ausverkauft ist. "Oh nein! Alle anderen schnappen es sich! Ich muss es holen, bevor ich weggelassen werde!"

Die Moral der Geschichte? Lass die Leute von Zeit zu Zeit draußen. Wenn jeder etwas bekommt, ist es nicht so besonders. Und wenn Sie VIP werden, fühlen sich diejenigen, die es bekommen, besonders. (Da ... haben wir aus einem Negativen ein Positives gemacht. Siehst du?)

3) Stellen Sie negative Titel und Überschriften her

Ich weiß nicht, was dies über die menschliche Natur aussagt, aber es gibt eine unbestreitbare Korrelation zwischen Seitenaufrufen und Negativität. Betrachten Sie die folgenden Titel, die beim heutigen Scannen der CNN-Homepage angezeigt wurden:

  • Was Sie über BBQ falsch machen
  • Schlimmste US-Städte für Allergien
  • Efeuligen akzeptieren weniger Studenten
  • Könnten unsere Lieblingsaromen unsere DNA schädigen?
  • Passen Sie auf die elterliche Aufsicht auf

Hier geht es um Klicks. Keine Frage. Wir alle wissen, dass die Nachrichten seit Jahren den negativen Weg gegangen sind, und sie tun es, weil es funktioniert.

Jetzt solltest du keine entzündlichen Überschriften werfen, nur um Klicks zu bekommen - wenn du mit deinen Titeln negativ wirst, musst du sie mit soliden Inhalten untermauern, die tatsächlich deinen bombastischen Titel verdienen. Hier einige Beispiele, die für uns sehr gut geklappt haben:

  • 15 Dinge, die Menschen absolut hassen, über Ihre Website
  • 13 urkomische Beispiele für wirklich schreckliche Stock Fotografie
  • Deine Mutter hasst diesen Blog-Beitrag
  • Hasst Google kleine Unternehmen?

4) Erstellen Sie eine Bindung über eine gemeinsame negative Erfahrung

Okay, jetzt werden wir aufgewärmt! Sie werfen also einige negative Titel aus, aber haben Sie darüber nachgedacht, diese Negativität in Ihren Inhalt aufzunehmen? Wenn Sie - besonders zu Beginn - auf eine negative Situation in Ihren Inhalten zurückgreifen, kann dies die Bindung und das Engagement der Leser fördern. Einige Vermarkter haben Angst, negative Gefühle bei ihren Lesern hervorzurufen, aber es kann tatsächlich zu einer gemeinsamen Erfahrung führen und eine Emotionsstufe erschließen, die manche beim Lesen von Marketing-Inhalten möglicherweise nicht erwarten, insbesondere wenn Sie ein B2B-Vermarkter sind.

Ich meine, deshalb habe ich diesen Beitrag so begonnen, wie ich es getan habe - auf der falschen Seite des Bettes aufzustehen, ist eine Erfahrung, auf die sich jeder beziehen kann, den ich kenne. Und manchmal ist es einfacher, über eine gemeinsame negative Erfahrung hinweg eine Bindung zu jemandem aufzubauen, als über etwas Warmes und Unscharfes.

Aber seien Sie gewarnt - sobald Sie eine Bindung zum Leser haben, die auf einer gemeinsamen negativen Erfahrung basiert, ist es entscheidend, die Stimmung in etwas Positiveres und lösungsorientierteres umzuwandeln. Die Leute mögen es zu wissen, dass sie nicht allein sind (Elend liebt Gesellschaft), aber die meisten mögen es nicht, sich mit der Negativität zu befassen.

5) Wirf einige Schurken

Genauso wie wir uns alle über eine gemeinsame negative Erfahrung hinweg verbinden können, können wir uns auch über einen gemeinsamen Feind hinweg verbinden. Das Casting eines Bösewichts ist seit Jahren eine gängige Marketingtaktik, und ich spreche nicht nur über den Hamburglar. Schurken können subtilere Formen annehmen und auf gewöhnlichen Tropen spielen - dem blöden Ehemann, der nörgelnden Freundin, dem Idiotenchef. Diese nehmen gemeinsame Erfahrungen auf und personifizieren sie, um beim Verbraucher ein Gefühl hervorzurufen und die Geschichte zu erzählen, die Sie erzählen möchten. Ein großartiges Beispiel für die Verwendung mehrerer Bösewichte in Ihrem Marketing finden Sie in der Super Bowl-Werbung von Career Builder aus dem Jahr 2009, auf die ich über Graeme Newell und 602 Communications aufmerksam geworden bin.

6) Einige Kontroversen schüren

Dies ist nichts für schwache Nerven, aber wenn Sie sich Ihrer Marke, Ihrem PR-Team und Ihrer Position zu einem Thema sicher fühlen, können Sie eine kontroverse Haltung zu einem beliebten Thema einnehmen. Dies tut ein paar Dinge für Ihr Marketing:

  • Positionieren Sie sich als Vordenker (nur wenn Ihr Gedanke gut war - stellen Sie sicher, dass dies der Fall ist)
  • Sendet Ihnen eine Menge Verkehr
  • Hilft Ihnen, Ihre Marke zu definieren
  • Fördert die natürliche PR
  • Verursacht starke Emotionen, sowohl positive als auch negative

Das letzte ist das, worauf du am meisten achten sollst. Wenn Sie eine feste Position zu einem polarisierenden Thema einnehmen, werden Sie Leute haben, die Sie dafür verachten. Sie werden auch einige ernsthafte Unterstützer hervorbringen. Wenn Sie das Kontroversenspiel spielen, sollten Sie sich auf beides gefasst machen, denn während einige Ergebnisse für Ihre Marke wirklich aufregend sein können, wird es unvermeidlich sein, dass Sie mit einigen Gegenreaktionen konfrontiert werden.

7) Verwenden Sie Daten, um einen Fall zu erstellen, warum etwas stinkt

Beginnen wir dies mit einem Beispiel, da wir dies erst heute Morgen in unserem Blogbeitrag "Warum der Blogbeitrag der neue Anzeigenblock ist" getan haben. Der Anfang des Beitrags enthielt diesen Datenpunkt:

Während die Klickraten (Click-through-Rate - CTR) nicht die einzige Messgröße sind, an der Sie die Leistung einer Bannerwerbung messen können, erzielen typische Online-Bannerwerbungseinheiten laut MediaMinds Global Benchmarks Report eine Klickrate von 0, 10%, und diese Zahl ist aufgrund des Banners auf einer Abwärtsspirale Blindheit unter anderem.

Sie stellen eine Argumentation dafür auf, warum eine Sache stinkt (Bannerwerbung) ... damit Sie zeigen können, warum etwas anderes fantastisch ist (Blogposts) . Dies kann noch überzeugender gemacht werden, wenn Sie zwei Datenpunkte haben, die einen starken Kontrast aufweisen. Das Nebeneinander von Positiven und Negativen ergibt für die Leser ein ziemlich dramatisches Bild, und die prägnanten Datenpunkte machen es leicht, das Böse im Vergleich zum Guten schnell zu demonstrieren.

8) Mach dich lustig

Schließlich wenden Sie diese Negativität nach innen. Eine kleine Selbstverachtung kann anderen Spaß machen, lässt Sie menschlicher erscheinen und Sie fühlen sich möglicherweise besser in Bezug auf Ihre Ausrutscher. Schließlich haben wir sie alle, und es ist wichtig zu lernen, wie Sie mit Ihren Fehlern umgehen können. Dieses Gefühl war zum Beispiel der Anstoß für einen Blogbeitrag, den wir vor einigen Monaten geschrieben haben: unsere eigene Marketing Hall of Shame. Darin haben wir einige unserer dümmsten Marketingfehler aufgeführt. Es war nicht nur hilfreich, "der Erste zu sein, der über sich selbst lacht", sondern weil die Leute aus diesen Fehlern lernen können und sie hoffentlich nicht wiederholen müssen.

Wenn Negativität nach hinten losgeht

Trotzdem ist es wichtig, immer zu überlegen, ob Ihre Negativität nach hinten losgeht. Bist du ein unverfälschter Idiot? Geht diese Negativität für Ihr Publikum verloren? Hassen Ihre Käufer diese Art von Sachen wirklich?

Etwas, das fast immer als kleinlich und unnötig negativ abschneidet, ist zum Beispiel ein Streit mit der Konkurrenz. Ich meine, denke darüber nach, wie nervig politische Werbung ist. du willst sicher nicht so abspringen. Ich denke, ein Ratschlag aus meiner Kindheit kann zusammenfassen, wie Sie mit Konkurrenten streiten sollten:

"Wenn Sie nichts Nettes zu sagen haben, sagen Sie überhaupt nichts."

Ja, auch wenn sie damit angefangen haben.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass jede Negativität, auf die Sie zurückgreifen, mit einer gewissen Positivität gemildert werden muss. Dies haben wir zum Beispiel auf die harte Tour mit einem Beitrag gelernt, den wir vor einigen Monaten veröffentlicht haben: "101 sichere Wege, um Menschen dazu zu bringen, Ihr Marketing zu hassen." Es war ein Snark-Fest, aber es lief nicht so gut und einige Leser dachten, es sei einfach zu viel Negativität. Der Unterricht? Wenn Sie snarky erhalten werden, können 101 Dosen es zu viel sein. Wäre das Gleichgewicht des Postens stärker in Richtung positiver Dinge wie die Behebung dieser 101 Fehler gekippt worden, wäre die Reaktion möglicherweise positiver ausgefallen.

Schließlich denke ich, dass das Bestreben, inspirierend zu sein, immer ein Anspruch für Vermarkter sein sollte. Es ist keine Frage, dass Vermarkter, die Menschen inspirieren können - für wohltätige Zwecke: die unglaublichen Fallstudienvideos von Water oder sogar unser eigener Gründer Dharmesh Shah, der ein Unternehmen gegründet hat, das wir bei SeoAnnuaire lieben -, einen unglaublichen Erfolg aus ihren Bemühungen ziehen. In der Tat denke ich, wenn Sie in der Lage sind, Menschen in Ihrem Marketing zu inspirieren, halten die Effekte viel länger an und sind viel stärker als jede dieser negativen Taktiken.

Was halten Sie davon, in Ihrem Marketing ein bisschen negativ zu werden? Wirst du jemals ein bisschen nervös oder gehst du eher hinter die Kulissen, wie zum Beispiel ausschließende Rollen? Teile deine Gedanken in den Kommentaren!

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel