• Haupt
  • >
  • Insider
  • >
  • Warum SMS Marketing für B2B genauso effektiv ist wie E-Mail

Warum SMS Marketing für B2B genauso effektiv ist wie E-Mail

Wenn ich den Begriff SMS-Marketing (Short Message Service) spreche, fallen Ihnen möglicherweise automatisch ärgerliche oder unerwünschte Angebote ein, die per Textnachricht an Ihr Mobilgerät gesendet werden.

Wenn ich den Begriff Inbound-Marketing spreche, fällt Ihnen sofort ein, hilfreiche und informative Inhalte zu erstellen, die das Leben Ihrer Leads und Kunden verbessern, beschleunigen und vereinfachen, indem Sie sie einfach begeistern.

SMS und Inbound scheinen zwar radikal anders zu sein, haben aber mehr Gemeinsamkeiten, als man denkt. Wenn SMS über den Filter "Inbound" angezeigt werden, kann B2B SMS Marketing enorm effektiv sein. Wieso das? Lesen Sie weiter - das ist die Geschichte zweier Reputationen.

Äpfel zu Orangen

Lassen Sie uns zunächst einen Vergleich anstellen. E-Mail ist ein wesentlicher Bestandteil der Best Practices für Inbound-Marketing und B2B-Marketing. E-Mails gelten als Spam, wenn sie unerwünscht, nicht abonniert oder inhaltlich irrelevant sind. Wenn E-Mails jedoch verwendet werden, um relevante, hilfreiche, wertvolle oder informative Inhalte bereitzustellen, einschließlich Links zu Blogs, Videos und Zielseiten für diejenigen, die solche Informationen erhalten möchten, wird E-Mail zum Arbeitspferd des Inbound-Marketings.

Und was ist mit SMS? Es wird als Spam angesehen, wenn es unerwünscht, nicht abonniert oder inhaltlich irrelevant ist. Wenn SMS jedoch verwendet wird, um relevante, hilfreiche, wertvolle oder informative Inhalte bereitzustellen, einschließlich Links zu Blogs, Videos und Zielseiten für diejenigen, die solche Informationen erhalten möchten, wird SMS zum Arbeitspferd des Inbound-Marketings.

Hmmmm, anscheinend haben wir nur das Wort " EMAIL" in "SMS" und " IS " in " COULD BE" geändert . Beginnen Sie, SMS in einem anderen Licht zu sehen?

Eine genauere Betrachtung

Vergleichen Sie als Nächstes die Anmeldungs- oder Abonnementmechanismen, Anforderungen und die Rechtmäßigkeit von E-Mail und SMS.

Email

In den USA unterliegt E-Mail dem CAN-SPAM-Gesetz, das 2003 von der FTC erlassen wurde und die Korrelation zwischen unerwünschtem "Marketing" und "Pornografie" herstellte. Hier sind Richtlinien im Detail:

  1. Die FTC definiert und reguliert kommerzielle E-Mails oder geschäftliche E-Mails als solche, die kommerzielle Inhalte enthalten, die für ein Produkt oder eine Dienstleistung werben oder für diese werben.
  2. Die FTC hat ferner andere NICHT REGULIERTE E-Mail-Typen wie Transaktions- oder Beziehungsinhalte definiert, dh Warnungen oder Benachrichtigungen wie Zahlungseingänge, Versandbenachrichtigungen oder Aktualisierungen zu einer bereits vereinbarten Transaktion.
  3. Schließlich definierte die FTC "anderen" Inhalt als den, der keiner der oben genannten war, wie beispielsweise die einfache Beantwortung einer Kundenanfrage. Das CAN-SPAM-Gesetz verlangt, dass sich der Empfänger EINSTELLEN muss, um kommerzielle E-Mail-Nachrichten zu empfangen, und die Möglichkeit hat, sich einfach AUSZUSTELLEN.

SMS

SMS in den USA unterliegt dem FCC TCPA (Telephone Consumer Protection Act) von 1991, der mehrfach geändert wurde, um direkte Verweise auf SMS aufzunehmen. Die letzte Änderung ist zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung in Kraft getreten und tritt am 16. Oktober 2013 in Kraft. Die FCC definiert drei Arten von Inhalten:

  1. Kommerziell / Marketing / Werbung
  2. Transaktion oder Beziehung
  3. Andere

Für die FCC ist lediglich ein Opt-In über einen Double-Opt-In-SMS-Prozess oder ein Abonnement über ein aktuelles oder Webformular erforderlich, das dem E-Sign-Gesetz von 2000 entspricht. Zusammenfassend gelten die Opt-In- und Verteilungsregeln für E-Mails und SMS fast das gleiche . Sehen Sie hier ein Muster?

Die Zahlen

Warum sollten Sie SMS verwenden? Denken Sie zuerst darüber nach: 97% der amerikanischen Business-Profis sind 24 Stunden am Tag in einem Umkreis von 3 Fuß um ihr Mobiltelefon und sehen es sich durchschnittlich 150 Mal täglich an (Quelle: Morgan Stanley, Technology and Internet Trends).

B2B-Unternehmen, die Inbound-Marketing-Methoden verwenden, senden per E-Mail kontextbezogene Inhalte an segmentierte Listen von Interessenten und Kunden, die ihre Liste legal abonniert haben. Angesichts der Häufigkeit, mit der Einzelpersonen mobile Geräte verwenden, kann SMS mit noch größerem Erfolg für dieselbe Marketingtaktik verwendet werden.

Sobald Sie die Erlaubnis für SMS erhalten haben, sind Sie fast 24 Stunden am Tag direkt mit dem Kunden verbunden. Wie die folgende Infografik zeigt, können Sie Lesegeschwindigkeiten von 98% und URL-Klickraten von 19% genießen. Das ist eine Menge CTR.

Wenn es auf die Zeit ankommt (und seien wir ehrlich, wann nicht?), Ist SMS die beste Lösung, wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Antwortzeit für E-Mails 2 Tage und für SMS nur 90 Sekunden beträgt.

Der aktuelle Status von SMS

Trotz all dieser unglaublichen Daten haben viele B2B-Unternehmen und große Marken aufgrund eines Patenttrolls, der behauptete, ein Patent für die Zustellung von URLs per SMS zu haben, die Zustellung von Webinhalten einschließlich URLs per SMS unterlassen.

Gute Nachrichten auch hier! Kürzlich warf ein Bundesgericht die Ansprüche des Trolls außergerichtlich. Richterin Darrah hat die Patentklage abgewiesen und festgestellt, dass die fraglichen Patente erschöpft sind, weil sie bereits an die Mobiltelefonhersteller lizenziert wurden, die Mobiltelefone herstellen.

"Die Doktrin der Patenterschöpfung zielt darauf ab, eine doppelte Rückforderung durch einen Patentinhaber zu vermeiden, die ordnungsgemäße Verwaltung von Patentrechten zu fördern, eine effiziente Methode zur Bestimmung der Beendigung eines Patentmonopols bereitzustellen und einen fairen Wettbewerb zu fördern", erklärte Darrah in seiner Stellungnahme. „Es widerspricht diesen Richtlinien, dem Patentinhaber zu gestatten, dass er mehrere Male dasselbe Patent zurückerhält, indem er Lizenzen Stück für Stück (oder Anspruch für Anspruch) an die Patente verkauft.“

Also, was haben wir gelernt? SMS ist wie E-Mail, aber besser, wenn es um die Zustellung von Inbound- und Content-Marketing geht. SMS ersetzen keine E-Mails. Wenn Sie jedoch als Kanal hinzugefügt werden, werden nur Ihre Conversions erhöht. Dies ähnelt dem Hinzufügen von Twitter zu Ihrer LinkedIn-Strategie, um Ihre Reichweite und Conversion zu erhöhen.

Wir haben erfahren, dass wir SMS als Methode zur sofortigen Benachrichtigung unserer Kunden über Versand, Planung, Webinare, Termine, Updates und mehr verwenden können. Wir haben erfahren, dass wir URLs legal bereitstellen können, ohne uns über Patentprobleme Gedanken machen zu müssen, um wertvolle Handlungsaufrufe zu erhalten, die unsere Interessenten und Kunden zu mobilfreundlichen Zielseiten, Videos und Formularen führen.

Komm schon, jeder macht es!

Sehen wir uns an, wie einige große B2B-Unternehmen SMS bereits in ihren Inbound- oder kundenorientierten Marketingstrategien einsetzen:

Viele von ihnen sind KINGS of INBOUND, da sie B2B Media Content Publishers wie Bloomberg sind. Dort bieten sie Fans die Möglichkeit, sich über aktuelle Finanznachrichten von Bloomberg zu informieren.

Andere sind am Handel mit Unternehmensaktien beteiligt, wie beispielsweise Etrade, bei dem es sich bei Smart Alerts um Meldungen handelt, mit denen Sie in Echtzeit über Aktivitäten auf Ihren Konten und in den Märkten informiert sind. Sie können beispielsweise feststellen, wann Ihr Bankguthaben einen bestimmten Betrag unterschreitet oder wann der Kurs oder das Volumen einer Aktie ein von Ihnen festgelegtes Ziel erreicht.

Fluggesellschaften wie American Airlines, die auf Geschäftsreisende ausgerichtet sind, bieten ihren Reisenden die Möglichkeit, aktuelle Fluginformationen von American Airlines per Text, Sprache oder E-Mail zu erhalten. Logistikunternehmen wie UPS bieten Programme wie UPS My Choice® Delivery Alerts an, die hilfreich sein sollen, indem sie Sie über Ihre UPS-Lieferungen informieren, damit Sie Ihren Tag planen können.

Andere B2B-Marken verwenden SMS für die Bereitstellung von Videos, App-Downloads, Blog-Zustellung, PR-Ankündigungen und Benachrichtigungen zur Kundenfreude.

Lassen Sie sich abschließend nicht von SMS abschrecken. Es kann besser sein als E-Mail, wenn Sie es ordnungsgemäß als Ergänzung für die Inhaltskommunikation oder als Mittel zur Kundenfreude verwenden.

TJ Kirgin ist CEO der zweiten Generation von Anchor Communications, einer Inbound-Marketing-Agentur und Gründer von Anchor Mobile, einer Mobile-Marketing-Software als Dienstleister für Werbeagenturen, Marketingunternehmen und andere Partner-Wiederverkäufer. Seine Leidenschaft für Vertriebs- und Marketingoptimierung treibt sein Team dazu an, seinen Marketingkunden einen messbaren ROI zu liefern. TJ unterrichtet seit kurzem Inbound Marketing für lokale Marketingprofis in St. Louis, MO.

TJ Kirgin ist CEO der zweiten Generation von Anchor Communications, einer Inbound-Marketing-Agentur und Gründer von Anchor Mobile, einer Mobile-Marketing-Software als Dienstleister für Werbeagenturen, Marketingunternehmen und andere Partner-Wiederverkäufer. TJs Social-Media-Kenntnisse haben ihm kürzlich einen Klout-Score von 68 eingebracht. Seine Leidenschaft für Vertriebs- und Marketingoptimierung spornt sein Team an, seinen Marketingkunden einen messbaren ROI zu liefern. TJ unterrichtet seit kurzem Inbound Marketing für lokale Marketingprofis in St. Louis, MO.
Vorherige Artikel «
Nächster Artikel