Woher bekommen Vermarkter Kunden?

Immer wieder werden wir nach Benchmark-Daten gefragt, insbesondere zur Kundengenerierung. Sie erinnern sich vielleicht, dass wir vor kurzem unseren Bericht über den Stand des Inbound-Marketings 2013 veröffentlicht haben, und wir haben die zahlreichen Forschungsergebnisse genutzt, um zu versuchen, "den Menschen das zu geben, was sie wollen".

Und die Leute wollen Benchmark-Daten.

Ich habe die Umfrageantworten zur Kundengenerierung anhand einfacher demografischer Informationen aufgeschlüsselt - B2B versus B2C, Branche, Unternehmensgröße und Unternehmensstandort. Wenn Sie Ihren Geschäftstyp oder Ihre Branche unten nicht sehen, lassen Sie es uns wissen. Wir haben unser Bestes getan, um so viele Daten wie möglich zu erfassen, aber wir wissen, dass wir immer mehr tun können! Ich hoffe, dies hilft Ihnen dabei, über verschiedene Inbound-Marketing-Kanäle ein wenig zu verstehen, wo sich andere in Ihrem Bereich mit der Kundengenerierung befinden.

Teil 1: Woher bekommen wir unsere Kunden?

Bemerkenswerte Ergebnisse: Bei genauerer Betrachtung der Auswirkungen des primären Vertriebskanals auf die Kundengewinnung scheinen B2C-Unternehmen die Kundenakquise zu dominieren. 70% gaben an, einen Kunden beispielsweise über einen Facebook-Lead gewonnen zu haben. B2C-Unternehmen haben jedoch Schwierigkeiten, Kunden über LinkedIn zu finden, und nur 22% geben an, dass sie dort einen Kunden gewonnen haben. (Ich denke nicht, dass das Finden zu schockierend ist, obwohl es ermutigend ist, dass 22% der B2C-Unternehmen dort Kunden gewinnen!) Umgekehrt finden B2B-Unternehmen über LinkedIn viel mehr Kunden als B2C-Unternehmen (53% gegenüber 22%). Es ist interessant festzustellen, dass die meisten Geschäftstypen die gleiche Fähigkeit hatten, Kunden über einen Blog zu akquirieren, etwa 40% -50%.

Bemerkenswerte Ergebnisse: In Bezug auf die Branche steht die Einzelhandels -, Großhandels - und Konsumgüterbranche mit einer Ja - Antwortrate von 73% an erster Stelle bei der Kundenakquise über Facebook, während die Branche für Banken, Versicherungen und Finanzdienstleistungen am härtesten ist (nur 33% der Befragten gaben an, einen Kunden über Facebook gewonnen zu haben. Wie erwartet nutzen Marketingagenturen LinkedIn hervorragend zur Kundenakquise (58% Ja), während die Einzelhandels- / Großhandels- / Konsumgüterbranche nur eine Ja-Quote von 19% für die Kundenakquise über LinkedIn hatte . Die Technologie- (Hardware-) Branche dominiert die Kundenakquise über das Unternehmensblog und Twitter - 55% stimmten der Kundenakquise über das Unternehmensblog zu, und 50% stimmten Twitter zu.

Bemerkenswerte Ergebnisse: Kleinere Unternehmen haben hinsichtlich der Anzahl der über Facebook akquirierten Kunden einen größeren Erfolg als mittelgroße Unternehmen (die einen größeren Erfolg haben als größere Unternehmen). Nach dem gleichen Muster wie bei der Kundenakquise bei Facebook weisen kleine Unternehmen im Vergleich zu mittelständischen und großen Unternehmen die höchsten Kundenakquise über den Unternehmensblog auf. Mittelständische Unternehmen geben bei der Kundenakquise bei LinkedIn das Beste. 47% der Befragten geben an, über diesen Kanal einen Kunden gewonnen zu haben. Große Unternehmen haben mit 60% der Befragten eine extrem hohe Twitter-Conversion-Rate.

Bemerkenswerte Ergebnisse: Beim Vergleich der Kundenakquisitionsraten zwischen den USA und dem Rest der Welt zeigt sich, dass LinkedIn und Twitter bessere Kanäle für die Kundenakquisition in den USA sind als im Ausland, während Facebook und Google+ stärkere Konversionsquellen im Ausland sind als in den USA

Teil 2: Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten pro Kunde?

Bemerkenswerte Ergebnisse:

  • B2B hat höhere Kosten pro Kunde als B2C und B2B2C.
  • Die Branche Banken / Versicherungen / Finanzdienstleistungen hat die höchsten Kosten pro Kunde (303 USD).
  • Die Einzelhandels- / Großhandels- / Konsumgüterindustrie hat die niedrigsten Kosten pro Kunde (22 USD).
  • Kleine und mittlere Unternehmen haben ähnliche Kosten pro Kunde, aber große Unternehmen haben signifikant höhere Kosten (425 USD gegenüber 128 USD / 150 USD).
  • LATAM hat die niedrigsten Kosten pro Kunde (49 USD), während EMEA die höchsten (252 USD) hat, wobei die USA nicht weit hinterherhinken (184 USD).

Teil 3: Wie hoch ist der durchschnittliche Prozentsatz der Leads, die Ihr Unternehmen in Verkäufe umwandelt?

Bemerkenswerte Ergebnisse:

  • B2B2C hat eine höhere Umsatzumwandlungsrate als B2B oder B2C.
  • Die Branche Bergbau / Baugewerbe / Energie weist die höchste Konversionsrate auf (39%), gefolgt von der Branche Gesundheitswesen / Pharma (30%) und der Branche Einzelhandel / Großhandel / Konsumgüter (29%).
  • Kleine Unternehmen (27%) haben höhere Umsatzumwandlungsraten als mittelgroße (24%) und große (25%) Unternehmen.
  • Die USA und LATAM weisen nach Regionen die höchsten Umsatz-Conversion-Raten auf (26%), gefolgt von APAC (25%) und EMEA (24%).

Ich hoffe, dies gibt Ihnen einen guten Einstieg, um zu verstehen, wie andere Inbound-Vermarkter wie Sie sich in Bezug auf die Kundenakquise vergleichen. Und natürlich hinterlassen Sie Ideen für das, worüber Sie in den Kommentaren weitere Informationen sehen möchten.

Ist eine der Daten hier für Sie überraschend? Welche anderen Benchmarking-Daten würden Sie gerne sehen?

Bildnachweis: Tsahi Levent-Levi

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel