• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Was Millennials wirklich von Ihrer gemeinnützigen Website erwarten

Was Millennials wirklich von Ihrer gemeinnützigen Website erwarten

Der Millennial Impact Report sammelt seit 2009 Daten von Personengruppen im Alter zwischen 20 und 35 Jahren, die auch als Millennials oder Generation Y bezeichnet werden. Sie veröffentlichen jährlich Berichte über diese Daten und enthalten Trends in Bezug auf Spenden, Dienstleistungen und Kommunikation zwischen Gen Y und gemeinnützigen Organisationen.

Der Bericht 2013 war keine Ausnahme. Der Millennial Impact Report 2013 zeigt: "Millennials sind nicht an Strukturen, Institutionen und Organisationen interessiert, sondern an den Menschen, denen sie helfen und den Themen, die sie unterstützen."

Ein in dem Bericht besprochener Bereich, der in Bezug auf gemeinnützige Online-Marketingstrategien auffiel, war der Fokus auf die Website einer gemeinnützigen Organisation und deren Interaktion mit Millennials. Die erste Erkenntnis ist die wichtigste, auf die Sie sich konzentrieren sollten, wenn Sie über Ihre Marketing- und Spendenstrategie nachdenken: „Millennials bevorzugen es, sich über Technologie zu vernetzen.“

Insbesondere möchten sie in erster Linie über Ihre Website sowie über soziale Medien, Ihr Blog und Ihre E-Mail eine Verbindung zu Ihrem Unternehmen herstellen. Ich werde mich auf den ersten Kanal konzentrieren - Ihre Website - indem ich 9 Tipps zur Optimierung Ihrer gemeinnützigen Website gebe, um mich mit dieser jüngeren, eifrigen Generation online zu beschäftigen.

1) Halten Sie Ihre Website auf dem neuesten Stand.

75% der befragten Millennials gaben an, dass ihr größter Ärger über die Websites von Organisationen darin besteht, dass sie nicht über relevante Nachrichten, Ereignisse und Inhalte auf dem Laufenden gehalten wurden . Wenn Sie ein Blog haben und Ihr letzter Beitrag von vor über einem Monat stammt, ist es Zeit, einen neuen Beitrag zu schreiben.

Halten Sie außerdem Ihre Freiwilligenangebote, den Veranstaltungskalender, die Kontaktinformationen und die Jahresberichte auf Ihrer Website auf dem neuesten Stand. Hier suchen zuerst Einzelpersonen nach Informationen zu Ihrer Organisation. Wenn es nicht genau oder aktuell ist, werden Millennials höchstwahrscheinlich nicht anderswo danach suchen und die Verbindung zu Ihrer Organisation aufgeben.

2) Erklären Sie genau, was Ihre Organisation tut.

„Stellen Sie sich Ihre Website als Grundlage für Ihre Organisation vor.“ In der Vergangenheit hat sich Ihre Organisation möglicherweise auf Zeitungsanzeigen, Direktwerbung und Anrufe verlassen, um die Öffentlichkeit über Ihre Mission zu informieren. Heutzutage finden Einzelpersonen in ihrer Freizeit online Informationen über Ihr Unternehmen. Wenn sie nach Informationen über einen Grund suchen, der mit Ihrem Problem zusammenhängt, sollte die Website Ihres gemeinnützigen Unternehmens der erste Ort sein, an dem sie Informationen abrufen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Zweck und / oder Ihre Mission im Vordergrund Ihrer Homepage steht. Wenn diese Informationen innerhalb von 30 Sekunden nach dem Besuch Ihrer Website schwer zu finden sind, werden diese interessierten Personen wahrscheinlich die Website verlassen.

Stellen Sie natürlich auch sicher, dass Sie die grundlegenden Suchmaschinenoptimierungstaktiken (SEO) befolgen, um sicherzustellen, dass Ihre Website und / oder Ihr Blog in Bezug auf relevante Suchbegriffe und Phrasen gefunden werden.

3) Zeigen Sie den Beweis Ihrer vergangenen Auswirkungen.

Den Besuchern Ihrer Website mitzuteilen, was Ihre Mission ist und was Sie tun, reicht nicht aus, wenn Sie diese Personen in tatsächliche Unterstützer umwandeln möchten. Sie möchten den Beweis Ihrer früheren Arbeit sehen, wenn Sie keine neue Organisation sind.

Wenn Sie eine neue gemeinnützige Organisation sind, ist es ebenso wichtig, zu erklären, wohin die Gelder oder die Zeit eines Unterstützers gehen werden, wenn nicht sogar mehr. Das Ausblenden Ihrer Geschäftsberichte in der Fußzeile Ihrer Homepage oder hinter mehreren Seiten ist nicht hilfreich, wenn Sie nach Ergebnissen suchen. Binden Sie stattdessen Ihren Jahresbericht in Ihre Homepage ein, indem Sie eine Aufforderung zum Herunterladen der neuesten Version oder ein Gleitbanner mit Statistiken aus Ihrem Bericht erstellen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Berichte leicht zugänglich und, wenn Sie über einige Designressourcen verfügen, so visuell und interaktiv wie möglich sind.

Sie haben die Ergebnisse Ihrer Arbeit. Warum zeigst du sie nicht? Millennials möchten, dass Sie prahlen!

4) Zulassen, dass sich Mitgliedsgruppen in sozialen Medien mit Ihnen verbinden.

Die Aktion Nummer eins - identifiziert von 50% der Millennials -, die auf Ihrer Website ausgeführt wird, besteht darin, sich in sozialen Medien mit Ihnen zu verbinden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Social-Media-Symbole hervorgehoben und über dem Falz sind. Wenn Sie nur in einem oder zwei sozialen Netzwerken sind - sagen wir nur Facebook - ist das vollkommen in Ordnung. Es ist jedoch wichtig, die Verbindung zu Ihrem Unternehmen über verschiedene Kanäle zu vereinfachen, wenn Sie mit Millennials interagieren und sie für Ihre Sache gewinnen möchten.

Da Millennials mit größerer Wahrscheinlichkeit ihre Zeit freiwillig zur Verfügung stellen und häufiger geben, müssen Sie sie über die Kanäle, die sie am häufigsten verwenden, für Ihr Unternehmen gewinnen. Es bietet Ihnen auch eine andere Möglichkeit, mit Personen zu kommunizieren, die möglicherweise nicht bereit sind, Ihre Organisation zu unterstützen, aber mehr darüber erfahren möchten.

5) Machen Sie es einfach zu geben.

Die zweithäufigste Aktion, die ein Millennial auf Ihrer Website ausführt, ist eine Spende. 46% der Umfrageteilnehmer geben an, dass sie die Website einer Organisation besuchen, um eine Spende zu tätigen. Obwohl Sie möglicherweise einen prominenten Spendenknopf haben, sollten Sie sicherstellen, dass der Vorgang der Spende ebenfalls einfach ist.

Wenn Sie mehr als zwei Klicks benötigen, um zu Ihrer Spendenseite zu gelangen, ist Ihr Spendenprozess nicht so einfach wie es nur geht. Unabhängig davon, ob Sie nicht mehr so ​​viele Seiten zum Durchblättern benötigen oder zu einem anderen benutzerfreundlicheren Spendentool wechseln möchten, ist es genauso wichtig, die Spenderfahrung bei der Auswahl eines Spendenprozessors zu berücksichtigen, wie den Button selbst zu haben. Suchen Sie nach einem Tool mit anpassbaren Formularfeldern, damit Sie nur die wichtigsten Informationen sammeln und den Zeitaufwand für eine Spende minimieren können.

Testen Sie es selbst; Sehen Sie, wie viele Klicks und Minuten Sie benötigen, um online eine Spende für Ihre gemeinnützige Organisation zu tätigen. Wenn es mehr als 2-3 Klicks und / oder 3 Minuten dauert, ist es nicht einfach.

6) Erzählen Sie Geschichten in Ihrem Blog.

Die dritte Aktion, die Millennials auf einer gemeinnützigen Website am häufigsten durchführt, ist das Lesen eines Blog-Artikels. 46% der Millennials suchen in Ihrem Blog nach Informationen zu Ihrer Organisation. Sie möchten die Geschichten derjenigen hören, die an der Organisation beteiligt sind und auf die sich die Mission ausgewirkt hat. Ein Blog ist eine großartige Möglichkeit, um Beweise für Ihre früheren Arbeiten und Ihre Wirkung zu zeigen. Es kann auch dazu beitragen, den Traffic auf Ihre Hauptwebsite zu lenken, auf die Sie in Ihren Blog-Posts verlinken können.

Das Einfügen von Handlungsaufrufen für "Freiwilligenarbeit" oder "Spendenaktion" in die Seitenleiste Ihres Blogs ist eine hervorragende Möglichkeit, Conversions und neue Unterstützer zu gewinnen. Ein Blog ist ein großartiges Tool, um Informationen auf konsistenter Basis an ein großes Publikum weiterzugeben.

7) Stellen Sie sicher, dass es mobil freundlich ist.

83% der Umfrageteilnehmer geben an, ein Smartphone zu besitzen, und die Mehrheit von ihnen verwendet ihr Handy, um E-Mails und Artikel von gemeinnützigen Organisationen zu lesen. "Sie finden es auch am besten, wenn Unternehmen mobile Websites haben (80%) und Nachrichten und handlungsorientierte Überschriften bereitstellen, die auf weitere Informationen oder nächste Schritte verweisen (59%)."

Wenn Ihre Website und Ihre E-Mails nicht für Handys optimiert sind, sollten Sie dies auch tun. Wenn Sie Ihre Website umgestalten oder nach einem neuen E-Mail-Dienstanbieter suchen, behalten Sie die mobilen Funktionen ganz oben auf Ihrer Liste der "Muss". Wenn Sie diesen Kanal ignorieren, verlieren Sie auf absehbare Zeit jedes Jahr mehr Verkehr auf Ihre Website.

8) Stellen Sie eine persönliche und emotionale Verbindung her.

Während der für den Millennial Impact Report durchgeführten Benutzertests gaben viele an, dass der Beitritt zu einer Organisation von emotionalen Reaktionen abhängt, um sich der Sache anzuschließen und sie zu unterstützen. Wenn Sie Ihre potenziellen Unterstützer nicht emotional mit Ihrer Sache verbinden können, sei es durch Geschichtenerzählen oder Zeigen Ihrer Sie lassen eine der Schlüsselkomponenten für Spenden und Spendenaktionen aus. Personen treten einer Sache bei, weil sie sehen können, wer betroffen ist, und sie geben, wann sie sehen können, wie ein kleiner oder bestimmter Geldbetrag funktioniert x, y oder z. Lassen Sie nicht all Ihre harte Arbeit verloren gehen. Zeigen Sie die persönlichen Auswirkungen, die Ihre Organisation jeden Tag macht, und lassen Sie andere sich mit ihr verbinden.

9) Halten Sie es einfach und visuell.

Einer der wichtigsten Aspekte einer ansprechenden Website ist es, sie einfach und auf den Punkt zu bringen. Wann haben Sie das letzte Mal die Erklärung zu den drei Absätzen auf einer Website gelesen, was eine Organisation oder ein Unternehmen tut? Konzentrieren Sie sich stattdessen auf eine kurze Formulierung oder Aussage für Ihre Homepage und teilen Sie einem neuen Besucher genau mit, was Sie tun und warum. Dies kann mit Worten über einem Bild oder einem kurzen Video geschehen. Was auch immer Sie tun, halten Sie es auf den Punkt und leicht verdaulich.

Vermeiden Sie auch generische Fotos und verwenden Sie Bilder von vergangenen Veranstaltungen, Feldbesuchen oder Projektwebsites. Je authentischer die Bilder, desto besser.

Bildnachweis: realitymyth

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel