• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Welche Bedeutung hat die Aktualisierung des Google-Algorithmus "In-Depth Articles" für Ihre Content-Strategie?

Welche Bedeutung hat die Aktualisierung des Google-Algorithmus "In-Depth Articles" für Ihre Content-Strategie?

Erst vor ein paar Wochen hat Google eine neue Funktion veröffentlicht - "ausführliche" Artikel. Die Idee war, Qualitätsinhalte an die Oberfläche zu bringen. Untersuchungen zufolge sind 10% der täglichen Suchbedürfnisse von Menschen auf tiefer gehende Inhalte gerichtet. Diese neue Funktion soll Ihnen helfen, mehr von diesem tiefgreifenden Inhalt zu entdecken.

Es geht aber auch darüber hinaus. "[Googles] sagte oft, dass die perfekte Suchmaschine genau das bietet, was Sie zum richtigen Zeitpunkt wissen müssen, möglicherweise ohne dass Sie danach fragen müssen", sagt Jon Wiley. Offensichtlich versucht Google, die Suchergebnisse kontextbezogener zu gestalten (obwohl dies noch nicht abgeschlossen ist und ob sich "ausführliche Artikel" tatsächlich mit diesem Bedarf befassen, ist noch nicht abzusehen).

Um uns bis dahin zu schützen, habe ich untersucht, was wir über diese neue Funktion für Suchmaschinenergebnisse erfahren können und was dies für Ihre Content-Strategie bedeuten könnte.

Was zeigt sich tatsächlich für diese "eingehenden Artikel" -Ergebnisse?

Klar ist, dass diese neuen Ergebnisse derzeit "große Marken" zu bevorzugen scheinen. Das bedeutet, dass bekannte Verlage bevorzugt werden, obwohl Google verspricht, dass "Sie auch einige großartige Artikel aus weniger bekannten Publikationen und Blogs finden". Also bleibt gespannt. Offensichtlich basiert ihr primäres Maß für "Qualität" im Moment (was diese Art von Ergebnissen betrifft) auf dem Ruf, daher die großen Markennamen.

Was bedeutet das für Sie? Qualitativ hochwertige Inhalte, die gut recherchiert, gründlich und originell sind, sind ein Muss. Die Idee ist, dass Ihre Inhalte nichtkommerziell sind, was bedeutet, dass Sie sich nicht darauf konzentrieren, Ihr Geschäft, Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu "verkaufen". Um in diesen Ergebnissen zu erscheinen, sollte Ihr Inhalt angeblich etwa 2000-5000 Wörter umfassen - nicht alle, aber etwa 10% Ihres Inhalts sollten es sein - und es sollte nachdenklich und gut geschrieben sein, damit es für Monate relevant bleibt noch Jahre zu kommen.

Diese Ergebnisse bieten beispielsweise qualitativ hochwertige Inhalte, mit denen Sie ein Thema kennenlernen oder erkunden können. Außerdem handelt es sich um kostenlose Ressourcen - Inhalte, die ohnehin nicht eingebunden sind.

Was haben diese Ergebnisse noch gemeinsam?

  1. Rang: Inhalte, die zuvor keinen Rang hatten, rangieren jetzt auf Seite eins. Interessanterweise werden die 3 "eingehenden" Ergebnisse als Teil der 10 Ergebnisse auf der Seite gezählt, auch wenn sie nur am unteren Rand der ersten Ergebnisseite angezeigt werden. Wenn Sie beispielsweise nach Pinterest suchen, werden auf Seite 1 10 Ergebnisse angezeigt, einschließlich der ausführlichen Artikel.
  2. Markup: Eine der Möglichkeiten, wie Google mehr von Ihren Inhalten erhält, basiert auf der Aussage Ihres Codes / Ihrer Metadaten oder der Markup-Sprache (die ich nur als Markup bezeichne). Es gibt grundlegende Markups wie eine Überschrift, eine alternative Überschrift, ein Bild, eine Beschreibung, ein Veröffentlichungsdatum, einen Artikelkörper, eine Paginierung, eine Kanonisierung, ein Logo und eine Urheberschaft. Google empfiehlt alle, damit Ihre Inhalte für ausführliche Artikel angezeigt werden. Beachten Sie jedoch, dass der Artikel der New York Times keinen Autor auflistet. Es scheint also, dass Sie nicht wirklich alle diese Elemente haben müssen. Es wird auch vorgeschlagen, dass Ihr Unternehmen oder Ihre Marke ein Google+ Konto haben sollte - und das ist auch hier nicht der Fall.

Also, was muss ich unbedingt haben?

  1. Relevanter Inhalt: Eine Sache, die alle diese Ergebnisse gemeinsam haben, ist die Aktualität (oder Keyword-Relevanz). Duh, du kannst antworten. Aber das ist nicht so einfach, wenn Sie an einer magischen Keyword-Dichte arbeiten. Stattdessen möchten Sie schreiben, um sicherzustellen, dass Sie jeden Stich und jedes Detail einer Geschichte / eines Themas behandeln.
  2. Bilder: Jeder Artikel hat ein (mindestens) Primärbild, das gecrawlt und indexiert werden kann. Es ist dieser Bildausschnitt, der neben dem Artikel in den Suchergebnissen angezeigt wird.
  3. Eine andere Sichtweise: Alle diese Artikel sind nicht nur sehr gründlich, sondern haben auch eine andere Sichtweise. Wiederum taucht Google auf Content auf, der ursprünglich ist, wahrscheinlich bereits gute Ergebnisse erzielt hat, und fügt einer Suche Tiefe hinzu.

Welche Ergebnisse kann ich davon erwarten?

Kurz gesagt, die Investition in gründliche Inhalte zahlt sich aus. Zum Beispiel haben wir einen enormen Anstieg des Bekanntheitsgrads für einen Begriff festgestellt, für den wir vor der Veröffentlichung von Google noch nicht einmal einen Rang hatten, und wir haben dadurch auch neue Geschäftsmöglichkeiten erschlossen.

Es ist jedoch noch früh im Spiel. Wenn nicht anders angegeben, können Sie eine enorme Markenbekanntheit erwarten, wenn Sie darauf hinarbeiten, dass einige Artikel in diesem neuen Abschnitt der Google-Suchergebnisse eingestuft werden.

Haben Sie für bestimmte Begriffe einen enormen Anstieg des Datenverkehrs bemerkt? Haben Sie geprüft, ob einer Ihrer Inhalte als "ausführlicher" Artikel eingestuft ist?

Bildnachweis: Larisa Deac

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel