• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Tumblr schaltet beliebten Blogger aus: Wer kommt als Nächstes?

Tumblr schaltet beliebten Blogger aus: Wer kommt als Nächstes?

Betrachten Sie sich als gewarnt: Wenn Sie einen Blog bei Tumblr betreiben und auf der Website eine Beschwerde darüber eingeht, dass Sie urheberrechtlich geschütztes Material verwendet haben, kann und wird Ihr Konto geschlossen und alles gelöscht, was Sie jemals gepostet haben.

Genau das ist einem beliebten Blogger passiert, der Bohemea heißt. Als Tumblr im Juni ihren Account schloss, verlor sie fünf Jahre Arbeit - mehr als 100.000 Posts in zwei verschiedenen Blogs. Tumblr tat dies, weil das Unternehmen in den letzten zwei Jahren fünf Beschwerden von Inhabern von Urheberrechten erhalten hatte, denen zufolge Bohemea ohne Erlaubnis Fotos verwendet hatte.

Bohemea, die mich gebeten hat, nur ihren Bildschirmnamen zu verwenden, sagte, sie wäre glücklich gewesen, nur die fünf Bilder zu notieren, für die Tumblr eine Beschwerde erhalten hat ... stattdessen hat Tumblr ihren gesamten Account gelöscht. Schlimmer noch, Bohemea behauptet, andere Tumblr-Blogger seien auf ähnliche Weise ausgelöscht worden.

Bohemeas Blog richtete sich nicht an ein geschäftliches Publikum. In ihren Blogs ging es um Mode, Kunst und Fotografie, und einige ihrer Inhalte waren von der Art "NSFW" (nicht sicher für die Arbeit).

Nichtsdestotrotz könnte ihre Erfahrung für Vermarkter, die Tumblr zur Bewerbung einer Marke verwenden, eine warnende Geschichte sein. Wie meine Kollegin Pamela Vaughan kürzlich berichtete, ist es ziemlich einfach, urheberrechtlich geschütztes Material falsch zu verwenden, selbst wenn Sie die besten Absichten haben. Und dann ist alles, was Tumblr braucht, um eine oder zwei Beschwerden zu erhalten, und was auch immer - das Unternehmen könnte Sie schließen.

Ein Sprecher von Tumblr sagt: „Tumblr entfernt alle Inhalte, für die wir eine gültige DMCA-Beschwerde erhalten. Wir sind auch gesetzlich verpflichtet, eine Richtlinie zum Entfernen von Konten von wiederholten Verstößen durchzusetzen. “

Das Recht von Tumblr, dies zu tun, ist in den Nutzungsbedingungen festgelegt, und obwohl niemand diese Dinge tatsächlich liest, wurden Sie theoretisch gewarnt.

Sind Marken gefährdet?

Marken fühlen sich zu Tumblr hingezogen, weil es eine riesige Website ist und bei jungen Leuten unglaublich beliebt ist. Tumblr hostet mehr als 100 Millionen Blogs und zieht monatlich 300 Millionen Besucher an. Aus diesem Grund hat Yahoo zugestimmt, im Mai 1, 1 Milliarden US-Dollar für Tumblr zu zahlen, obwohl die Einnahmen der Website vernachlässigbar sind.

"Wenn es richtig gemacht wird, kann ein Geschäftsblog bei Tumblr zu einer der intensivsten Markenbindungen und Evangelisationen aller sozialen Medien führen", sagt Catherine Balboni, Managerin für Geschäftsentwicklung bei Senior Financial Resources in Boston und begeisterte Tumblr-Nutzerin.

Aber Abschaltungen wie die von Bohemea könnten Business-Blogger abschrecken, sagt Balboni. Der Bohemea-Vorfall „hat eine Vertrauensfrage innerhalb der Tumblr-Community ausgelöst, die sich schnell auf die Influencer auswirken könnte, die Plattform zu verlassen, wenn Vorfälle wie diese zur Norm werden“, sagt sie.

Unternehmen wie Denny's und Oscar de la Renta betreiben aktive Tumblr-Blogs. "Für Unternehmen, die entweder bereits auf Tumblr vertreten sind oder dies in Erwägung ziehen, erhöht dieser Vorfall die Unsicherheit", sagt Balboni.

Was geschah mit Bohemeas Blogs?

Bohemeas Tumblr-Blogs widmeten sich dem Teilen von Bildern, die sie mochte, und der Förderung von Künstlern, deren Arbeit sie bei ihren 150.000 Anhängern bewunderte. Sie sagte, sie habe immer versucht, die Quelle jedes von ihr verwendeten Bildes zu zitieren und dem Fotografen Anerkennung zu zollen - sie habe nicht versucht, etwas zu stehlen oder irgendjemanden auszunutzen. Im Gegenteil: Sie versuchte, ihre Arbeit zu fördern. Außerdem hat sie mit ihren Blogs kein Geld verdient. Es war nur eine Liebesarbeit.

Nichtsdestotrotz schloss Tumblr sie und sagte ihr, dass sie, wenn sie versuchte, ein anderes Tumblr-Blog zu starten, dies auch schloss.

Bohemea startet wieder, aber nicht bei Tumblr. Sie hat eine neue Website ins Leben gerufen und hofft, mit ihrem Bloggen und Kommentieren ein Geschäft aufzubauen. Aber sie sagt, Tumblrs Entscheidung habe sie zurückgeworfen.

"Ich habe über 100.000 Posts und 150.000 Follower verloren", sagt sie. "Ich habe eine riesige Zuschauerzahl verloren, die ich sehr hart arbeiten muss, um sie zu sammeln und zu meiner neuen Website mitzunehmen."

Ein Tumblr-Sprecher weist darauf hin, dass Tumblr angeboten habe, Bohemea dabei zu helfen, die Beschwerden zu bestreiten. Bohemea sagt, dass sie dazu persönliche Informationen über sich selbst hätte bereitstellen müssen, und sie wollte privat bleiben, deshalb lehnte sie das Angebot ab.

Der Punkt in Bohemeas Geschichte ist nicht, dass Urheberrechtsverletzungen die Norm sein sollten - in der Tat sagt sie, dass sie die Rechtmäßigkeit der Beschwerden nicht bestreitet. Sie stimmt zu, dass Inhaber von Urheberrechten die Verwendung der Bilder kontrollieren können. Sie argumentiert nur, dass sie einen unschuldigen Fehler begangen habe und dass die Schließung ihres gesamten Kontos aufgrund von fünf Beschwerden von 50.000 Stellen ein bisschen extrem sein könnte.

Das größere Problem

Der Vorfall wirft einige größere Probleme auf. Eine davon ist, dass die Durchsetzung von Online-Regeln oft willkürlich und selektiv sein kann. Tumblr zum Beispiel kriecht mit Urheberrechtsverletzungen. Warum werden einige Blogger pleite, während andere weitermachen?

Ein noch größeres Problem ist, dass so viel von dem, was wir online tun, sei es als Einzelperson oder als Markenhersteller eines Unternehmens, darin besteht, Zeit und Energie sowie Ressourcen in Plattformen zu stecken, die wir nicht kontrollieren können Laune.

Überlegen Sie beispielsweise, wie viel Zeit, Mühe und Geld Ihre Marke in Facebook investiert hat. Egal, ob Sie über Tumblr, Twitter, Facebook, Google+ oder eine andere soziale Plattform sprechen, Tatsache ist, dass wir alle Burgen auf Sand bauen.

„Sie klicken bei diesen langfristigen Servicevereinbarungen auf„ Ich stimme zu “, aber niemand liest sie und Sie wissen nicht genau, womit Sie einverstanden sind. Die Unternehmen überwachen die Websites nicht regelmäßig oder konsequent ", sagt Nicco Mele, Internetberater, Fakultätsmitglied an der Harvard's Kennedy School und Autor von The End of Big, einem Buch, das sich mit dem Thema Internetplattformen und den Rechten auseinandersetzt von Menschen und Unternehmen, die sie nutzen.

Für Mele besteht das Problem darin, dass Benutzer nicht über ausreichende Rechte verfügen. "Es gibt keinen klar definierten Rückgriff, wenn Sie glauben, dass sie [ein Plattformbetreiber] etwas falsch gemacht haben", sagt er. „Es gibt keine Telefonnummer zum Anrufen, keine E-Mail. Nur eine Form. Du bist in einem schwarzen Loch. Die Gesamtsumme ist eine grobe Verletzung der Rechte der Nutzer. “

Mele weist auf Vorfälle hin, bei denen Online-Konten ohne Vorwarnung und ohne Rückgriff geschlossen wurden. Beide beteiligten sich an Google. Eine ereignete sich im Jahr 2008. Die andere ereignete sich im Jahr 2011 und betraf einen Mann, der sieben Jahre Material verloren hatte.

Bohemeas Rat: Wenn Sie eine dieser Plattformen verwenden, um Ihre Marke aufzubauen, achten Sie auf das Schnäppchen, das Sie machen. Und seien Sie sich bewusst, dass die Durchsetzung der Regeln willkürlich und selektiv sein kann. Vielleicht ist es an der Zeit, dass Marken ihre Inhalte verdoppeln, anstatt ihr gesamtes Geld in Plattformen zu stecken, die sie nicht kontrollieren können.

Wenn Sie sich auf die Plattformen konzentrieren möchten, die Sie nicht kontrollieren, sichern Sie alles, was Sie veröffentlichen. Eines Tages könnten Sie sie brauchen.

Bildnachweis: Horia Varlan

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel