• Haupt
  • >
  • Insider
  • >
  • Tracking-Cookies: Was die meisten Vermarkter nicht wissen, aber sollten

Tracking-Cookies: Was die meisten Vermarkter nicht wissen, aber sollten

Mmmm, Schokostückchen! Haferflocken Rosinen! Oreos (anscheinend süchtiger als Kokain)! Ja, viele von uns haben eine Schwäche für Cookies - aber das sind nicht die, über die ich spreche.

Was ich meine, sind winzige Dateien, die auf unseren Computern gespeichert werden, wenn wir bestimmte Websites besuchen und Informationen (wie Name, Benutzername oder E-Mail-Adresse) in einem Formular bereitstellen.

Wie funktionieren Cookies?

Wenn ein Webserver die zuvor auf Ihrem Computer platzierten Cookies liest, kann er eine speziell auf Sie zugeschnittene Seite bereitstellen oder Informationen über Sie und Ihre Surfgewohnheiten an den Websitebesitzer zurückmelden.

Haben Sie schon einmal eine Website besucht und wurden mit Namen begrüßt? Dies liegt daran, dass bei Ihrem ersten Besuch ein Cookie installiert wurde. Bei Ihrer Rückkehr hat der Website-Server Ihren Cookie gelesen und Sie erkannt.

Wie kann ein Vermarkter Cookies verwenden?

Da Cookies auch als Lebensmittel betrachtet werden können, lassen Sie uns eine leckere Analogie ziehen, um zu verstehen, warum Cookies für Marketingfachleute so wichtig sind.

Sie gehen jeden Morgen zum Diner, wo Sie frühstücken, und wie jeden zweiten Tag kommt Ethyl zu Ihrem Lieblings-Eckstand und fragt, was Sie möchten, wenn sie genau wissen soll, was Sie wollen: Das Übliche!

Das ein oder andere Mal macht Ihnen nichts aus, aber wenn sich Tag für Tag niemand an Sie und Ihre Vorlieben erinnert, fühlen Sie sich eher wie ein Scheck eines anderen Restaurants als wie ein Mensch. Vielleicht suchen Sie sogar nach einem neuen Frühstückslokal.

Die effektive Verwendung von Cookies kann Ihrer Website das Gefühl eines angenehmen Abendessens verleihen. Sie werden feststellen, dass die Leute immer wieder gerne zurückkommen. Tatsächlich stellte SeoAnnuaire fest, dass personalisierte Inhalte 42% besser abschnitten als Standardinhalte!

Auf der Beispiel-Landingpage unten suchen unsere Server nach Cookies, um dem Betrachter eine individuellere Erfahrung zu bieten. Der unten gezeigte Inhalt wird ausgelöst, wenn der Besucher einer bestimmten Kontaktliste angehört (in diesem Fall Personen, die unser Online Marketing ROI eBook heruntergeladen haben).

Wenn der Firmenname in der Datei vorhanden ist, wird er im Titel angezeigt. Da der Besucher bereits das vorherige eBook in der Reihe hat, wird ein Link bereitgestellt, über den er es schnell wieder abrufen kann. Es spricht den Besucher auch mit seinem Namen an. Formularfelder, in denen bereits bestimmte Kontaktinformationen erfasst wurden, z. B. Firmenname, werden durch neue Felder wie Jobtitel ersetzt. Auf diese Weise vermeiden wir, immer wieder nach denselben Informationen zu fragen. Nicht mehr: "Wie willst du deine Eier?" Single. Tag.

Auf derselben Seite befindet sich eine weitere Version des Inhalts, der Kontakten angezeigt wird, die unser Online Marketing ROI eBook noch nicht heruntergeladen haben. Da die Tabelle für Personen, die das eBook gelesen haben, viel nützlicher ist, wird in diesem Inhalt vorgeschlagen, auch dieses Angebot herunterzuladen. Wenn es sich um einen bestehenden Kontakt handelt, können wir ihn namentlich ansprechen und seinen Firmennamen im Titel verwenden.

Wenn wir überhaupt keine Informationen über den Besucher haben, werden ihm Standardinhalte angezeigt. Wenn sie das nächste Mal wiederkommen, werden wir wissen, wer sie sind und in der Lage sein, eine persönlichere Erfahrung zu bieten.

Seien Sie kein "Ethyl". Erinnern Sie sich an Ihre Besucher, ihr Verhalten und die Dinge, die sie Ihnen über sich selbst erzählt haben. Auf diese Weise bleibt der Eckstand immer voll!

Alisa Meredith ist Mitinhaberin und Inbound-Marketing-Strategin bei Scalable Social Media, einer Inbound-Marketing-Agentur in Wilmington, North Carolina.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel