• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Hör auf, unhöflich zu sein: 22 datengestützte Gründe, dein Marketing zu personalisieren

Hör auf, unhöflich zu sein: 22 datengestützte Gründe, dein Marketing zu personalisieren

Als Larry Drebes, CEO von Janrain, Anfang des Sommers mit dem Studium der Online-Verbrauchererlebnisse begann, wusste er, dass relevante Inhalte für die Verbraucher im Vordergrund stehen würden. Wir haben jahrelang gesehen, dass E-Mails, die auf den Empfänger zugeschnitten sind, besser funktionieren als ihre generischen Gegenstücke.

Was er aber vielleicht nicht hätte vorhersehen können, war, wie viel Kunden in jeder Phase ihres Kaufprozesses mit Personalisierung gerechnet haben. In Wahrheit äußerten fast drei Viertel der Befragten in der nationalen Umfrage Frustration über Inhalte, die sie nicht erkennen und sich ihren Interessen anpassen .

"Diese Ergebnisse [zeigen], dass Verbraucher den Wendepunkt erreicht haben, wenn es um Inhalte geht, die für sie nicht relevant sind", erklärte Drebes. „Die Verbraucher haben ein ziemlich konsistentes und klares Feedback abgegeben. Um eine Entfremdung zu vermeiden, müssen sie das geben, was sie wollen - personalisierte, relevante Inhalte, die ihre Daten auf verantwortungsvolle und transparente Weise verwenden.“

Nachfolgend finden Sie 22 aktuelle Marketingstatistiken aus einer wachsenden Sammlung von Forschungsergebnissen zum Thema Personalisierung in verschiedenen Marketingkanälen. Es umfasst die Einstellung der Verbraucher und Vermarkter zur Personalisierung, die erzielten Ergebnisse, die derzeitigen Grenzen für die vollständige Übernahme der Personalisierung und andere Überlegungen, die Vermarkter berücksichtigen sollten.

Einstellungen zur Personalisierung

Die Einstellungen zur Personalisierung haben einen langen Weg zurückgelegt. Im B2C-Bereich haben Unternehmen wie Amazon und Netflix Kunden geschult, ein personalisiertes Surferlebnis zu erwarten. Diese Erwartung hat sich inzwischen auch auf B2B- und andere Branchen ausgeweitet. Unternehmen beginnen, Personalisierung als Schlüsselstrategie für ihr zukünftiges Marketing zu sehen.

1) Fast drei Viertel (74%) der Online-Konsumenten sind frustriert über Websites, wenn Inhalte (z. B. Angebote, Anzeigen, Werbeaktionen) auftauchen, die nichts mit ihren Interessen zu tun haben. (Quelle: Janrain & Harris Interactive) Tweet This Stat

2) Laut einer kürzlich von Econsultancy und Adobe durchgeführten Umfrage sieht die Hälfte der befragten Vermarkter die Personalisierung von Inhalten als entscheidend für ihre digitalen Strategien an. (Quelle: Econsultancy und Adobe) Tweet This Stat

3) Econsultancy stellte fest, dass 52% der digitalen Vermarkter der Ansicht sind, dass "die Fähigkeit zur Personalisierung von Inhalten für ihre Online-Strategie von grundlegender Bedeutung ist". (Quelle: Econsultancy) Tweet This Stat

4) Unter den branchenführenden B2B-Content-Vermarktern 71% passen den Inhalt an das Profil des Entscheidungsträgers an. (Quelle: The Content Marketing Institute) Tweet This Stat

5) 84% der Marketing-Führungskräfte planen die Entwicklung eines Prozesses, um die Assets für Rich Media-Inhalte auf die Reise des Käufers abzubilden. (Quelle: Aberdeen) Tweet This Stat

Ergebnisse aus der Personalisierung

E-Mails führen weiterhin die Welle der Personalisierung im Marketing an und weisen tiefgreifende Ergebnisse auf. In den letzten zwei Jahren wurden jedoch einige neue Technologien eingeführt, darunter der Smart Content von SeoAnnuaire, mit dem Marketingfachleuten die ersten Ergebnisse der Personalisierung über alle Marketingkanäle hinweg angezeigt wurden.

6) Personalisierte E-Mails verbessern die Klickraten um 14% und die Conversion-Raten um 10%. (Quelle: Aberdeen) Tweet This Stat

7) Die Hauptgründe für US-amerikanische E-Mail-Nutzer, sich von einem geschäftlichen oder gemeinnützigen E-Mail-Abonnement abzumelden, sind zu viele E-Mails (69%) und nicht mehr relevante Inhalte (56%). (Quelle: ChadwickMartinBailey) Tweet This Stat

8) In einer Studie von mehr als 93.000 mit SeoAnnuaire erstellten Handlungsaufrufen und Hunderten von Millionen Aufrufe über einen Zeitraum von 12 Monaten stellte SeoAnnuaire fest, dass Handlungsaufrufe, die auf den Benutzer abzielen, eine um 42% höhere Sicht hatten. Übermittlungsrate als Handlungsaufforderungen, die für alle Besucher gleich waren. (Quelle: SeoAnnuaire) Tweet This Stat

9) Interne Vermarkter, die ihre Web-Erfahrungen personalisieren und die Verbesserung quantifizieren können, verzeichnen im Durchschnitt eine Umsatzsteigerung von 19%. (Quelle: Monetate / eConsultancy) Tweet This Stat

10) 40% der Verbraucher kaufen mehr bei Einzelhändlern, die das Einkaufserlebnis kanalübergreifend personalisieren. (Quelle: MyBuys) Tweet This Stat

11) Leads, die mit zielgerichteten Inhalten gepflegt werden, erhöhen die Verkaufschancen um 20%. (Quelle: DemandGen) Tweet diesen Stat

12) Eine wirkungsvolle Empfehlung eines vertrauenswürdigen Freundes, der eine relevante Nachricht übermittelt, löst mit bis zu 50-facher Wahrscheinlichkeit einen Kauf aus als eine wirkungsarme Empfehlung. (Quelle: McKinsey) Tweet This Stat

13) In einer Studie mit 650 Multi-Channel-Marketingkampagnen haben personalisierte Kampagnen statische Kampagnen konsequent und überwältigend geschlagen, um eine hohe Rücklaufquote bei den Empfängern zu erzielen. (Quelle: MindFire) Tweet This Stat

Einschränkungen der Personalisierung

Da die Personalisierung von einer Reihe von Faktoren abhängt, befinden sich viele Vermarkter noch in einem frühen Stadium bei der Planung ihrer Strategien. Wie bei jeder Veränderung, die in Marketing und Erfahrung so groß ist, wird dieser Übergang Zeit und Ressourcen in Anspruch nehmen, um skaliert zu werden. Die Beschränkungen, die Marketingfachleute daran hindern, schnell in die Personalisierung einzutauchen, sind sowohl technischer als auch strategischer Natur. Neben der Umstellung auf Softwareplattformen, die intelligente, anpassungsfähige Inhalte ermöglichen, müssen Marketingfachleute noch einige Maßnahmen ergreifen, um das Vertrauen der Verbraucher zu gewinnen und festzulegen, auf welche Weise Personalisierung am hilfreichsten ist.

14) Nur 32% der Vermarkter geben an, dass ihr CMS die Personalisierung von Inhalten beschleunigt. (Quelle: eConsultancy / Adobe) Tweet This Stat

15) 60% bemerken, dass sie Schwierigkeiten haben, Inhalte in Echtzeit zu personalisieren, und 77% glauben, dass die Personalisierung in Echtzeit von entscheidender Bedeutung ist. (Quelle: Neolane & DMA) Tweet This Stat

16) 75% sagen, dass "dynamischer, personalisierter Inhalt" über Kanäle hinweg sehr wichtig ist, die meisten befinden sich jedoch noch in der Planungsphase. (Quelle: Neolane & DMA) Tweet This Stat

17) Die drei wichtigsten Gründe für die Nichtimplementierung von "dynamischen personalisierten Inhalten" in verschiedenen Kanälen lauten wie folgt:

  • Komplexität von Systemen (50%)
  • Zugriff auf Echtzeitdaten (46%)
  • Datenschutzprobleme (45%)
(Quelle: Neolane & DMA) Tweet This Stat

18) Nur 32% der Befragten betrachten ihre aktuellen Content-Management-Systeme als nützliche Ermöglicher für die Personalisierung. (Quelle: eConsultancy / Adobe) Tweet This Stat

Anonyme oder berechtigungsbasierte Personalisierung

Im Marketing gibt es unterschiedliche Meinungen zum richtigen Zeitpunkt im Kundenlebenszyklus, um die Personalisierung zu nutzen. Während einige argumentieren, dass die Personalisierung erst stattfinden sollte, nachdem der End-Viewer dem Unternehmen bewusst Informationen zur Verfügung gestellt hat, verwenden andere Unternehmen anonyme Daten, wie den Standort, der an die IP-Adresse eines Zuschauers angehängt ist, um die Zuschauer nach Standort zu zielen. Bei der Entwicklung Ihrer Personalisierungsstrategie müssen Sie entscheiden, welcher Ansatz für Ihr Unternehmen und Ihre Kunden der richtige ist. Unabhängig davon, welche Technologie es ermöglicht, ist es wichtig, dass Ihre Strategie mit den Bedürfnissen und Vorlieben des Kunden beginnt und endet. Für viele bedeutet dies, zu warten, bis sich der Kunde mit Ihnen in Verbindung gesetzt hat, bevor Sie Inhalte personalisieren.

19) 42% der befragten Vermarkter geben an, dass sie sich mit anonymen Daten personalisieren. (Quelle: eConsultancy / Adobe) Tweet This Stat

20) 57% sind damit einverstanden, personenbezogene Daten auf einer Website bereitzustellen, sofern dies zu ihrem Vorteil ist und sie auf verantwortungsvolle Weise verwendet werden. (Quelle: Janrain) Tweet This Stat

21) 77% würden Unternehmen mehr vertrauen, wenn sie erklären würden, wie sie persönliche Informationen verwenden, um ihre Online-Erfahrung zu verbessern. (Quelle: Janrain) Tweet This Stat

22) 62% der Erwachsenen unter 34 Jahren sind bereit, ihren Standort für relevantere Inhalte mitzuteilen. (Quelle: jiwire) Tweet This Stat

Wir haben eine aufregende Zeit für Vermarkter und Käufer gleichermaßen begonnen. Die Fähigkeit, für jeden potenziellen Kunden ein einzigartiges Erlebnis zu schaffen, wird zweifellos zu einem Kauferlebnis führen, das relevanter, nützlicher und angenehmer ist. Während wir durch diesen neuen Raum navigieren und Strategien entwickeln, wird es wichtig sein, eine offene Diskussion darüber zu führen, was funktioniert und was nicht in der Welt der Personalisierung.

Diese Daten helfen dabei, die frühen Phasen dieser Konversation festzulegen. Wir hoffen, dass das kommende Jahr zu mehr Ergebnissen und guten Fallstudien von Unternehmen führen wird, die die Personalisierung nutzen, um ein "menschlicheres" Marketingerlebnis zu schaffen.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel