• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Reality Check: 40% Ihres Artikels werden sofort veröffentlicht

Reality Check: 40% Ihres Artikels werden sofort veröffentlicht

Und wenn ich sage, dass 40% Ihres Artikels den Bach runter gehen, dann meine ich damit, dass die meisten Leser nur etwa 60% des Weges durch einen bestimmten Artikel bekommen, den Sie schreiben. Als Ersteller von Inhalten erlebst du vielleicht das Wahnsinnige / Frustrierende / Was zum Teufel mache ich dieses ganze Schreiben, um mich gerade so zu fühlen. Zumindest für mich stimmen alle oben genannten Gefühle.

Slate.com hat kürzlich Josh Schwartz, einen Datenwissenschaftler bei der Verkehrsanalyse-Firma Chartbeat, gebeten, zu analysieren, wie Leser die Artikel von Slate lesen. Schwartz analysierte auch mehrere andere Websites mit Chartbeat. Und obwohl die Ergebnisse nicht gerade schockierend sind, sollten sie näher betrachtet werden, insbesondere wenn Sie Content-Ersteller sind.

Hier sind einige der saftigsten Nuggets aus der Analyse und was Sie ihnen wegnehmen sollten. Wir werden uns speziell auf die Daten konzentrieren, die aus der Analyse mehrerer Websites durch Chartbeat stammen - nicht nur auf Slate.com.

Anlage A: Wie weit rollen die Leute?

Dieses Diagramm stellt nur Personen dar, die Zeit auf der Seite verbracht haben - ausgenommen Personen, die unmittelbar nach dem Aufrufen der Seite abprallten. Und der Grund, warum sich die X-Achse über 100% hinaus erstreckt, liegt darin, dass sie Elemente enthält, die nach dem Ende des Artikels auftreten, z. B. den Kommentarbereich. Hier sind die interessanten Teile ...

10% der Leute scrollen überhaupt nicht durch Ihren Artikel.

Eek. Ich vermute, sie werfen einen Blick auf den Titel und entscheiden, dass es sich nicht lohnt. Oder vielleicht lesen sie ein oder zwei Sätze des Intro und sind nicht sehr beeindruckt. ORRRR ... vielleicht werden sie nur durch eine Tonne Schnickschnack oben auf der Seite ausgeschaltet - wie CTAs oder Design-Unordnung -, werden überfordert oder frustriert und sagen Sayonara. Die Lektion hier ist klar. Du musst sie sofort packen. Schreiben Sie einen außergewöhnlichen Blog-Titel, bringen Sie sie mit einem ansprechenden Intro ein und geben Sie ihnen einfach den Inhalt bereits. Oder aber.

Die meisten Besucher schaffen nur 60% eines Artikels.

Dieser hat mich eigentlich dazu gebracht, zuerst eine Augenbraue hochzuziehen. Ich bin überrascht, dass die meisten Leute es so weit schaffen. Aber lesen sie tatsächlich die ersten 60% oder scannen sie, um zu sehen, ob etwas Interessantes ihre Aufmerksamkeit erregt, und entscheiden dann bei 60%, dass es einfach nicht passieren wird, und gehen? Es ist schwer zu sagen, aber das könnte definitiv der Fall sein. Versuchen Sie, Ihre Inhalte mit Grafiken, interessanten Überschriften, Aufzählungszeichen und fettgedrucktem Text aufzuteilen, um die Scanner zum Anschnallen zu bringen und tatsächlich das zu lesen, was Sie geschrieben haben, um interessante Details wie Statistiken, Zitate oder einfach nur besonders ansprechende Kommentare hervorzuheben. Auf diese Weise können Sie die Aufmerksamkeit dieser Scan-Reader auf sich ziehen und sie hoffentlich einbinden, um weiterzulesen.

Die meisten Besucher werden durch einen ganzen Beitrag scrollen, der aus Fotos und Videos besteht.

Wowza! Slate meldet, dass die 100% -Markierung im Diagramm eine Anomalie ist, die durch Seiten mit Fotos und Videos verursacht wird. Und auf diesen Seiten wird die ganze Seite durchgeblättert. Das macht doch sehr viel Sinn, oder? Visuals sind im Allgemeinen nur ansprechender. Sie sind auch viel einfacher und schneller durchzukommen (vielleicht mit Ausnahme einiger längerer Videos). Muss ich den Imbiss erwähnen? Wenn Sie mehr visuelle Elemente in Ihre Inhalte integrieren, kann dies zu einer Steigerung des Engagements führen.

Anlage B: Twittern die Leute vor dem Lesen?

Antwort: ja. Ähm ... es scheint so.

Obwohl Chartbeat nicht genau verfolgen kann, wann einzelne Besucher Links twittern, um definitiv zu sagen, dass Personen twittern, bevor sie den gesamten Artikel lesen, kann es die Gesamtzahl der Tweets zu einem Artikel berücksichtigen und mit der Anzahl der Leser vergleichen, die durch den gesamten Artikel gescrollt haben.

Dies zeigt im Wesentlichen, dass es eine sehr schwache Beziehung zwischen dem Bildlauf auf einer Seite und dem Tweeten gibt:

  1. Artikel, die mit vielen Tweets getwittert werden, werden nicht unbedingt gründlich gelesen.
  2. Artikel, die gründlich gelesen werden, generieren nicht unbedingt viele Tweets.

Wie abgehakt fühlst du dich gerade, Mitschöpfer von Inhalten? Ich bin ziemlich weit rechts im Spektrum "Ich bin ziemlich durchgeknallt". Ich bin mir nicht mal sicher, was der Imbiss hier ist. Ich kann Ihnen sicher nicht sagen, dass Sie abhauen und beschissene Inhalte schreiben sollen, da die Twitter-Lemminge einfach alles mit einem interessant klingenden Titel teilen. Ich werde Ihnen nur sagen, dass Sie weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte erstellen, (erneut) außergewöhnliche Titel schreiben und zu Ausstellung C übergehen sollen. Das ist alles, was ich tun kann.

Anlage C: Wo verbringen die Leser die meiste Zeit?

Der letzte Teil von Schwartz 'Analyse war ein Blick darauf, wo die Leute ihre Zeit auf der Seite verbringen, dargestellt anhand einer Heatmap. Hör zu ...

Ungefähr zwei Drittel der Zeit, die Menschen auf einer Seite verbringen, ist "unter dem Falz".

"Wir sehen im Allgemeinen, dass Inhalte von höherer Qualität dazu führen, dass die Benutzer weiter scrollen", sagt Schwartz. Mit anderen Worten: Je mehr Zeit unter dem Falz liegt, desto besser! Und dies ist möglicherweise ein Hinweis auf die Qualität der Inhalte.

Nicht so schnell. Beachten Sie, dass das Design der Seite dazu führen kann, dass diese Daten irreführend sind, insbesondere wenn die Seite so gestaltet ist, dass Besucher an großen Top-Bannern, CTAs und / oder großen Artikeltiteln vorbei scrollen müssen, um den tatsächlichen Artikel zu sehen. Bei Websites, bei denen dies der Fall ist, wird das Engagement unter dem Strich wahrscheinlich sehr hoch sein. Für Seiten, deren Artikel weiter oben auf der Seite beginnen, wird diese "Below-the-Fold" -Verbindung nicht als herausragend angesehen.

Hat Sie eine Entdeckung von Schwartz überrascht?

Bildnachweis: sarihuella

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel