• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Der Leitfaden für Vermarkter zur richtigen Social Media-Etikette

Der Leitfaden für Vermarkter zur richtigen Social Media-Etikette

Als versierter Inbound-Vermarkter sind Sie bereits vom Wert der Nutzung von Social Media überzeugt. Bei gutem Social Media Marketing geht es jedoch um mehr als um Engagement, Lead-Generierung und größere Reichweite. Man muss eine Etikette haben, Mann.

Etikette? "Ja wirklich?" Lust auf Pinkies-up-at-Tea-Time?

Während Social-Media-Etikette wie eine verstopfte Übung klingt, geht es hier wirklich nur darum, gute soziale Manieren online zu haben. Wie Sie sich auf Ihren sozialen Kanälen verhalten und darüber nachdenken, wie sich Ihr Verhalten auf Ihre Fans und Follower auswirkt. Nachstehend finden Sie die wichtigsten Tipps zur Etikette, die Sie in Ihren bevorzugten Social-Media-Marketing-Netzwerken beachten sollten, damit Sie beim Aufbau Ihrer Marke auf dem Laufenden bleiben können.

Twitter Etikette

Leiten Sie Nachrichten, die Ihnen folgen, nicht automatisch weiter.

Ihre Follower sind schlau und interessieren sich bereits genug für Sie, um Ihnen auf Twitter zu folgen, oder? Wenn sie also diese automatische DM in ihrem Posteingang sehen, gehen sie davon aus, dass Sie nicht an ihnen interessiert sind . Ihre Follower erkennen automatisch DMs für das Biest, das sie sind: Spam.

Tipp : Wenn Sie mit Personen in Kontakt treten möchten, die Ihnen folgen, senden Sie ihnen einen relevanten, ansprechenden Tweet, um eine echte Unterhaltung zu beginnen.

Übertag deinen Tweet nicht.

Laut einem Bericht von Salesforce erhalten Tweets mit einem oder zwei Hashtags 21% mehr Engagement als Tweets mit drei oder mehr Hashtags. Warum? Weil Tweets mit vielen unnötigen Hashtags nicht ästhetisch ansprechend oder einfach zu lesen sind.

Tipp : Verwenden Sie Hashtags, um Ihren Followern zu helfen, an einer größeren Diskussion teilzunehmen, oder ermöglichen Sie potenziellen Followern, Inhalte zu finden, die ihnen gefallen würden. Wenn ein Hashtag relevant und im Trend liegt, nutzen Sie ihn. Wenn nicht, bleiben Sie bei einem oder zwei, die Ihre Marke am besten zur Schau stellen.

Hijacken Sie nicht den Hashtag eines anderen Unternehmens.

Vermarkter wie Sie entwickeln Hashtags, um Kampagnen zu erstellen und ihre Marke bekannt zu machen. Wenn Sie sehen, dass Unternehmen leistungsstarke Hashtags erstellen, sollten Sie nicht auf ihren Hashtag-Zug setzen, um irrelevanten Inhalt zu bewerben - dies wertet das Hashtag und folglich Ihre Marke ab.

Tipp : Verwenden Sie Ihre Kreativität, um Ihre eigenen Hashtags zu erstellen, die Ihre Marke und Ihre Botschaft unterstützen. Wenn Sie sich mit dem Hashtag eines anderen Unternehmens beschäftigen möchten, weil es für Ihr Unternehmen relevant ist, sollten Sie auf jeden Fall einen Mehrwert schaffen, anstatt Spam-Tweets zu senden.

Benutze keine Tricks oder Bots, um mehr Follower zu bekommen.

Dies ist nicht nur ein fantastischer Weg, um von Twitter gebannt zu werden, sondern es ist auch ein todsicherer Weg, um anderen mitzuteilen, dass Sie nur im Twitter-Spiel für die Eitelkeitsmetriken sind. Neben dem direkten Kauf von Followern ist der Follow / Unfollow-Trick eine der schlechtesten Möglichkeiten, um mehr Follower zu erhalten. Wahrscheinlich ist es Ihnen schon einmal passiert - Sie erhalten eine Benachrichtigung über einen neuen Follower und werden den Gefallen erwidern. Wenig später stellen Sie fest, dass die Person oder Firma hat hat dir entfolgt. Solche Tricks sind für neue Follower eine völlige Abneigung und können den Rest Ihrer großartigen Arbeit auf Twitter zunichte machen.

Tipp : Anstatt Menschen zu manipulieren, sollten Sie Ihre überzeugenden Inhalte verbessern und stolz darauf sein, dass sich die nachfolgenden Personen freiwillig dafür entschieden haben. Twitter-Follower, die auf Ihre Inhalte reagieren, sind für das Endergebnis Ihres Unternehmens weitaus wertvoller.

Spucke nicht nur deine eigenen Sachen aus.

Wenn Ihre Maschine zur Erstellung von Inhalten am laufenden Band ist, können Sie alles auf Twitter ausspucken, um den Datenverkehr und die Leads zu steigern. Je zufriedener, desto besser, oder? Falsch. Zu viel Eigenwerbung überfordert potenzielle Follower, wenn sie Ihre Zeitleiste überprüfen und keine Erwähnungen, Retweets oder Interaktionen mit anderen sehen.

Tipp : Retweeten und teilen Sie Inhalte, die von Ihren Followern und Vordenkern erstellt wurden, und interagieren Sie mit Followern, die sich mit Ihnen beschäftigen.

Füllen Sie Ihre Tweets nicht mit Stichwörtern.

Verstehen Sie mich nicht falsch - es ist wichtig, Ihre Top-Keywords sozialer zu gestalten, um Ihre SEO zu beeinflussen. Wenn Ihre Tweets jedoch so klingen, als hätten sie ein SEO-Roboter anstelle eines Menschen geschrieben, ist es an der Zeit, ein besseres Keyword zu finden, um ein Gleichgewicht zwischen Nicht-Keywords herzustellen.

Tipp : Es ist in Ordnung, beim Twittern einige Schlüsselwörter zu verwenden - Sie versuchen, bestimmte Konzepte und Themen zu bewerben, die schließlich zu Ihrer Marke passen -, achten Sie jedoch immer darauf, dass Sie menschlich klingen.

Facebook Etikette

Mag deinen eigenen Beitrag nicht.

Wenn Sie etwas auf Ihrer Firmen-Facebook-Seite gepostet haben, gefällt es Ihnen wahrscheinlich. Aber starten Sie den Motor im Verlobungszug nicht, indem Sie Ihren eigenen Beitrag mögen. Es wird vorausgesetzt, dass Sie den Inhalt, den Sie teilen, bereits genießen. Wenn Sie also Ihren eigenen Markenpost mögen, möchten Sie einfach mehr Likes.

Tipp : Wenn Sie den Inhalt Ihrer Seite für Ihr Publikum wertvoll, relevant und interessant halten, werden die Likes kommen. Geduld, Heuschrecke.

Ignorieren Sie keine berechtigten Fragen und Kommentare.

Ihr Unternehmen macht große Dinge und generiert einige wirklich großartige Inhalte. Wenn Sie jedoch nicht auf die Verpflichtung reagieren, die sich aus Ihren Inhalten ergibt, können Sie davon ausgehen, dass Ihre Fans ignoriert werden. Auch wenn Sie schwierige Fragen haben, ist es wichtig zu antworten. Niemand mag es, ignoriert zu werden.

Tipp : Sprechen Sie zurück und nehmen Sie zur Kenntnis, was Ihre Fans sagen. Sie bieten Ihnen wertvolle Einblicke - kostenlos.

Posten oder taggen Sie keine Fotos von Fans, Kunden oder Mitarbeitern ohne Erlaubnis.

Bevor Sie einen Fan auf Ihrer Unternehmensseite posten oder markieren, sollten Sie Folgendes berücksichtigen: Ist die Person ein Mitarbeiter? Hat sie in irgendeiner Weise zu dem Beitrag oder dem Foto beigetragen? Würde er oder sie die öffentliche Anerkennung schätzen? Kennst du diese Person überhaupt? Wenn die Antwort "Nein" lautet, entfernen Sie sich von der Tastatur.

Tipp : Sicher ist sicher. Eine kurze Bitte um Erlaubnis - und eine Erklärung, warum - wird einen langen Weg gehen.

Fragen Sie nicht ohne Grund nach Likes.

Wenn Ihre Posts nicht die Likes erhalten, die Sie gerne sehen würden, verzweifeln Sie nicht und fragen Sie bei jedem Post danach. Obwohl Facebook-Posts, die das Wort "Gefällt mir" enthalten, mehr Likes und Kommentare erhalten als solche, bei denen dies nicht der Fall ist, erscheint es verzweifelt, wenn die Leute ständig darum gebeten werden, Ihren Inhalt zu mögen.

Tipp : Sie können nicht nur nach Likes fragen, sondern auch das Engagement Ihrer Posts steigern, indem Sie sich immer wieder fragen: „Was ermutigt meine Fans, sich zu engagieren?“ Das Erkennen der Elemente des Post-Drive-Engagements und das anschließende Replizieren Ihrer Bemühungen sind der Schlüssel zum Wachstum Ihres Facebook Gegenwart.

LinkedIn Etikette

Schließen Sie sich keinen Gruppen an und beginnen Sie sofort, sich selbst zu verkaufen.

Mit über 1, 5 Millionen Gruppen auf LinkedIn gibt es viele Möglichkeiten, Ihre Marke zu präsentieren und Ihre Botschaft zu verbreiten, wenn Sie der Unterhaltung einen echten Mehrwert verleihen. Aber hüte dich vor Sales-y-Posts - sie können Mitglieder davon abhalten, was du zu sagen hast, und könnten dich letztendlich potenzielle Markenanwälte kosten.

Tipp : Streuen Sie Gespräche ein, fügen Sie relevante Inhalte hinzu, und Sie haben ein Erfolgsrezept.

Ignorieren Sie nicht den professionelleren Ton des Netzwerks.

Laut Bull Horn Reach bewirbt sich LinkedIn neunmal so oft um eine Anstellung wie Facebook und dreimal so oft wie Twitter. Daher ist derselbe Inhalt, den Sie auf Facebook oder Twitter verwenden, auf LinkedIn möglicherweise irrelevant.

Tipp : Halten Sie sich an die Posts auf Ihrer Unternehmensseite, in denen es um Produktupdates, branchenspezifische Neuigkeiten und Diskussionen zu Vordenkern geht. Sie müssen keine Fotos von Ihrer letzten Firmenfeier veröffentlichen.

Belästigen Sie nicht für Empfehlungen.

Empfehlungen geben Unternehmen das Gefühl, warm und verschwommen zu sein. Dieses Gefühl ist authentisch und nicht zu kaufen. Das Abhören von Personen, die sich gerade mit Ihrem Unternehmen zusammengetan haben, um Ihnen eine Empfehlung zu geben, kann zu einer heiklen Situation werden.

Tipp : Wenn Sie Empfehlungen wünschen, beginnen Sie mit Kunden oder professionellen Kollegen, die Ihr Unternehmen genutzt haben und es kennen. So bleibt Ihre Authentizität erhalten und Sie können sich trotzdem in der Liebe aalen.

Pinterest Etikette

Pin Inhalte nicht mit defekten oder falschen Links.

Pinterest ist ein großartiges Medium, mit dem Sie Ihr Publikum ansprechen können - und es führt zu mehr Empfehlungen als Google+, YouTube und LinkedIn zusammen. Aber wenn Sie mit schlechten Links pinnen, sind Sie das einzige, was schlecht aussieht. Es ist frustrierend für Ihre Zuschauer, wenn es ein Hindernis gibt, das zu bekommen, was sie wollen.

Tipp : Prüfen, prüfen und ein letztes Mal, ob das, was Sie anheften, Ihr Publikum dahin führt, wo Sie es haben möchten (und wollen). Denken Sie auch daran, dass auf Pinterest keine gekürzten Links angeheftet werden können. Achten Sie immer darauf, dass Sie die vollständige URL verwenden.

Versende deinen Followern nicht zu viele Pins auf einmal.

Sie sind also mit jeder Menge toller Visuals für Pinterest ausgestattet. Hut ab! Aber eine Pin-Überlastung mit schlechtem Timing kann die Feeds Ihrer Follower verstopfen und keine Wünsche offen lassen.

Tipp : Verteilen Sie Ihre Stifte, damit sich Ihr Publikum daran erinnert, dass Sie da sind - und tatsächlich bereit, wieder etwas von Ihnen zu konsumieren.

Befestigen Sie nicht nur Ihr eigenes Material.

Wenn Sie unseren Leitfaden zur Beherrschung von Pinterest für Unternehmen noch nicht gelesen haben, finden Sie hier einen Auszug: Wenn Sie wiederholen, was Ihre Follower anheften, hören Sie, was wohl die wichtigste Aktivität ist, die ein Unternehmen in den sozialen Medien ausführen muss.

Tipp : Repinieren Sie das Material Ihrer Follower, das mit Ihrer Marke und Ihren Botschaften in Resonanz steht - es wird bei Ihrem Publikum auf diesem Kanal eine „Klebrigkeit“ hervorrufen.

Versäumen Sie nicht, gute Beschreibungen für Ihre Stecknadeln bereitzustellen.

Haben Sie sich jemals ein Foto angesehen und gesagt: „Was zum Teufel schaue ich hier an?“ Sie sind nicht allein. Das Fehlen einer Beschreibung Ihrer PIN kann Ihre Follower verwirren und letztendlich einfach ignorieren.

Tipp : Fügen Sie in die Beschriftung der Stecknadel eine kurze Erklärung hinzu, was die Benutzer sehen und wie es für sie relevant ist.

Plagiieren Sie nicht, wenn Sie neu anfangen.

Als Vermarkter wissen Sie, dass die Erstellung von Inhalten harte Arbeit, Recherche und vor allem Zeit erfordert. Aus diesem Grund sollten Sie den Inhalt anderer so behandeln, als ob Sie möchten, dass Ihr eigener behandelt wird.

Tipp : Die Pinterest-Etikette gibt Ihnen zwei Faustregeln: Geben Sie Gutschrift, wenn die Gutschrift fällig ist, oder lassen Sie einen Pinner freundlich wissen, wenn die Pins nicht richtig gutgeschrieben werden. Sie können die Regeln für die gemeinsame Nutzung von Inhalten im Abschnitt Etikette auf der Website genauer lesen.

Waren Sie von einem der Social-Media-"Don'ts" überrascht? Verfügt Ihr Unternehmen über eigene Etikette-Regeln, die eingehalten werden? Teilen Sie diese unten mit uns!

Bildnachweis: Jenn Durfey

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel