Tötet Social Media Marken?

In der vergangenen Woche habe ich etwas gehört, von dem ich hoffe, dass ich es in meinem Leben nie wieder hören werde. Ich war auf der Content Marketing World, saß vormittags bei einer Keynote und nippte leise an meinem Kaffee, als ich hörte, wie der Keynote Presenter, der "Vater des integrierten Marketings", sagte: "Social Media tötet wahrscheinlich Marken."

Was zum ...

... war meine erste Reaktion. Ich war auf einer Content-Marketing- Konferenz, bei der eine ganze Gruppe von Sitzungen den sozialen Medien gewidmet war. Ich habe Statistiken aus dem Inbound-Marketing-Bericht gesehen, die belegen, dass die Lead-Conversion-Rate in sozialen Medien 13% höher ist als die durchschnittliche Lead-Conversion-Rate. Unnötig zu erwähnen, dass ich ziemlich verwirrt und auch fasziniert war.

Also lasst es uns hier aufschlüsseln, um es herauszufinden.

Was zum Teufel meintest du, Don E. Schultz? Wie können soziale Medien Marken "töten" und gleichzeitig mehr Unternehmen als je zuvor antreiben? Und wenn es wirklich das Ende von Marken bedeutet, sind wir dumm, Zeit, Geld und Ressourcen in sie investiert zu haben?

Was Don E. Schultz meinte

Laut dem Keynote Presenter steht das Wachstum der Nutzung sozialer Medien in direktem Zusammenhang mit einem Rückgang der traditionellen Mediennutzung und sinkenden Markenpräferenzwerten. Grundsätzlich gilt: Je mehr Menschen soziale Medien nutzen, desto weniger interessiert sie sich für eine bestimmte Marke.

Diese rückläufige Markenpräferenz ist darauf zurückzuführen, dass Technologie "mehr Lärm" erzeugt, sagt Schultz. Da mehr Informationen als jemals zuvor online verfügbar sind, haben Sie mehr Wettbewerb als je zuvor. Wie können Sie das Interesse einer anderen Person wecken und sie zum Kauf Ihres Produkts "überreden", wenn sie von Katzenmembranen überschwemmt wird, die ihr Freundeskreis aussendet? Oder den Artikel, den ihre Mutter auf ihrer Facebook-Pinnwand gepostet hat? Früher, so Schultz, waren Massenmedien so, wie Marken entwickelt wurden ... heute gibt es keine wirklichen "Massenmedien".

Social Media ist nicht "töten" Marken ... wir sind

Das Problem ist, dass die Menschen Social Media als ein anderes Massenmediengerät verwendet haben - wenn dies nicht der Fall ist. Der Grund, warum Branding auf Massenmedien hätte wirken können, liegt darin, dass erwartet wurde, dass es dort erscheint. Die Leute erwarteten, Anzeigen zu sehen, wenn sie Zeitungen und Zeitschriften lasen. Sie erwarteten es beim Fernsehen. Sie haben es erwartet, weil Massenmedien ein einseitiges Gespräch sind. Es ging also nur um die Macht der Marken, sich in die Medien einzumischen, die die Menschen konsumieren.

Jetzt haben die Menschen die Macht - und nicht nur die Möglichkeit, störende Nachrichtenübermittlung auf herkömmlichen Werbekanälen zu unterbinden. Mit dem Aufkommen der sozialen Netzwerke sind sie mehr an Gesprächen interessiert als an Gesprächen. Und in den sozialen Medien - einem Ort, an dem die Menschen diese gewünschten Gespräche führen - fühlen sich die Menschen unterbrochen, wenn Sie nur Spam-Nachrichten versenden. Wenn Sie ihnen keine hochwertigen Inhalte zur Verfügung stellen, die ihre Mutter, Freundin oder Mitarbeiterin ihnen hätte schicken können, sind Sie nur eine weitere Marke in der Masse. Oder schlimmer noch, eine Marke, die sie in ihrem persönlichen Umfeld nervt, wo sie nicht erwarten, dass Marken sie unterbrechen, wie sie es mit traditionellen Massenmedien getan haben.

Wie man tatsächlich eine Marke auf Social Media aufbaut

Schultz behauptet, dass die Antwort auf das Problem der fehlenden Markenpräferenz Content-Marketing ist ... und ich stimme zu. Ich würde jedoch argumentieren, dass Social Media als erfolgreicher Teil des Content-Marketings und im weiteren Sinne als Ihre gesamte Inbound-Strategie richtig eingesetzt werden kann. Personalisierte, relevante und ansprechende soziale Medien - auch bekannt als die Art von Inhalten, die Ihre persönlichen Verbindungen produzieren - sind die Art von Inhalten, die im Inbound-Marketing erfolgreich sind. Es ist die Art von Inhalten, die geteilt werden. Es ist die Art von Inhalten, die dabei hilft, Leads zu generieren. Diese Art von Inhalten begeistert die Kunden. Es ist die Art von Inhalten, die Marken aufbauen - und mehr Menschen müssen es tun.

Marken müssen zu ihren Wurzeln zurückkehren. Denke wie Menschen, rede wie Menschen, interagiere mit Menschen wie Menschen ... und das Geschäft wird folgen. Soziale Netzwerke sind keine beängstigende Sache, die Ihre Marke zerstören wird. Wenn sie richtig eingesetzt werden, kann dies Ihr Unternehmen zum Erfolg führen.

Bildnachweis: Yiie

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel