• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Verwendung von Photoshop: Das mit Lesezeichen versehene Photoshop-Lernprogramm für Anfänger

Verwendung von Photoshop: Das mit Lesezeichen versehene Photoshop-Lernprogramm für Anfänger

Wenn Sie Adobe Photoshop zum ersten Mal öffnen, können Sie leicht eine Minute lang verwirrt herumklicken und stattdessen nach der Telefonnummer Ihres Freiberuflers greifen. Vertrauen Sie uns, Sie sind damit nicht allein.

Es ist eine unglaublich leistungsfähige Konstruktionssoftware, in der viel los ist, einschließlich einer Fülle von Tools, die manchmal überwältigend wirken können. Aber Photoshop ist nicht nur für Profis gedacht.

Mit ein wenig Hilfe können Sie sich leicht beibringen, wie man damit schöne, ansprechende Grafiken erstellt. Alles was es braucht ist eine Einführung in die Kernelemente - im Klartext.

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, haben wir 12 der nützlichsten Tools in Photoshop ausgewählt und erklärt, was sie tun, wo sie zu finden sind, wie sie verwendet werden und einige Tipps und Tricks, um das Beste aus ihnen herauszuholen. Wir haben auch einige großartige Ressourcen hinzugefügt, falls Sie mehr über ein Tool erfahren möchten.

1. Das Ebenenwerkzeug

Funktionsweise: Eine Ebene kann für ein Bild, Text, Pinselstriche, Hintergrundfarben, Muster und Filter verwendet werden.

Ich stelle mir Schichten gerne als übereinander gestapelte Glasscheiben vor, mit denen Sie ein Endprodukt herstellen. Jedes Blatt kann einzeln bearbeitet werden, ohne dass dies Auswirkungen auf das gesamte Projekt hat. Dies spart Ihnen viel Zeit bei der Bearbeitung einzelner Elemente Ihrer Grafik.

Bildnachweis: StackExchange

Ebenen sind bei weitem das wichtigste Element in Photoshop - und meiner Meinung nach einer der Gründe, warum viele Menschen frustriert die Arme hochwerfen. Aber wenn Sie erst einmal verstanden haben, wie sie funktionieren, verspreche ich Ihnen, dass sie Ihnen das Leben erheblich erleichtern werden.

Wo es sich befindet: Es verfügt standardmäßig über ein eigenes Modul in der rechten unteren Ecke Ihres Photoshop-Bildschirms. Sie können auch darauf zugreifen, indem Sie in der oberen Menüleiste auf "Ebene" klicken.

Pro-Tipp: Benennen Sie Ihre Ebenen immer. Wenn Sie sie organisiert halten, bleiben Sie geistig gesund, insbesondere wenn Sie an einem Projekt mit einer großen Anzahl von Ebenen arbeiten.

So fügen Sie eine Ebene hinzu oder löschen sie:

Wählen Sie in der oberen Menüleiste "Ebene"> "Neu"> "Ebene".

So wählen Sie eine Ebene aus:

Die ausgewählte Ebene wird blau hervorgehoben. Um einen bestimmten Teil Ihres Bildes zu bearbeiten, müssen Sie diese bestimmte Ebene auswählen.

Sie werden auch feststellen, dass sich neben jeder Ebene ein "Auge" -Symbol befindet: Klicken Sie auf dieses Symbol, um das Auge ein- und auszuschalten und damit die Sichtbarkeit dieser Ebene während der Arbeit zu ändern.

So duplizieren Sie eine Ebene:

Wählen Sie zunächst eine Ebene oder Gruppe im Ebenenbedienfeld aus. Ziehen Sie anschließend die Ebene oder Gruppe auf die Schaltfläche "Neue Ebene erstellen" oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Ebene, um "Ebene duplizieren" oder "Gruppe duplizieren" auszuwählen. Geben Sie einen Namen für die Ebene oder Gruppe ein und klicken Sie auf OK.

Pro-Tipp: Sie können mit Ebenen allerlei coole Dinge machen - und ob Sie es glauben oder nicht, animierte GIFs sind nur eine davon. Sehen Sie sich hier unser schrittweises Tutorial an.

Weitere Informationen zum Hinzufügen, Löschen und Duplizieren von Ebenen in Photoshop finden Sie in diesem Video-Lernprogramm.

2. Das Farb- und Farbfelder-Werkzeug

Funktionsweise: Mit dem Farb- und Farbfeld-Werkzeug können Sie benutzerdefinierte Farben für Ihren Inhalt verwenden, ändern, kopieren und speichern. Dies scheint ein ziemlich selbsterklärendes Element zu sein, verfügt jedoch über leistungsstarke Funktionen, die Ihren visuellen Inhalt lebendig halten und Ihre Farbschemata vereinheitlichen.

Wo es sich befindet: Standardmäßig verfügt es über ein eigenes Modul in der oberen rechten Ecke Ihres Photoshop-Bildschirms.

Ein weiterer Ort, an dem Sie das Farbwerkzeug finden, befindet sich links unten in der Symbolleiste und wird durch zwei überlappende Felder angezeigt:

So erstellen Sie Ihre eigene benutzerdefinierte Farbe:

Öffnen Sie den Farbwähler, indem Sie entweder im Farbmodul oder in diesem Menü links auf das oberste Feld doppelklicken.

Von dort sehen Sie ein vertikales Farbspektrum mit einem Schieberegler, den Sie anpassen können, um Ihre eigene benutzerdefinierte Farbe zu erstellen. Wenn Sie bereits eine bestimmte Farbe haben, deren Hex-Wert Sie kennen (dh # 1fb1ee), geben Sie diese alternativ in das entsprechende Feld ein, um diese Farbe automatisch zu finden. Sie können Ihr Farbfeld auch basierend auf RGB- oder CMYK-Werten auswählen.

Alle Farben, die Sie erstellen, können zu Ihren "Farbfeldern" hinzugefügt werden, wenn Sie auf "Zu Farbfeldern hinzufügen" klicken.

Pro-Tipp: Nehmen Sie die Farben Ihres Unternehmens und speichern Sie sie als „Farbfelder“, damit Sie sie bei der Gestaltung Ihrer visuellen Inhalte referenzieren und wiederverwenden können.

3. Benutzerdefinierte Schriftarten und das Textwerkzeug

Funktionsweise: Mit dem Text-Tool können Sie Ihrer Datenbank benutzerdefinierte Schriftarten hinzufügen und auf erweiterte Schriftarteneinstellungen zugreifen, die Ihrem Text einen seriösen Stil verleihen.

Wo es sich befindet: Die Symbolleiste links unten.

Sobald Sie auf das Symbol für das Textwerkzeug klicken, werden alle Einstellungen und Schriftartoptionen oben auf Ihrem Bildschirm angezeigt. Mit diesen Einstellungen können Sie die Schriftart, Schriftgröße und den Abstand zwischen Zeichen, Höhe, Breite, Farbe und Stil ändern. Stellen Sie sicher, dass Sie die Ebene Ihres gewünschten Texts auswählen, um ihn zu bearbeiten.

So fügen Sie Ihrer Grafik Text hinzu:

Das Textwerkzeug funktioniert wie jedes andere von Ihnen verwendete Textwerkzeug. Klicken Sie in der linken Leiste auf das Symbol "T", ziehen Sie das Textfeld über einen bestimmten Bereich, in dem Text angezeigt werden soll, und schon kann es losgehen.

Wenn Sie ein Textfeld erstellen, generiert Photoshop eine Ebene dafür. Sie können die Farbe, Größe, Kontur, Schriftart und eine Vielzahl anderer Optionen auswählen, um die Dinge zu vertauschen.

Pro-Tipp: Photoshop bietet zwar eine Vielzahl von Schriftarten, Sie können jedoch auch eigene Schriftarten installieren. In diesem Blogbeitrag finden Sie eine Liste mit 35 wunderschönen Schriftarten, die Sie kostenlos herunterladen können. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Ihre neuen Schriftarten in Photoshop installieren, um sie verwenden zu können.

In diesem Video-Tutorial erfahren Sie mehr über Schriftarten und das Text-Tool.

4. Benutzerdefinierte Pinsel und das Pinselwerkzeug

Funktionsweise: Wie bei Schriftarten können Sie eigene, gebührenfreie, benutzerdefinierte Pinselspitzen hinzufügen. Mit den Pinseleinstellungen können Sie die Größe, Form und Transparenz Ihrer Pinselstriche ändern, um eine Reihe verschiedener visueller Effekte zu erzielen.

Pinsel sind eine großartige Möglichkeit, Ihren Inhalten visuelle Akzente zu verleihen. In Photoshop finden Sie zunächst eine schöne Auswahl an Pinselspitzen, mit denen Sie Ihre Grafiken bereinigen und einige grundlegende visuelle Effekte erstellen können.

Wo es sich befindet: Die Symbolleiste auf der linken Seite.

Sobald Sie auf das Pinselsymbol klicken, werden alle Einstellungen und Pinseloptionen oben auf Ihrem Bildschirm angezeigt. Mit diesen Einstellungen können Sie die Pinselgröße, die Deckkraft, den Verlauf usw. ändern. Sie finden eine Vielzahl vorinstallierter Pinselspitzen sowie benutzerdefinierte Pinselspitzen, die Sie in Photoshop installieren. (Auf www.brusheezy.com finden Sie lizenzfreie Pinsel, wenn Sie wirklich kreativ werden möchten.)

So verwenden Sie das Pinselwerkzeug:

Mit dem Pinselwerkzeug können Sie Ihrem Inhaltsinhalt Designakzente hinzufügen. Wenn Sie das Pinsel-Werkzeug verwenden, empfehle ich immer, eine neue Ebene hinzuzufügen, damit Sie keine anderen Elemente übermalen. Sie können Farben aus Ihrer Farbfeldbibliothek auswählen oder eine benutzerdefinierte Farbe verwenden.

Das Ändern der Pinseleinstellungen kann Ihrem Pinsel ein völlig anderes Aussehen und Aussehen verleihen. Haben Sie keine Angst, ein bisschen mit all Ihren benutzerdefinierten Pinseln herumzuspielen.

5. Das Auswahlwerkzeug

Was es ist: Mit diesem Werkzeug können Sie bei korrekter Verwendung einzelne Elemente und ganze Grafiken auswählen und bestimmen, was in Ihre Grafiken kopiert, ausgeschnitten und eingefügt wird.

Wo es sich befindet: Die Symbolleiste auf der linken Seite.

Das Auswahlwerkzeug ist als eines der grundlegendsten und dennoch frustrierendsten Werkzeuge in Photoshop bekannt. Das Erste, was Sie wissen sollten, ist, dass es nur funktioniert, wenn eine Ebene markiert ist. Wenn ich also ein Teil von Layer 4 ausschneiden oder kopieren möchte, muss Layer 4 in der Symbolleiste meines Layers hervorgehoben werden. Markierte Bereiche werden durch eine blinkende gepunktete Linie angezeigt.

Sobald Sie sich daran erinnern, auf welche Ebene zu achten, wird die Verwendung des Auswahlwerkzeugs wesentlich einfacher.

Markieren Sie zunächst den Bereich Ihrer Wahl. Klicken Sie dann einfach mit der rechten Maustaste und wählen Sie aus dem Pull-Out-Menü aus, was Sie tun möchten. Sie können beispielsweise Objekte aus einer aktuellen Ebene ausschneiden und eine eigene Ebene erstellen.

So wählen Sie ein Bild aus, das Sie in Ihre Grafik einfügen möchten:

Öffnen Sie das Bild, das Sie in Photoshop verwenden möchten, und bestimmen Sie mit dem Auswahlwerkzeug, wie viel Bild Sie kopieren möchten. Wenn Sie den Bildbereich ausgewählt haben, kopieren Sie ihn einfach.

Öffnen Sie als Nächstes die Registerkarte für Ihr aktuelles Projekt und fügen Sie sie als neue Ebene ein. Markieren Sie die Ebene der Objekte, die Sie auswählen möchten. Sie können mehrere Objekte gleichzeitig verschieben, indem Sie mehrere Ebenen markieren.

Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf Ihre Auswahl, und Sie haben folgende Optionen:

A) Wählen Sie "Ebene über Kopieren", um die Objekte von dieser Ebene zu kopieren und eine eigene Ebene zu erstellen.

Profi-Tipp: Um Ihre gesamte Grafik auszuwählen und alle Ebenen einzuschließen, markieren Sie alle Ebenen und verwenden Sie dann das Auswahlwerkzeug. Wenn Sie den zu kopierenden Bereich festgelegt haben, verwenden Sie die Menüleiste oben und klicken Sie auf "Bearbeiten"> "Zusammengeführt kopieren". Dadurch wird die gesamte Grafik kopiert, sodass Sie sie als eigene Ebene einfügen können.

B) Wählen Sie "Freie Transformation", um Ihre Auswahl zu skalieren, zu drehen, zu verschieben und umzudrehen. (Weitere Informationen hierzu finden Sie im Verschieben-Werkzeug im nächsten Abschnitt dieses Beitrags.)

Profi-Tipp: Ein wirklich raffinierter Trick, den Sie mit "Free Transform" machen können, besteht darin, Screenshots eines PDF-Dokuments zu überlagern, um ein 3D-Bild zu erstellen, wie das folgende für unser einführendes Pinterest-eBook. Im Folgenden finden Sie eine visuelle Übersicht über die einzelnen Schritte. In diesem Blogbeitrag finden Sie eine schrittweise Anleitung.

In diesem Video-Tutorial erfahren Sie mehr über alle in Photoshop verfügbaren Auswahlwerkzeuge.

6. Das Verschieben-Werkzeug

Funktionsweise: Dies ist ein relativ einfaches Tool, mit dem Sie einzelne Elemente Ihrer Grafik verschieben können.

Das Verschieben-Werkzeug wirkt sich auf einzelne Ebenen und auf die gesamte Grafik aus. Wenn Sie alle Ebenen markieren (wie geht das?), Werden diese hervorgehoben. Dies ist praktisch, wenn Sie versuchen, Bilder, Text und andere Gestaltungselemente neu zu positionieren.

Wo es sich befindet: Die Symbolleiste links oben.

So verwenden Sie das Verschieben-Werkzeug:

Klicken Sie auf das Verschieben-Symbol in der linken Menüleiste und ziehen Sie einfach die Objekte, die Sie verschieben möchten. Um alle Objekte in einer Ebene zu verschieben, markieren Sie einfach die Ebene und verwenden Sie das Verschieben-Werkzeug. Sie können auch mit der rechten Maustaste auf das Objekt klicken, um weitere Optionen anzuzeigen.

So skalieren, drehen, verschieben und kippen Sie Objekte:

Mit dem Werkzeug "Frei transformieren" können Sie jedes Element in der oder den ausgewählten Ebenen skalieren, drehen, verschieben und spiegeln. Verwenden Sie die Tastenkombination STRG + T oder Befehl + T (für Macs), um Free Transform zu starten, und überprüfen Sie die Optionen, die oben auf dem Bildschirm angezeigt werden. Halten Sie beim Transformieren die UMSCHALTTASTE gedrückt, um die Proportionen Ihrer Elemente beizubehalten.

7. Das Zoom-Werkzeug

Funktionsweise: Mit dem Zoom-Werkzeug können Sie in bestimmte Bildbereiche hinein zoomen und herauszoomen, um die Geschehnisse aus der Vogelperspektive besser sehen zu können.

Wo es sich befindet: Wählen Sie in der oberen Menüleiste Ansicht > Vergrößern oder Ansicht > Verkleinern.

So verwenden Sie das Zoom-Werkzeug:

Wählen Sie entweder die Zoomoptionen aus dem Menü "Ansicht" (wie oben gezeigt). Um die Tastenkombination zu verwenden, halten Sie ALT (PC) oder Befehlstaste (Mac) gedrückt und drücken Sie +, um die Ansicht zu vergrößern, und ALT (PC) oder Befehlstaste (Mac) und drücken Sie -, um die Ansicht zu verkleinern.

8. Der Radiergummi

Funktionsweise : Der Radiergummi funktioniert ähnlich wie das Pinselwerkzeug. Sie können die Größe und Härte der Radierspitze ändern, um eine Vielzahl von Effekten zu erzielen, z. B. Überblenden und Überblenden. Der Hintergrund-Radierer verwendet Farbunterschiede, um unerwünschte Hintergrundbereiche aus Ihren Bildern zu entfernen.

Der Radierer ist eines der nützlichsten Tools in Photoshop. Ja, ich verstehe, es ist technisch gesehen nur ein Radiergummi, aber Sie haben noch nie einen solchen Radiergummi verwendet.

Wo es sich befindet: Die Symbolleiste auf der linken Seite.

So verwenden Sie den Radiergummi:

Sobald Sie auf das Radiergummisymbol klicken, werden alle Einstellungen oben auf Ihrem Bildschirm angezeigt. Mit diesen Einstellungen können Sie die Radierergröße, die Härte und andere Aspekte des Werkzeugs ändern.

Wie die meisten Tools in Photoshop funktioniert der Radierer nur auf einer speziell ausgewählten Ebene. Stellen Sie sicher, dass Sie die gewünschte Ebene ausgewählt haben, bevor Sie mit dem Löschen beginnen.

So verwenden Sie den Hintergrundradierer:

Dieses Tool ist ein zeitsparendes Wunder. Sie können sehen, wie leicht Hintergrundfarben aus Bildern entfernt werden. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie ein Objekt mit transparentem Hintergrund benötigen.

Um den Hintergrund-Radierer zu verwenden, klicken Sie auf das Radiergummisymbol und halten Sie es gedrückt, bis das Ausziehmenü angezeigt wird. Wählen Sie "Background Eraser".

Jetzt können Sie ernsthaft löschen. Passen Sie die Größe des Hintergrund-Radiergummis an und klicken Sie einfach auf die Farbe, die Sie aus der ausgewählten Ebene löschen möchten. Denken Sie daran, die Ebene auszuwählen, auf der Sie löschen möchten.

Profi-Tipp: Haben Sie keine Angst, für den Hintergrund-Radiergummi eine übergroße Radiergummispitze zu verwenden. Da bestimmte Farben aus dem Bild entfernt werden, werden nicht ausgewählte Farben nicht gelöscht.

In dieser schrittweisen Anleitung erfahren Sie, wie Sie den Hintergrund eines Fotos in Photoshop oder PowerPoint entfernen.

9. Das Crop-Tool

Funktionsweise: Mit dem Beschneiden-Werkzeug können Sie ein Bild beschneiden. Es funktioniert wie jedes Erntetool, auf das Sie jemals gestoßen sind: Wählen Sie einfach Ihren Bereich aus und schneiden Sie ihn ab.

Ich weiß, dass dies ein grundlegendes Werkzeug ist, aber Sie werden feststellen, dass Sie es genauso oft verwenden wie jedes andere Werkzeug in Photoshop, insbesondere, wenn Sie Ihre Grafik fertiggestellt haben und einen Teil des freien Platzes an den Rändern bereinigen müssen.

Wo es sich befindet: Die Symbolleiste auf der linken Seite.

So verwenden Sie das Beschneiden-Werkzeug:

Wählen Sie das im Screenshot angezeigte Symbol in der seitlichen Menüleiste aus und ziehen Sie das Feld über den Bereich, den Sie zuschneiden möchten. Klicken Sie zum Anpassen des Beschnittkastens einfach auf die kleinen Ankerkästen an den Seiten und Ecken des Beschnittkastens und ziehen Sie sie.

Pro-Tipp: Sie können die Leinwand so vergrößern, dass Sie mehr Platz zum Verschieben Ihrer Gestaltungselemente haben und sie anschließend auf die richtige Größe zuschneiden können.

In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie Sie Bilder in Photoshop auf ein bestimmtes Verhältnis zuschneiden. Wenn Sie einige Tricks zum Zuschneiden lernen möchten, beispielsweise das Drehen eines Bilds mit dem Zuschneiden-Werkzeug, lesen Sie diesen Artikel aus der Digital Photography School.

10. Das Füllwerkzeug

Funktionsweise: Das Füllwerkzeug, früher das Farbeimer-Werkzeug, füllt einen beliebigen Volltonbereich mit der Farbe Ihrer Wahl. Es eignet sich hervorragend für feste Hintergründe oder zum Ausmalen großer Flächen. Sie können damit auch Muster auf Ihre Bilder anwenden. Mit dem Verlaufswerkzeug im Füllwerkzeug können Sie einen schönen, ausgeblendeten Hintergrundeffekt in der Farbe Ihrer Wahl erstellen.

Wo es sich befindet: Wählen Sie in der oberen Menüleiste " Ebene" > " Neue Füllebene". Von dort aus haben Sie die Möglichkeit, "Volltonfarbe", "Verlauf" oder "Muster" zu wählen.

So füllen Sie einen ausgefüllten Bereich mit einer Farbe:

Wählen Sie zunächst die Ebene aus, die Sie mit einer Volltonfarbe füllen möchten. Wählen Sie dann in der oberen Menüleiste "Ebene"> "Neue Füllebene"> " Einfarbig ". Daraufhin wird ein Fenster "Neue Ebene" geöffnet, in dem Sie aufgefordert werden, die neue Füllebene zu benennen. Machen Sie sich keine Gedanken über die Auswahl der gewünschten Farbe. Benennen Sie einfach die Ebene und klicken Sie auf "OK".

Als Nächstes wird das Fenster "Farbauswahl" angezeigt. Hier können Sie auswählen, welche Volltonfarbe Sie füllen möchten. Da ich meine Hintergrundebene zum Ausfüllen ausgewählt habe (dh die Farbe des Himmels in meiner Grafik), bestimmt die Farbe, die ich in der Farbauswahl auswähle, die Farbe des Himmels:

So wenden Sie Muster auf Ihre Bilder an:

Diese Muster können manuell erstellt werden, wenn Sie Zeit und Geduld haben, oder Sie können eine Vielzahl lizenzfreier Muster finden, die über eine einfache Google-Suche heruntergeladen werden können.

Um ein Muster anzuwenden, wählen Sie zunächst die Ebene aus, die Sie mit einem Muster füllen möchten. Wählen Sie dann in der oberen Menüleiste " Ebene" > " Neue Füllebene" > " Muster". Von dort aus öffnet sich ein Fenster "Neue Ebene", in dem Sie aufgefordert werden, die neue Farbfüllungsebene zu benennen. Machen Sie sich keine Gedanken über die Auswahl der gewünschten Farbe. Benennen Sie einfach die Ebene und klicken Sie auf "OK".

Als Nächstes wird das Fenster "Musterfüllung" angezeigt. Von dort aus können Sie das Muster und seinen Maßstab auswählen. Da ich meine Hintergrundebene zum Ausfüllen ausgewählt habe (dh die Farbe des Himmels in meiner Grafik), ändert das Muster, das ich in der Musterfüllung auswähle, den Himmel:

So verwenden Sie das Verlaufswerkzeug:

Um einen Farbverlauf anzuwenden, wählen Sie zunächst die Ebene aus, die Sie mit einem Muster füllen möchten. Wählen Sie dann in der oberen Menüleiste " Ebene" > " Neue Füllebene" > "Verlauf" . Von dort aus öffnet sich ein Fenster "Neue Ebene", in dem Sie aufgefordert werden, die neue Farbfüllungsebene zu benennen. Machen Sie sich keine Gedanken über die Auswahl der gewünschten Farbe. Benennen Sie einfach die Ebene und klicken Sie auf "OK".

Als nächstes wird ein "Verlaufsfüllung" -Fenster angezeigt. Spielen Sie mit diesen Optionen, einschließlich Stil, Winkel und Skalierung. Um einen anderen Verlauf als den standardmäßig angebotenen zu wählen, klicken Sie auf den Pfeil rechts neben dem Standardverlauf, um den unten gezeigten Verlaufseditor zu öffnen:

11. Die Pipette

Funktionsweise: Mit diesem praktischen kleinen Tool können Sie in Photoshop aus jedem Bild eine beliebige Farbe extrahieren und verwenden.

Wo es sich befindet: Die Symbolleiste auf der linken Seite.

So verwenden Sie die Pipette:

Wählen Sie das Symbol in der Seitenleiste. Suchen Sie als Nächstes die Farbe, die Sie extrahieren möchten, und klicken Sie einfach auf diesen Bereich, um die Farbe zu klonen.

Sobald Sie die Farbe extrahiert haben, wird sie sowohl im Farbmodul oben rechts auf dem Bildschirm als auch unten in der linken Seitenleiste angezeigt. Sie können auf dieses Farbfeld doppelklicken, um den erweiterten Farbwähler aufzurufen, in dem Sie die Farbe anpassen und für die zukünftige Verwendung in einem Farbfeld speichern können.

12. Mischoptionen

Funktionsweise: Mischoptionen enthalten eine Reihe von Funktionen, mit denen Sie das Erscheinungsbild Ihrer Grafik verbessern können. Sie können beispielsweise den Effekt "Äußeres Leuchten" verwenden, um Buchstaben so erscheinen zu lassen, als ob sie leuchten. Oder Sie können den "Schlagschatten" -Effekt verwenden, um Ihren Buchstaben einen Schatten hinzuzufügen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um mit allen Ebeneneffekten herumzuspielen und herauszufinden, welche Ihre Phantasie anregen.

Wo es sich befindet: Wählen Sie in der oberen Menüleiste „ Ebene“ > „ Ebenenstil“ > „ Fülloptionen“. Sie können auch auf eine beliebige Ebene doppelklicken, um die Optionen für diese bestimmte Ebene aufzurufen.

So verwenden Sie Mischoptionen:

Wählen Sie zunächst die Ebene aus, auf die Sie Ihre Fülloptionen und Effekte anwenden möchten. Öffnen Sie dann Ihre Mischoptionen und wählen Sie die aus, die Sie anwenden möchten. Mit den verschiedenen verfügbaren Optionen können Sie eine Reihe großartiger Effekte erzielen, um Ihre Grafiken fertigzustellen. Viel Spaß damit und experimentiere mit verschiedenen Ebenen, Bildern und Texten. Hier ist ein Blick auf das, was angeboten wird:

In der folgenden Abbildung habe ich beispielsweise meine Textebene ausgewählt und "Abschrägen & Prägen" ausgewählt. Sieht ziemlich cool aus, oder?

Bevor wir Sie auf Ihren Weg schicken, sollten Sie beachten, dass Sie bei einem begrenzten Budget und einem engen Zeitplan viel Zeit und Geld sparen können, indem Sie gebührenfreie lizenzfreie Fotos verwenden. Hier ist eine Liste von 17 der besten kostenlosen Foto-Websites, die Sie durchsuchen können.

Außerdem bietet Photoshop eine Reihe sehr hilfreicher Tastaturkürzel, mit denen Sie beispielsweise die Ansicht vergrößern und verkleinern, die Leinwandgröße ändern, eine neue Ebene erstellen usw. können. In diesem Blogbeitrag finden Sie eine vollständige Liste mit Verknüpfungen für einige der oben genannten Tools.

Nun, es wäre nicht realistisch, zu diesem Zeitpunkt zu garantieren, dass Sie ein Photoshop-Experte sind - aber genau dafür wurde dieses Handbuch nicht entwickelt. Wir hoffen, wir haben Ihnen das Verständnis vermittelt, dass Sie die leistungsstarken Tools in Photoshop zeitnah und effizient einsetzen müssen, damit Sie Ihr visuelles Inhaltsspiel noch heute verbessern können.

Viel Spaß beim Photoshopping!

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel