• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • So verwenden Sie die "Gesponserten Updates" von LinkedIn, eine neue Art von Anzeige für Unternehmensseiten

So verwenden Sie die "Gesponserten Updates" von LinkedIn, eine neue Art von Anzeige für Unternehmensseiten

Gestern freuten sich B2B-Vermarkter auf der ganzen Welt: LinkedIn kündigte Sponsored Updates an, eine Werbelösung, mit der Marken in ihren Newsfeeds für jeden Beitrag von einer LinkedIn-Unternehmensseite gezielt auf bestimmte Personen aufmerksam machen können . Relevante Inhalte zur richtigen Zeit an die richtigen Personen geliefert? Als Inbound-Vermarkter sind wir auf jeden Fall davon überzeugt.

Wir hatten das Glück, ausgewählt zu werden, um an ihrem Beta-Programm teilzunehmen, und mussten lernen, wie diese Posts dazu beitragen, die Reichweite und Sichtbarkeit eines bestimmten Posts zu erhöhen. Und wir wollten Ihnen einen Einblick in die Funktionsweise von Sponsored Updates geben.

Jetzt ist hier die Sache: Diese Updates werden nicht für alle bis zum Ende des Monats verfügbar sein. (Um zu sehen, ob Sie sie jetzt einrichten können, überprüfen Sie Ihren Anzeigenmanager.) Die folgenden Screenshots wurden von unserem Beta-Konto erstellt. Denken Sie also daran, dass Ihre Screenshots möglicherweise etwas anders aussehen, sobald Sie Zugriff auf diese neue Funktion haben.

Auch wenn Sie noch keinen Zugang haben, haben Sie hier die Möglichkeit, alles über diese Updates zu erfahren, damit Sie sofort loslegen können, sobald die Updates für Sie verfügbar sind. Folgendes müssen Sie wissen:

So richten Sie gesponserte Updates von LinkedIn ein

Sie können ein gesponsertes Update auf zwei Arten erstellen: über Ihre Unternehmensseite oder über den Anzeigenmanager. Wir werden beide hier überprüfen.

1) So erstellen Sie ein gesponsertes Update von Ihrer Unternehmensseite

Um ein Update für eine vorhandene Kampagne zu sponsern, können Sie es direkt auf Ihrer Unternehmensseite auswählen. Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche "Sponsor-Aktualisierung", die unter den organischen Kennzahlen für jeden Beitrag angezeigt wird.

Daraufhin wird ein Popup-Modul angezeigt. Wählen Sie hier aus, in welcher vorhandenen Kampagne das Update angezeigt werden soll, und wählen Sie die Ausrichtungs- und Gebotsoptionen aus. Klicken Sie auf "Bestätigen" und Sie erhalten ein gesponsertes Update!

2) So erstellen Sie ein gesponsertes Update über den Anzeigenmanager

Sie können diesen Vorgang ausführen, wenn Sie ein gesponsertes Update erstellen möchten, das in einer neuen Kampagne angezeigt wird. Klicken Sie zunächst auf der Registerkarte "Kampagnen" des Anzeigenmanagers auf "Neue Kampagne erstellen".

Als Nächstes müssen Sie einen Kampagnennamen erstellen, die Sprache auswählen und den Beitrag auswählen, für den Sie werben möchten (Hinweis: Der Beitrag muss bereits auf Ihrer Unternehmensseite veröffentlicht sein, damit Sie ihn auswählen können). Nachdem Sie ausgewählt haben, welches Update Sie sponsern möchten, zeigt LinkedIn in einer Vorschau an, wie dieser Beitrag für andere auf einem Desktop-, Mobil- und Tablet-Gerät angezeigt wird.

Als Nächstes müssen Sie Ihre Ausrichtungsoptionen auswählen. Stellen Sie sicher, dass Sie auf die blaue Option für "Weitere Ausrichtungsoptionen" klicken, um eine vollständige Ansicht der verfügbaren Ausrichtungsoptionen zu erhalten. Nach der Erweiterung sehen die Optionen folgendermaßen aus:

Sobald Sie Ihre Ausrichtungsoptionen ausgewählt haben, werden Sie aufgefordert, ein Gebot für die Kampagne abzugeben. Hier sind drei wichtige Aspekte dieses Zahlungsaufbaus:

  1. Wählen Sie aus, ob Sie pro Klick (Cost-per-Click - CPC) oder pro 1.000 Impressionen (CPM) zahlen möchten.
  2. Legen Sie ein Budget für Ihre Sponsored Update-Kampagne fest.
  3. Wählen Sie aus, wie lange Ihre Kampagne ausgeführt werden soll.

So sehen diese Optionen aus:

Und los geht's! Unabhängig davon, welche Methode Sie verwenden, erhalten Sie ein gesponsertes Update für einen Ihrer LinkedIn-Beiträge.

So messen Sie den Erfolg Ihrer gesponserten Updates

Wie bereits erwähnt, verwenden wir diese Updates als Teil des Betaprogramms von LinkedIn. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Auswirkung der Aktualisierungen auf unsere Messdaten. Außerdem erhalten Sie eine Vorstellung davon, wie diese Messdaten auf Ihrer Unternehmensseite angezeigt werden.

Unter "Organisch" jeder Veröffentlichung auf Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite (unabhängig davon, ob sie gesponsert wurde oder nicht) ist eine Reihe von Zahlen angegeben, die genau angeben, wie viele Impressionen, Klicks, Interaktionen und Engagements die Veröffentlichung erhalten hat. Insbesondere für gesponserte Posts wird angezeigt, wie sich das Sponsern des Posts auf die Leistung auswirkt. LinkedIn zeigt Ihnen Klicks, Impressionen und Engagement, um die Effektivität Ihrer gesponserten Posts zu messen. So sieht es aus:

Sobald Sie neue Anzeigenoptionen für Ihre Posts haben, ändern sich auch Ihre Messdaten in Ihrem Anzeigenmanager, um den Erfolg Ihrer gesponserten Updates zu verfolgen. Diese werden getrennt von herkömmlichen Anzeigen verwaltet. Es werden aggregierte Daten aller Posts in Ihren Kampagnen angezeigt, um Trends in Bezug auf Klicks, Impressionen, erreichte Unikate, Klickraten (Click-through-Rate - CTR), CPC und CPM über verschiedene Zeiträume anzuzeigen. Sie können auch in Daten auf nachgelagerter Ebene unterhalb des Diagramms eintauchen.

Jetzt, da Sie wissen, wie diese gesponserten Updates erstellt werden können, sollten Sie überlegen, wie Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation sie nutzen kann, sobald dies vollständig umgesetzt ist!

Wie würden Sie diese gesponserten Updates in Ihrem Marketing verwenden? Teilen Sie uns Ihre Ideen in den Kommentaren mit!

Bildnachweis: nan palmero

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel