• Haupt
  • >
  • Insider
  • >
  • Wie man das Open Graph-Protokoll in den sozialen Medien ausfindig macht, um sich zu engagieren

Wie man das Open Graph-Protokoll in den sozialen Medien ausfindig macht, um sich zu engagieren

Halloween ist die eine Nacht des Jahres, in der jeder sich in Sachen kleiden kann, die er normalerweise nicht anziehen und in der Stadt herumführen würde. Und scheint es nicht viel einfacher zu sein, auf jemanden zuzugehen und sich zu unterhalten, wenn dieser als flauschiger Bär mit Tutu verkleidet ist?

Wie sich herausstellt, gilt das gleiche Prinzip für unsere Facebook- und LinkedIn-Aktien. Wenn wir sie in einem süßen Kostüm austricksen, können die Leute mit größerer Wahrscheinlichkeit mit ihnen interagieren. Glücklicherweise erlauben uns Facebook und LinkedIn genau das.

Haben Sie jemals bemerkt, dass jeder Link, den Sie in Facebook eingeben, in einen Beitrag mit einem Titel, einem Bild, der URL und einer Beschreibung strukturiert wird? Dieser praktische kleine Prozess heißt Open Graph Protocol und wurde 2010 von Facebook ins Leben gerufen, um zu standardisieren, wie die verschiedenen Arten von Inhalten im Web auf Social-Networking-Plattformen strukturiert werden sollen. Zum Zeitpunkt des Schreibens im Oktober 2013 nutzt LinkedIn auch das Open Graph-Protokoll.

Wie es funktioniert

Wenn Sie einen Link zu Ihrer Timeline in Facebook veröffentlichen, wird die von Ihnen veröffentlichte Seite vom Open Graph-Protokoll gelöscht und gestrichen. Es wird nach einem Titel, Bildern und einer Meta-Beschreibung gesucht. Dann verwendet es diese Informationen, um Ihren Link auf Facebook anzuzeigen.

Wenn Sie Ihr Blog auf einer der wichtigsten Content-Management-Plattformen hosten, sehen Sie dieses Open Graph-Protokoll möglicherweise bereits in Aktion, wenn Sie einen Link zu einem Ihrer Blog-Beiträge veröffentlichen. Aber wussten Sie, dass Sie Open Graph-Tags auf Ihren Seiten festlegen können, damit das OG-Protokoll andere Informationen von der Seite abruft?

Diese raffinierte kleine Funktion bietet einen enormen Mehrwert, da wir das Bild anpassen können, das automatisch angezeigt wird, wenn jemand Ihre Seite im sozialen Diagramm freigibt. Durch die Verwendung auffälliger Bilder, die einen überzeugenden Aufruf zum Handeln bieten, können wir das Engagement für unsere sozialen Anteile steigern.

Da LinkedIn das Open Graph-Protokoll von Facebook verwendet, kann dieser Tipp sowohl auf LinkedIn als auch auf Facebook angewendet werden.

Kurzer Hinweis: Ich bin auf diese Strategie gestoßen, weil ich versucht habe, einen Link zu einer Zielseite auf LinkedIn zu veröffentlichen. Das Bild auf der Zielseite war größer als das maximale Heldenbild von LinkedIn. Da ich keinen Link zu LinkedIn ohne Bild veröffentlichen wollte, suchte ich mithilfe unseres hauseigenen Webentwicklers nach einer Lösung für mein Problem. Die Lösung lag im Open Graph Protocol.

So richten Sie es ein

Schritt 1: Wählen Sie Inhalt

Wählen Sie zuerst den Blogeintrag oder die Webseite aus, die Sie auf Facebook oder LinkedIn teilen möchten. Laden Sie als Nächstes das Bild, das Sie in Ihrem Beitrag verwenden möchten, in Ihr Content-Management-System hoch.

Um ein Bild hinzuzufügen, das in Open Graph angezeigt werden soll, müssen Sie Bilder in Ihr Content-Management-System hochladen können. Sie sollten ein Bild verwenden, von dem Sie glauben, dass es A) bei Ihrem Publikum auf Facebook und LinkedIn Anklang findet oder B) sich von der blau-weißen Farbpalette abhebt, die diese Websites dominiert. Testen Sie beispielsweise einen großen roten Pfeil mit der Aufschrift "HIER KLICKEN!".

Meine Hypothese: Es wird effektiver als gar kein Bild.

Schritt 2: Optimieren Sie den Inhalt

Sie sollten sich der unterschiedlichen Anforderungen an die Bildgröße bewusst sein, die Facebook und LinkedIn für freigegebene Seiten festlegen. Auf Facebook muss ein Bild mindestens 200 x 200 Pixel groß sein, damit das Open Graph-Protokoll es als Standardbild für eine freigegebene Seite verwendet. Das Bild wird dann auf 156x116px verkleinert.

Linkedin ist noch strenger. Das im sozialen Diagramm anzuzeigende Vorschaubild muss genau 180 x 110 Pixel groß sein. Größere und LinkedIn zeigen das Bild überhaupt nicht an.

Nachdem Sie Ihr Bild in Ihr Content-Management-System hochgeladen haben, müssen Sie sich die zugehörige URL merken. Also kopieren Sie es und fügen Sie es in Ihren Notizblock ein, schreiben Sie es auf und lassen Sie die Registerkarte geöffnet - was auch immer erforderlich ist.

Schritt 3: Fügen Sie Open Graph-Tags hinzu

Jetzt ist es Zeit, die Open Graph-Tags hinzuzufügen. Die Open Graph-Tags sind Metadaten und sollten dem Abschnitt Ihrer Seite hinzugefügt werden. Auf den ersten Blick sehen die Open Graph-Tags möglicherweise kompliziert aus. Sie folgen tatsächlich einer sehr einfachen Logik. Sie werden in kürzester Zeit Open Graph-Tags hinzufügen und sich wie ein Web-Maestro fühlen.

Das Tag, das Sie zum Abschnitt Ihrer Seite hinzufügen müssen, sieht folgendermaßen aus:

Die Beispiel-URL, die im Inhaltsbereich des Tags enthalten ist, ist die URL Ihres Bildes.

Open Graph-Tags, die dem Abschnitt einer Seite in SeoAnnuaire hinzugefügt wurden

Das ist alles was Sie tun müssen! Wenn Sie jetzt den Link zu Ihrer Seite auf Facebook oder LinkedIn veröffentlichen, liest das Open Graph-Protokoll diesen Tag und zeigt das Bild an, auf das Sie verwiesen haben.

Eine soziale Freigabe mit Open Graph-Tags, wie sie auf Facebook angezeigt würden

Noch ein Hinweis: Facebook speichert seine freigegebenen Seiten zwischen. Wenn Sie also die Seite veröffentlichen und feststellen, dass Sie die Tags durcheinander gebracht haben oder die Seite zuvor ohne Tags veröffentlicht haben, müssen Sie die URL über den Facebook-Debugger ausführen.

Eine ausführlichere Beschreibung des Open Graph-Protokolls und seiner Verwendung finden Sie auf der Open Graph-Protokoll-Website.

Zack Bridges (@z_bridges) ist ein Account Manager bei OverGo Studio. Er arbeitet eng mit den Kunden von OverGo zusammen, um Marketingpläne zu entwickeln und umzusetzen, mit denen sie Besucher anziehen und Leads online konvertieren können.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel