• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • So sparen Sie mit dem Qualitätsfaktor bis zu 50% bei Ihrem PPC

So sparen Sie mit dem Qualitätsfaktor bis zu 50% bei Ihrem PPC

In PPC gibt es viele zu verfolgende Metriken, so dass es schnell verwirrend und dann überwältigend werden kann. Marketingfachleute fragen mich oft: „Für welche Metrik sollte ich optimieren? Ich möchte nur wissen, welche der beiden oberen Hebel ich betätigen kann, um etwas zu bewirken! "

Meiner Erfahrung nach gibt es bei der Betrachtung von Tausenden von Google AdWords-Konten und Milliarden von kombinierten Ausgaben zwei Kennzahlen, die am stärksten mit dem Erfolg korrelieren:

  • Kontoaktivität: Sie holen heraus, was Sie eingegeben haben. Dies ist nicht zu schockierend. Werbetreibende, die mehr auf ihren Konten arbeiten, erzielen bessere Ergebnisse.
  • Qualitätsfaktor: Höhere Qualitätsfaktoren führen im Allgemeinen zu niedrigeren Kosten. Die Optimierung des Qualitätsfaktors entspricht also im Wesentlichen der Optimierung des ROI.

Warum Sie Zeit damit verbringen sollten, den Qualitätsfaktor zu optimieren

Da der Qualitätsfaktor wirklich ein Maß für die Relevanz ist, ist er ein aussagekräftiger Indikator für Ihren Erfolg. Und es ist absolut sinnvoll - Googles Hauptziel ist es, die Nutzer bei Laune zu halten, damit sie Google weiterhin nutzen und weiterhin auf Ergebnisse klicken. Relevantere Anzeigen, Kampagnen und Zielseiten erzielen mehr Klicks. Das erhöht Ihren Qualitätsfaktor und - da der Qualitätsfaktor sowohl Ihren Anzeigenrang als auch Ihren Preis pro Klick bestimmt - gewinnt jeder.

Wofür sollten Sie also Ihre Zeit verwenden, wenn Sie mehr Zeit auf Ihrem Konto verbringen möchten? Ich empfehle, dass Sie sich auf die Optimierung Ihres Qualitätsfaktors konzentrieren. Dies ist die Metrik, die am wahrscheinlichsten zu höheren Rankings, mehr Klicks und Leads und niedrigeren Kosten für diese Aktionen führt.

Wie viel tiefer? Lass uns einen Blick darauf werfen.

Laut neuen Daten können Sie mit dem AdWords-Qualitätsfaktor bis zu 50% an PPC sparen

Im Jahr 2009 hat Craig Danuloff einige Zahlen zusammengestellt, um zu zeigen, dass Sie mit einem Qualitätsfaktor von 10 30% der Kosten pro Klick oder des CPC einsparen können. (Leider kann ich keinen Link zu dem Beitrag erstellen, da der Blog "Click Equations" jetzt zu Acquisio umleitet.) Aber das war vor über vier Jahren und ich war gespannt, ob sich die Daten geändert haben.

Um dies zu untersuchen, habe ich eine manuelle Analyse von mehreren hundert neuen Kunden durchgeführt, die WordStream in den ersten beiden Monaten des Jahres 2013 registriert hat. Ich habe festgestellt, dass der durchschnittliche impressiongewichtete Qualitätsfaktor in den letzten vier Jahren gesunken ist. Im Jahr 2009 war ein Qualitätsfaktor von 7 (von 10) durchschnittlich. Der heutige impressiongewichtete durchschnittliche Qualitätsfaktor liegt jedoch nur knapp über 5. Die Verteilung sieht folgendermaßen aus:

Aus diesem Grund können Konten (oder Kampagnen oder Anzeigengruppen) mit einem durchschnittlichen volumengewichteten Keyword-Qualitätsfaktor von mehr als 5 als überdurchschnittlich angesehen werden. Dies kommt den meisten Werbetreibenden zugute. Konten mit einem durchschnittlichen Qualitätsfaktor von weniger als 5 sind unterdurchschnittlich. Diese Werte wirken sich negativ auf Ihr Konto aus.

Ich habe diese Daten verwendet, um die Berechnungen erneut durchzuführen und festzustellen, inwieweit Sie mit einem Qualitätsfaktor von mehr als 5 im Vergleich zum durchschnittlichen Werbetreibenden CPC-Einsparungen erzielen. Folgendes habe ich gefunden:

Wie Sie der Grafik entnehmen können, sind die Einsparungen gestiegen. Einige Höhepunkte:

  • Ein Qualitätsfaktor von 6 ist 200% wertvoller als vor vier Jahren! Ein Qualitätsfaktor von 6 war zuvor unterdurchschnittlich und erhöhte Ihren CPC um 16, 7%. Mit einem Qualitätsfaktor von 6 wird Ihr CPC um 16, 7% gesenkt.
  • Ein Qualitätsfaktor von 9 ist doppelt so wertvoll wie 2009 und spart Ihnen 44, 4% gegenüber 22, 2%.
  • Ein Qualitätsfaktor von 10 spart Ihnen jetzt volle 50% CPC. Wenn alle Ihre Keywords einen Qualitätsfaktor von 10 hätten, würden Sie nur die Hälfte des durchschnittlichen Werbetreibenden bezahlen. Ziemlich verrückt, oder?

Und wenn Sie denken: „Na und? Die Kosten pro Klick interessieren mich nicht, alles, was mich wirklich interessiert, sind die Kosten pro Akquisition “- keine Angst. Der Qualitätsfaktor senkt auch Ihren CPA. Ich habe eine ähnliche Analyse basierend auf CPA durchgeführt und festgestellt, dass ein hoher Qualitätsfaktor auch mit niedrigeren CPAs korreliert:

Mit einem Qualitätsfaktor von 10 zahlen Sie pro Conversion 80% weniger als ein Werbetreibender mit einem durchschnittlichen Qualitätsfaktor von 5. Diese Einsparungen sind hauptsächlich auf niedrigere Kosten pro Klick zurückzuführen. Aus diesem Grund nutzt die Optimierung des Qualitätsfaktors Ihre Zeit so gut aus.

Benchmarking des AdWords-Qualitätsfaktors: Wofür sollten Sie Aufnahmen machen?

Wie oben erwähnt, liegt der durchschnittliche Qualitätsfaktor heutzutage bei 5. Wenn Sie also einen höheren Wert als 5 angeben, profitieren Sie im Vergleich zum durchschnittlichen AdWords-Kunden. Das bedeutet, dass Sie einen minimalen, impressiongewichteten durchschnittlichen Qualitätsfaktor von 6 erzielen sollten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Sie durch höhere Werte mehr sparen. Wenn Sie die vollen 50% Einsparungen erzielen möchten, benötigen Sie den Goldstandard-Qualitätsfaktor von 10.

Der schnellste Weg, um Ihren impression-gewichteten durchschnittlichen Qualitätsfaktor in AdWords zu ermitteln, besteht darin, Ihr Konto mit dem kostenlosen AdWords-Leistungsgrader zu bewerten. Dieses Tool führt eine sofortige Überprüfung Ihres PPC-Kontos anhand von 8 verschiedenen Leistungskennzahlen durch, einschließlich des impressiongewichteten Qualitätsfaktors.

In Ihrem Bericht wird Ihr durchschnittlicher Qualitätsfaktor berechnet und angezeigt. Außerdem wird eine Verteilung der Anzahl der Impressionen erstellt, die in den letzten 90 Tagen bei jedem sichtbaren Qualitätsfaktor aufgetreten sind, und diese wird mit einer für Ihr Unternehmen empfohlenen Kurve verglichen. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel dafür, wie der Abschnitt "Qualitätsfaktor" des Berichts aussieht:

Wenn Ihnen das, was Sie sehen, nicht gefällt (das obige Beispielkonto ist weit unterdurchschnittlich), ist es an der Zeit, an der Verbesserung Ihrer Punktzahlen zu arbeiten. Hier sind drei Taktiken zum Ausprobieren:

  • Verwenden Sie Anzeigenerweiterungen. Durch AdWords-Anzeigenerweiterungen wie Sitelinks werden Ihre Anzeigen mit mehr Klicks vergrößert, sodass die Klickrate ohne zusätzliche Kosten erhöht wird.
  • Schreiben Sie einen besseren Anzeigentext. Testen Sie verschiedene Nachrichten, um den Anzeigentext zu finden, der Ihre Zielgruppe anspricht. Und verwenden Sie Ihr einziges Ausrufezeichen!
  • Bieten Sie zu Markenkonditionen. Marken-Keywords weisen in der Regel sehr hohe Klick- und Conversion-Raten auf, sodass der Durchschnitt für Ihr gesamtes Konto erhöht wird.

Dies ist ein Gastbeitrag von Larry Kim. Larry ist der Gründer und CTO von WordStream, Anbieter der 20-Minuten-PPC-Arbeitswoche und AdWords-Bewerter . Sie können ihm auf Twitter und Google+ folgen.

Bildnachweis: Philip Taylor PT

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel