• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Wie Sie Ihr E-Mail-Marketing tatsächlich verbessern können, wenn Sie Menschen ausschließen

Wie Sie Ihr E-Mail-Marketing tatsächlich verbessern können, wenn Sie Menschen ausschließen

The Next Web hat kürzlich einen großartigen Artikel veröffentlicht, in dem eine Firma, Fab, für ihre bemerkenswerte E-Mail-Deaktivierungskampagne aufgerufen wurde. Richtig, sie führen eine automatisierte E - Mail- Deaktivierungskampagne durch.

Was diese Kampagne von der Masse abhebt, ist, dass Fab nicht nur nicht aktivierte Kontakte per E-Mail benachrichtigt, um festzustellen, ob sie ihre Einstellungen ändern möchten . Whoa. Mutiger Zug, Leute.

Dies behebt ein Problem, mit dem wir alle vertraut sind: Die meisten Menschen haben mit einer Überlastung des Posteingangs zu kämpfen, und E-Mail-Vermarkter haben Mühe, sich im Durcheinander zu sehen, ohne ihre E-Mail-Zustellbarkeit und den Ruf des Absenders zu beeinträchtigen. Dies ist eine ziemlich neuartige Methode, um all diese Schwachstellen durch Ihr E-Mail-Marketing anzugehen - und kann ich Ihnen sagen, dass dies ein sehr liebenswertes E-Mail-Marketing ist? Ich meine, bei liebenswertem Marketing geht es darum, Interessenten zu begeistern und die richtigen Leute zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Inhalten zu versorgen. Ich denke - ich sage "denke", weil das vielleicht einen Nachteil hat, aber wir werden später darauf eingehen - diese Kampagne erfüllt all diese Kriterien für totale und völlige Liebenswürdigkeit.

Lassen Sie uns ein wenig mehr über diese Kampagne sprechen, untersuchen, was sie zu einem fantastischen Beispiel für liebenswertes E-Mail-Marketing macht, und sehen, was wir aus ihrer Durchführung hier lernen können.

Fab's Fabulous Email

Bevor wir uns mit unserer Analyse befassen, schauen Sie sich die E-Mail an, damit wir alle auf der gleichen Seite sind. In der gesamten Veröffentlichung werden die Komponenten dieser E-Mail referenziert.

Hast du diesen Bay Boy in deinem Gehirn? Cool. Weitermachen.

Was Marketer aus Fabs fabelhafter E-Mail lernen können

1) Die Betreffzeile

Für diese E-Mail lautet die Betreffzeile „Stop. Bekommen. So. Viel. Email. Lächeln, für das du entworfen bist. “Es ist großartig, weil es etwas ist, worauf sich Leser beziehen können - ich bin sicher, dass wir alle gerne die tägliche Flut von E-Mails begrenzen würden, die unsere Posteingänge überfluten. Die Betreffzeile zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie eher leserorientiert als kauf- oder markenorientiert ist. Darüber hinaus mag ich das Gefühl hinter „Lächle, für das du geschaffen bist“. Es steht in perfekter Übereinstimmung mit der Markenidentität von Fab und hilft dem Leser, sofort zu erkennen, von wem diese E-Mail stammt.

Gut, dass diese Betreffzeile auch so eingängig ist. Wenn Sie so kühn vorgehen, dass Sie jemanden aus Ihren E-Mails ausschließen, ist eine Betreffzeile erforderlich, die möglicherweise jemanden dazu bringt, das verdammte Ding tatsächlich zu öffnen . Auf diese Weise hat Fab die Möglichkeit, die Empfänger darüber zu informieren, was gerade vor sich geht, und entweder 1) einige Requisiten zu erhalten, um liebenswert zu sein, und 2) möglicherweise eine kleine Aktion des Empfängers beim Senden von Anpassungen der Einstellungen.

Was bedeutet das für Sie?

Auch wenn Sie einen Test nicht so kühn durchführen, zeigt er, wie wichtig eine fantastische, auffällige, aktionsorientierte Betreffzeile ist. Als datengetriebener Vermarkter besteht eine der besten (und einfachsten) Möglichkeiten, Ihre Betreffzeilen zu verbessern, in A / B-Tests. Mit A / B-Tests können Sie zwei Versionen eines Inhalts an eine gleiche Anzahl von Empfängern senden und die Leistung verbessern. Beim E-Mail-Marketing können Sie zwei Variationen einer Betreffzeile testen, um festzustellen, welche E-Mail die meisten Öffnungen oder Klicks aufweist, um zu messen, welche E-Mail am besten bei Ihrer Zielgruppe ankommt.

Wie dies technisch funktioniert, hängt davon ab, welches ESP Sie verwenden. Wenn Sie beispielsweise die SeoAnnuaire-Software verwenden, können Sie verschiedene Elemente Ihrer E-Mails wie Betreffzeilen, Absendernamen, Links und Text problemlos A / B testen Inhalt. Sie können auswählen, wie groß eine Stichprobe sein soll, mit welchen Messwerten der Gewinner ermittelt werden soll und wie lange der Test ausgeführt werden soll. Wenn Sie nicht mit der Software von SeoAnnuaire arbeiten oder über ein ESP verfügen, das keine A / B-Tests ermöglicht, können Sie einfach ein Segment Ihrer Datenbank in zwei Hälften teilen und jeder Gruppe eine Variation Ihrer E-Mail senden. Wenn Ihre Datenbank in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet ist, möchten Sie sicherstellen, dass Ihre Empfängersegmente wirklich zufällig angeordnet sind. Sie können dies auf einfache Weise tun, indem Sie die RAND () - Funktion in Excel verwenden, um jedem Namen eine Zufallszahl zwischen 0 und 1 zuzuweisen. Von dort aus können Sie Ihre Namen nach der Zufallszahl ordnen und eine Gruppierung von Ableitungen auswählen. Hier ist ein kurzes Tutorial:

Nachdem Sie Ihren Test abgeschlossen haben, können Sie die Ergebnisse mit dem kostenlosen A / B-Testrechner von SeoAnnuaire überprüfen, um festzustellen, ob Ihre Ergebnisse statistisch signifikant sind - und voila! Jetzt wissen Sie, welche Betreffzeilen Ihre E-Mail-Marketing-Nachrichten besser hervorheben als die anderen.

2) Engagement durch Personalisierung ... und ein Hauch von Negativität

Die von Fab gesendete E-Mail basiert auf einer bestimmten Aktion, die der Abonnent ausgeführt hat. In diesem Fall handelt es sich bei dieser Aktion um Inaktivität. Der Inhalt der E-Mail ist auf das Verhalten des Lesers zugeschnitten und spezifisch. In der E-Mail heißt es: „Wir haben festgestellt, dass Sie unsere Verkaufs-E-Mails von Sonntag bis Donnerstag Abend nicht geöffnet haben. Wir haben Sie also vorher abgemeldet.“ Der Leser hat keine Frage, warum sie die E-Mail erhalten was sie als nächstes tun sollten.

Ich würde raten, dass sie mit dieser E-Mail ziemlich hohe Verlobungsraten sehen. Die Botschaft spielt mit der Idee der Knappheit - „Oh, oh. Wenn Sie diese Maßnahme nicht ergreifen, verlieren Sie etwas! “Robert Cialdini, ein Experte, der für sein Buch über Überzeugung und Marketing Influence: The Psychology of Persuasion ( Einfluss: Die Psychologie der Überzeugung) bekannt ist, hat ausführlich über diesen und andere Faktoren geschrieben, die Einfluss haben Wenn Sie daran interessiert sind und mehr über diese Idee erfahren möchten, würde ich dieses Buch als Ressource wärmstens empfehlen. Eine ähnliche Taktik bei Verkäufen wird als "Negativ" bei potenziellen Kunden bezeichnet. Wenn Sie potenziellen Kunden mitteilen, dass Sie sie nicht mehr kontaktieren werden, werden Sie möglicherweise überrascht sein, wie viele als Antwort auf diese Frage "Reden wir!" Sagen.

Was bedeutet das für Sie?

Okay, also lass uns überlegen, wie du etwas Ähnliches machen kannst. Ihr ESP und CRM sollten es Ihnen leicht machen, ein Segment nicht aktivierter oder nicht erreichbarer Leads zu erstellen, auf das Sie leicht mit einer benutzerdefinierten Nachricht abzielen können. Vielleicht erinnern Sie sich an diesen kürzlich erschienenen Blog-Artikel über die Verbesserung der E-Mail-Klickrate um 583%, in dem unser CMO Mike Volpe beispielsweise unsere „Glückwünsche zur Vermeidung einer Verkaufsrepräsentantenkampagne“ skizzierte:

Wir haben dies durch die Integration von SeoAnnuaire (wir verwenden uns selbst als ein ESP ... natürlich) in unser CRM getan, sodass wir Kontaktprofile mit CRM-Details wie "Aktueller Lead-Status" erstellen konnten. Anschließend richten wir einen Workflow ein, der eine automatische E-Mail auslöst, wenn ein Vertriebsmitarbeiter den Status eines Leads in "Kontakt nicht möglich" ändert. Eine andere Strategie könnte darin bestehen, eine Liste von Leads zu erstellen, die keine Ihrer E-Mails geöffnet haben.

Wenn dies mit Ihrem ESP nicht möglich ist, können Sie dies auch manuell tun - greifen Sie auf ein Segment von Kontakten aus Ihrem CRM mit dem entsprechenden Lead-Status oder den entsprechenden Auftragsnummern zu. Eine Alternative dazu wäre, Engagement-Nummern aus Ihrem E-Mail-Marketing-Tool abzurufen. Da ich ein großer Fan von Excel bin, gebe ich Ihnen ein kurzes Tutorial dazu:

Mit dieser Methode können Sie eine viel individuellere Kampagne senden, die auf Ihrem Verhalten basiert, genau wie Fab - auch wenn Sie nicht die automatische Deaktivierungskarte ziehen.

3) Anpassung des Inhaltsverbrauchs

Die Seite mit den E-Mail-Einstellungen von Fab bietet Abonnenten eine Vielzahl von Optionen für den Empfang von Nachrichten, einschließlich der Tage, an denen sie E-Mails empfangen möchten, welche Inhalte sie sehen möchten und Benachrichtigungen, die sie erhalten möchten. Auf diese Weise können Leser steuern, wie sie mit anderen kommunizieren möchten. Es gibt Fab auch eine Menge Daten darüber, was für ihre Kontakte wertvoll ist, ganz zu schweigen von einer Reihe von Segmentierungsmöglichkeiten.

Was bedeutet das für Sie?

Indem Sie Ihren Lesern die Möglichkeit geben, Ihre Inhalte zu empfangen, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass sie in der Nähe bleiben, anstatt sich ganz dagegen zu entscheiden.

Eine E-Mail-Abonnement-Einstellungsseite ist eine hochwertige Immobilie. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Kontakte zu halten, mehr über sie zu erfahren und die Markentreue zu stärken. Wenn Sie der Meinung sind, dass es höchste Zeit ist, Ihre E-Mail-Abonnement-Einstellungsseite anzupassen, finden Sie in diesem Beitrag "28 Schnelle Tipps zum Anpassen Ihres E-Mail-Einstellungscenters" einige Anregungen und Tipps.

Übrigens, nutzen Sie diese Daten! Unabhängig davon, an welchen Inhalten Ihre Kontakte am meisten interessiert sind oder wie Sie zukünftige Kommunikationen und Interaktionen segmentieren können, bieten Preference Center einen hervorragenden Einblick in die Art und Weise, wie Ihre Datenbank Ihr E-Mail-Marketing betrachtet.

4) Sei! Aggressiv! Aggressiv sein!

Wir wissen, dass es in einem überfüllten Posteingang hilfreich sein kann, ein wenig aggressiv zu sein. Aber ist Fabs Ablehnungstaktik zu aggressiv? Wir können die Liebenswürdigkeit hinter dieser Kampagne nicht leugnen. Sie möchten proaktiv aufhören, zur Überlastung des Posteingangs beizutragen. Eine tapfere Sache!

Aber beschäftigen sich die Leute jetzt gerne anders mit E-Mails? Einige Leute scannen E-Mails nach ihren Betreffzeilen und zeigen monatelang eine Vorschau des Textes an, ohne etwas zu unternehmen. Die Untätigkeit - manchmal und bei bestimmten Geschäftstypen - kann einfach daran liegen, dass die Empfänger wirklich gut erkannt haben, ob es sich lohnt, diese bestimmte E-Mail zu öffnen. Ich kenne einige Leute, die dies zum Beispiel bei Websites mit täglichen Deals tun - sie möchten die E-Mails weiterhin erhalten, öffnen sie aber möglicherweise erst nach einer längeren Zeit. Auf diese Weise ist es vielleicht ratsam, eine Kampagne wie diese auf der Grundlage von Engagement und nicht auf der Grundlage von Eröffnungen durchzuführen.

Aber hey, wir haben keinen Zugriff auf Fabs E-Mail-Analyse, das ist also alles nur Spekulation! Kurz gesagt, Fab leistet einen großartigen Job mit einer einfachen E-Mail, in der sie ihre Leser mit personalisierten Inhalten einbeziehen und ihnen die Kontrolle über ihre Abonnementeinstellungen ermöglichen.

Sagen Sie uns also, von welchen anderen Unternehmen werden Sie beim E-Mail-Marketing inspiriert?

Bildnachweis: Jetske19

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel