• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Wie gemeinnützige Organisationen Facebook und Twitter nutzen können, um das Engagement zu fördern

Wie gemeinnützige Organisationen Facebook und Twitter nutzen können, um das Engagement zu fördern

Die St. Baldrick's Foundation, eine ehrenamtliche Organisation, die Geld für die Krebsforschung bei Kindern sammelt, hat ihre Strategie für soziale Medien erst im letzten Jahr geändert, aber das Engagement bei über 68.000 Facebook-Fans und über 9.600 Twitter-Followern hat sich enorm verbessert.

Natalie Stamer, Direktorin für digitale Kommunikation in St. Baldrick, sprach im Podcast „Chronicle of Philanthropy's Fundraising Fundamentals“ über das Jahresende der Organisation und die Best Practices für soziale Medien, die auch für ihre ganzjährige Engagement-Strategie gelten.

Stamer nutzte viele der Grundlagen des Inbound-Marketings und hob einige wichtige Taktiken hervor, die ihre Organisation sowohl auf Facebook als auch auf Twitter anwendet, die jede andere Organisation auf ihre eigenen Social-Media-Strategien anwenden kann.

Erzählen Sie immer und immer wieder die Geschichte Ihrer Organisation.

Da St. Baldrick's eine ehrenamtliche Organisation ist, möchte sie ihre ehrenamtliche Basis engagieren und sie befähigen, ihre eigenen Geschichten zu erzählen.

Die Stimme seiner Freiwilligen wird zur Stimme der Organisation, wenn diese Personen ihre eigenen Geschichten darüber erzählen, warum sie St. Baldrick's unterstützen. Sie sprechen nicht nur über die Geschichte der Organisation, sondern auch über ihre eigenen Interaktionen und Erfahrungen bei der Arbeit mit der Organisation. Die Freiwilligen fühlen sich als Teil von etwas Größerem - als Teil der Stiftung.

Hier ist ein Beispiel für eine Geschichte, die ein Unterstützer im Blog von St. Baldrick's erzählt und auf Facebook geteilt hat:

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Publikum vollständig verstehen.

Das Marketing-Team von St. Baldrick's beißt nicht mehr ab, als es kann. Das Team konzentriert seine Social-Media-Strategie auf Facebook und Twitter, die die größte Nutzerbasis aller Social-Media-Plattformen haben.

Die Organisation versteht ihre Social-Media-Personas in jedem Kanal, indem sie verschiedene Arten von Inhalten testet und nachverfolgt, was funktioniert und was nicht. Es ist sehr wichtig zu verstehen, wer Ihr Publikum auf jeder Plattform ist, wenn es darum geht, was und wie oft Sie posten.

Stellen Sie sicher, dass alles, was Sie posten, sehr ansprechend ist.

Machen Sie einen Schritt zurück, bevor Sie etwas auf Social veröffentlichen, und stellen Sie sicher, dass Ihre Follower es mit ihren eigenen sozialen Netzwerken teilen möchten, wenn sie es sehen. Stellen Sie sicher, dass jeder Beitrag für die Weitergabe geeignet ist, mit Ihrem Logo und / oder Hashtag versehen ist und immer einen Link zu Ihrer Website enthält.

Ungefähr 50% des Website-Traffics von St. Baldrick's stammt von Facebook. Ein großer Teil davon stammt nicht von seiner eigenen Seite, sondern von denen seiner Anhänger, die den Inhalt teilen . Die Stiftung nutzt die Netzwerke ihres Netzwerks, um die Massen zu erreichen und neue Leute auf ihre Website zu locken.

Hier ist ein großartiges Beispiel für einen sehr ansprechenden Post auf Facebook, der 72 Shares und 323 Likes hat.

Schämen Sie sich nicht zu fragen, besonders am Ende des Jahres.

Seien wir ehrlich: Sie sind eine gemeinnützige Organisation, die versucht, Geld zu sammeln. St. Baldrick's hat keine Angst davor, in den sozialen Medien um Spenden zu bitten, aber das ist noch nicht alles, was es veröffentlicht. Die Organisation bietet so genannte „Cookie-Inhalte“ an, also Wohlfühlinhalte, die das Publikum ansprechen. Dazwischen steht, wenn St. Baldrick's um Spende bittet.

Hier ist ein großartiges Beispiel für eine dieser Fragen:

Stellen Sie eine "Back-Channel-Frage".

Da die Organisation jeden Social-Media-Beitrag verfolgt, kann sie auch die engagiertesten Follower in den sozialen Medien sehen.

Stamer erwähnte, dass ihr Team die engagiertesten Unterstützer zur Kenntnis nimmt und sich direkt an sie wendet, um ihnen von einer neuen Kampagne oder Geschichte zu erzählen und sie zu bitten, diese mit ihren Netzwerken zu teilen, bevor sie startet. Dies ermöglicht ihrem Team, ein Publikum zu gewinnen, noch bevor eine neue Kampagne gestartet wird. Wenn diese Personen selbst große Netzwerke haben, garantieren sie eine große Reichweite für die neue Kampagne.

Verfolgen Sie alles, seien Sie datengesteuert und bleiben Sie informiert.

St. Baldrick's verfolgt jeden einzelnen Beitrag, den es auf Facebook und Twitter veröffentlicht, indem es den darin enthaltenen Link verfolgt. Auf diese Weise kann die Gruppe sehen, welche Arten von Beiträgen zu Spenden, Registrierungen, Newsletter-Abonnements usw. führen. Darüber hinaus kann das Marketing-Team seine Veröffentlichungsstrategie optimieren und nachvollziehen, welche Inhalte effektiv sind und welche nicht.

Koordinieren Sie mit Offline-Bemühungen.

Darüber hinaus leistet das Unternehmen hervorragende Arbeit mit einer konsistenten Multi-Channel-Marketingstrategie - sowohl online als auch offline. Es stellt sicher, dass Messaging, Branding, Grafiken und Medien auf allen Kanälen, einschließlich E-Mail, Direktwerbung, sozialen Medien und Webseiten, ausgerichtet sind.

Für die Jahresendkampagne mit dem Titel "Moments Like This" hat die Organisation eine bestimmte Seite, auf der der Besucher die Geschichte des St. Baldrick's auf anschauliche Weise nachvollzieht, Ideen für Spendenaktionen bietet und den sozialen Datenstrom für das Kampagnen-Hashtag "#MomentsLikeThis" anzeigt und beinhaltet natürlich eine Spendenanfrage.

Kommunizieren Sie mit Ihrem Publikum und seien Sie sozial.

Ihr Publikum möchte wissen, dass sich ein Mensch auf der anderen Seite Ihrer Social-Media-Kanäle befindet. Stellen Sie also sicher, dass Sie mit Personen kommunizieren, die Ihre Inhalte mögen, kommentieren oder teilen.

Sie sollten beispielsweise auf Tweets und Retweets antworten, um sich zu bedanken. Wenn Sie Twitter-Informationen für Ihre wichtigsten Spender oder die engagiertesten Unterstützer haben, wenden Sie sich individuell an diese und bedanken Sie sich für die Unterstützung in diesem Jahr.

Je mehr Kommunikation und Liebe du deinen Unterstützern zeigst, desto besser.

Wie nutzt Ihre Organisation Social Media, um Ihre Unterstützer zu gewinnen, insbesondere für Ihre Jahresendkampagne?

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel