So identifizieren Sie den Namen einer Schriftart

Manchmal haben Vermarkter keinen Zugang zu einem professionellen Designer. Manchmal sind sie auf sich allein gestellt, um etwas zu entwerfen und zu veröffentlichen. Und manchmal bedeutet dies, dass sie den Namen einer bestimmten Schrift suchen müssen, um sie herunterladen oder kaufen zu können, um sie in einem Facebook-Post-Foto, einem Poster oder einer anderen Form von Marketingmaterial zu verwenden.

Im Gegensatz zu Designern, die in Sekundenschnelle auf Überschriften, Straßenschilder oder Werbetafeln schauen und Ihnen mitteilen können, um welche Schriftart es sich handelt (und wer sie entworfen hat), haben wir als Nicht-Designer keine Ahnung, ob die Schriftart überhaupt Serifen enthält - was auch immer Diese sind. Alles was wir wissen ist, dass wir eine bestimmte Schriftart in einem Logo, einem Schaufenster, einer Zeitschrift oder einer Display-Anzeige gesehen haben und wir mochten es und wollten wissen, wie es heißt.

Es stellt sich heraus, dass es gar nicht so schwer ist, die gesuchte Schriftart zu finden - und es macht tatsächlich Spaß.

Es gibt mehrere Websites, auf denen Sie anhand einer Reihe von Fragen (wie bei einer Schatzsuche!) Zu den Eigenschaften der Schrift die jeweils nächste Schriftart ermitteln können. Mein Favorit ist Identifont, und ich werde Ihnen erklären, wie Sie es verwenden, damit Sie die Schrift finden, nach der Sie suchen und die Sie sich wie ein siegreicher Detektiv fühlen, sobald Sie den Namen identifiziert haben.

Nehmen wir zunächst an, dass wir absolut keine Ahnung haben, um welche Schriftart es sich handelt, und gehen wir den Prozess der gemeinsamen Entdeckung ihrer Identität durch:

Gehen Sie jetzt zu Identifont und analysieren Sie die Schriftart anhand ihres Erscheinungsbilds. Wir wissen, dass unser Schriftmuster Serifen enthält, die von Identifont als "Spitzen oder Platten" an den Enden der Buchstabenstriche bezeichnet werden. Klicken Sie daher auf "Ja":

Beim Identifizieren einer Schriftart geht es darum, die feinen Details zu betrachten. Normalerweise können Sie zwei Schriftarten unterscheiden, indem Sie das Q, das R oder das W vergleichen. Aus diesem Grund lässt Identifont das Ende des Großbuchstabens "Q" analysieren. Da unser Textbeispiel jedoch keine enthält, klicken wir auf " Nicht sicher":

In der nächsten Reihe von Fragen werden wir nach den Merkmalen der "J" -Höhe und des Dollarzeichens gefragt. Da wir jedoch auch keine dieser Buchstabenformen haben, klicken wir auf "Nicht sicher", bis wir zu einer Frage kommen, die wir beantworten können:

Im Wort "PowerPoint" können wir sehen, dass die mittlere Leiste des Großbuchstabens "P" auf den vertikalen Strich trifft, also klicken wir auf diese Option. Unter "Beliebte Übereinstimmungen" auf der rechten Seite können Sie sehen, dass sich Identifont allmählich auf einige Schriftarten beschränkt, die möglicherweise mit den in unserem Beispieltext angegebenen übereinstimmen.

Jetzt betrachten wir das Kleinbuchstaben "g", das wir im Wort "design" in unserem Beispieltext haben, und wir wissen, dass es sich um ein zweistöckiges "g" handelt:

Mit der nächsten Frage, die wir beantworten können, können wir uns wieder auf das Kleinbuchstaben "g" verlassen. Wir wissen, dass es keine Lücke im unteren Stockwerk des Kleinbuchstabens 'g' gibt. Die möglichen Übereinstimmungen von Identifont ändern sich ständig, da wir immer mehr Antworten liefern:

Die nächsten beiden Fragen beziehen sich auf den Großbuchstaben 'W.' Aus dem "Warum?" In unserem Beispiel wissen wir, dass das 'W' drei obere Enden und keine Serifen hat (die nächste Frage):

Das "h" hat zwei Serifen auf jedem Fuß:

Das '?' hat einen abgerundeten Punkt:

Der Fuß der '4' hat Serifen:

Das Kleinbuchstaben "c" hat eine abgerundete Kugel. Wir nähern uns immer mehr der Frage, welche Schriftart wir haben:

Das Kleinbuchstaben "e" hat einen geraden horizontalen Balken.

Warten Sie, wir sind da !:

Der Scheitelpunkt des Großbuchstabens 'W' kommt zu einem Punkt:

Die Leiste der '4' hat keine Serifen:

Das 'y' ist abgewinkelt anstatt gekrümmt:

Das Großbuchstaben "S" enthält keine nach oben weisenden Serifen:

Der Schwanz des 'y' ist gerade:

... und Kacke! Identifont gibt uns Minion! Wir haben es herausgefunden (na ja ... fast):

Minion ist nah dran, aber es ist nicht genau. Woher wissen wir? Wenn Sie genau hinsehen, sind die Serifen in unserem Schriftmuster nicht ganz so spitz wie in Minion. Sehen wir uns also die Optionen unter "Beliebte Übereinstimmungen" an und prüfen Sie, ob eine andere ähnliche Schriftart tatsächlich unsere identische Übereinstimmung ist.

Wir probieren Minion Pro aus und vergleichen mehrere Buchstabenformen aus unserem Beispiel mit Minion Pro und Minion Pro - 'y' mit 'y', 'C' mit 'C', 'W' mit 'W.' Minion Pro ist das perfekte Spiel.

Also, da hast du es! Das Identifizieren einer bestimmten Schriftart kann etwas Zeit in Anspruch nehmen, aber zumindest ein hilfreiches Tool wie Identifont macht ein Spiel daraus. Sobald Sie Ihre Schriftart identifiziert und heruntergeladen haben, müssen Sie sie nur noch installieren und mit dem Entwerfen beginnen!

Möchten Sie weitere Tipps zu Schriftarten? Schauen Sie sich dieses Typografie-Tutorial für Anfänger an.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel