• Haupt
  • >
  • Insider
  • >
  • So vermeiden Sie SEO-Fallstricke mit 301-Weiterleitungen

So vermeiden Sie SEO-Fallstricke mit 301-Weiterleitungen

Es ist Mitternacht. Sie haben gerade die letzten drei Tage damit verbracht, Ihre neueste und beste Website zusammenzustellen. Dabei haben Sie das Design aller neuesten Webtrends mit den unglaublich aufschlussreichen und nützlichen Inhalten kombiniert, die Sie in den letzten Jahren gesammelt haben.

Alles ist vorhanden, bis auf eine letzte Aufgabe. Domain Namen. Sie erwerben eine Reihe von Domain-Endungen für Ihren Anwendungsnamen .com, .net, .info, die gesamte Gruppe von Ihrem bevorzugten Domain-Registrar. Schließlich konfigurieren Sie Ihre Domains so, dass der DNS jeder Domain auf Ihr Webhosting zeigt.

Zufrieden lehnen Sie sich zurück, um über den Erfolg Ihrer Bereitstellung nachzudenken, und denken bei sich selbst: „Alles ist jetzt abgeschlossen.“

Leider wird diese kleine, glückselige Blase bald platzen. Ihre Website wird in Google nur teilweise erfolgreich eingestuft. Sobald sich die Dinge jedoch in die richtige Richtung entwickeln, sinkt das Ranking Ihrer Website in Google und in der Tat auch das Gesamtranking der Seiten. Dies gilt auch für Ihren Traffic.

Sie sind verwirrt, verzweifelt und suchen verzweifelt nach Antworten. „Ist es das Design meiner Website?“, Überlegen Sie, „der Inhalt? vielleicht die lager fotos? nutze ich soziale Medien überhaupt richtig? “.

Diese Fragen verfolgen Sie stundenlang, während Sie ein weiteres Mal millimeterweit von Ihrem Computerbildschirm entfernt nach der einzig wahren Antwort auf all Ihre Probleme suchen. Was könnte es sein?

Eine Lösung, eine Antwort

Wir haben das alle irgendwann getan. Ich habe das irgendwann getan. Es ist schrecklich. Darüber hinaus ist die Lösung für alles so einfach, dass es Sie um sechs schlägt, wenn Sie es zum ersten Mal bemerken und Sie jedes Mal danach nachsehen. Das Problem liegt in dieser letzten kleinen Aufgabe, die wir uns immer direkt am Ende des Projekts zuweisen, genau dann, wenn wir am müdesten und verletzlichsten sind. die Domänen .

Google mag Originalinhalte, in der Tat liebt es mehr als ein Hund Erdnussbutter isst. (Im Ernst, suche es auf YouTube, es ist verrückt!). Das Schlüsselwort hier ist jedoch "Original". Google hasst es, wenn es Inhalte entdeckt, die für mehrere Domains genau gleich sind. Tatsächlich hasst es doppelte Inhalte mehr als Katzen-Hassbäder (suche erneut auf youtube und ja, ich habe ein Faible für Tiervideos!). In der Tat wird Google sogar einzelne Domains mit sich wiederholenden Inhalten auf der gesamten Website bestrafen. Umso wichtiger ist es, dass Ihre Inhalte relativ und originell zu Ihrer gewünschten Ursache sind.

Wie hilft das unserem zuvor gesprochenen Szenario?

"Schließlich konfigurieren Sie Ihre Domains so, dass der DNS jeder Domain auf Ihr Webhosting zeigt."

Durch diese einfache Aufgabe haben wir unsere Domains so konfiguriert, dass jede Domain als separate Website angezeigt wird, wenn Google beginnt, durch unsere Domains zu crawlen. Da jede Domain auf dieselbe Website verweist, geht Google davon aus, dass auf diesen Websites Inhalte angezeigt werden, die exakt gleich sind, um den Zugriff auf Suchergebnisse zu verhindern.

Um unnatürliche Suchergebnisse zu eliminieren, bestraft Google jede Domain, und ihre Position in den Suchergebnissen sowie in der Rangfolge der einzelnen Seiten verschlechtert sich. Einer einzelnen Website sollte nur eine Domain zugewiesen werden, um den Google-Bots und dem Programmalgorithmus mitzuteilen, dass dieser Inhalt original ist und zu unserer Website gehört, wodurch die Strafen beseitigt werden.

Viele Spieler, ein Ziel

Warte eine Minute! Was wir mit den mehreren Domains erreichen wollen, tun viele andere auf die gleiche Weise. Warum mussten sie die Strafen nicht erleiden? Warum werden mehrere Domains von Google verpönt? Unsere Absichten machten durchaus Sinn. Warum schränkt uns Google ein?

Alles gute Fragen, junger Padawan. Ja, viele andere Unternehmen und Websites haben erfolgreich mehrere Domains mit einer einzigen Website verbunden, und ja, diese Methode macht durchaus Sinn. Google lässt dies jedoch zu. Sie sehen, das Problem war nicht, was wir getan hatten, sondern wie wir es getan haben. Anstatt das DNS jeder Domain dem Nameserver unseres Webhostings zuzuweisen, hätten wir dies für unsere Hauptdomain .com festlegen und dann für unsere anderen Domains etwas namens serverseitige "301-Weiterleitungen" verwenden sollen.

Serverseitige 301-Umleitungen sind Umleitungsregeln, die von Webservern verwendet werden, um Bots und Servern mitzuteilen, dass der Speicherort eines Domainnamens an einen anderen Ort verschoben wurde, und um dann den Bots und Servern mitzuteilen, wo die Site zu finden ist. Die 301-Weiterleitung spielt in unserem Szenario eine Rolle: Wenn Sie eine 301-Weiterleitung verwenden, wird Google darüber informiert, dass wir eine Website haben, der Inhalt jedoch über mehrere Domain-Namen zu finden ist. Dies bedeutet, dass wir keine Strafen von Google erhalten.

Darüber hinaus kann unser Server den Datenverkehr über diese mehreren Domains nahtlos und effizienter verarbeiten, als wenn wir jede Domain für die Website konfiguriert hätten, wodurch die allgemeine Ladegeschwindigkeit unserer Website verbessert wird.

Wenn Sie sich immer noch ein wenig über 301-Weiterleitungen am Kopf kratzen, empfehle ich dringend, das Video-Tutorial von Google Webmaster Tools zu 301-Weiterleitungen zu lesen, das aussieht, als wäre es direkt aus den 90er-Jahren. Es gibt auch eine begleitende Webseite, die zu den Informationen im Youtube-Video passt.

Ein Beispiel für eine 301-Weiterleitung finden Sie unter //www.leanlabs.info.

Als Nächstes wird eine 301-Weiterleitung ausgeführt, die Ihren Browser anweist, zu //www.lean-labs.com weiterzuleiten, der Haupt-Website-URL für Lean Labs.

Wie einfach und cool ist das?

Direkt auf den betroffenen Bereich auftragen

Wie gehen wir vor, um eine 301-Umleitung zu implementieren? Es ist eigentlich ganz einfach, solange Sie über FTP oder SSH in einer Anwendung oder einem Programm mit Eingabeaufforderung auf Ihren Webhosting-Server zugreifen und Apache auf Ihrem Server ausführen können. Angenommen, der Ordner Ihrer Website auf dem Webhosting-Server sieht folgendermaßen aus:

Wenn Sie Apache ausführen, müssen Sie lediglich eine neue Datei mit dem Namen ".htaccess" erstellen (HINWEIS: Denken Sie an das "." Am Anfang, da diese Datei eine Systemdatei ist und der Punkt dem Apache-System mitteilt, dass dies eine ist Systemdatei und keine im Browser zu rendernde Datei).

Unser Ordner sollte nun so aussehen:

Jetzt müssen wir nur noch die .htaccess-Datei bearbeiten und unseren 301-Umleitungscode hinzufügen, der ungefähr so ​​aussieht wie der folgende Code:

RewriteEngine ein

RewriteCond% {HTTP_HOST}

RewriteCond% {HTTP_HOST}! ^ Domain2 \ .com

RewriteRule (. *) //Www.domain1.com/$1 [R = 301, L]

HINWEIS: Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das Mod Rewrite-Modul für Apache aktiviert haben. Für Benutzer mit Root-Zugriff auf ihren Server können Sie dieses Handbuch speziell für Ubuntu befolgen, es kann jedoch als Grundlage für die meisten Linux-Server verwendet werden: //askubuntu.com/a/48363. Wenn Sie keinen Root-Zugang haben oder über Shared Hosting verfügen, wenden Sie sich bitte an Ihren Hosting-Anbieter.

Im obigen Beispielcode haben wir die RewriteEngine in Apache aktiviert. Wir erfassen den Domainnamen, den unser Besucher für den Zugriff auf unseren Webhosting-Server verwendet hat. In der dritten Zeile überprüfen wir, ob die Domain mit "www.mywebsite.com" übereinstimmt ”. Wenn dies nicht der Fall ist, leiten wir den Benutzer mithilfe einer 301-Umleitung zu "www.mywebsitedomain.com" um. Dies zeigt allen Bots und Servern an, dass diese Umleitung dauerhaft ist. Sie können den obigen Code auch kopieren und in Ihre .htaccess-Datei einfügen, aber stellen Sie sicher, dass Sie den Domainnamen so ändern, dass er mit dem Hauptdomainnamen Ihrer Website übereinstimmt.

Wenn Sie Nginx anstelle von Apache ausführen, müssen Sie über Root-Zugriff auf den Server verfügen und den Serverblock für die Website konfigurieren, auf der Sie die 301-Umleitung initiieren möchten:

Informationen zum Erstellen und Integrieren von 301-Weiterleitungen in andere Webhosting-Plattformen finden Sie in der Online-Dokumentation.

HINWEIS: Beachten Sie, dass Sie eine weitere Umschreiberegel für Apache und Nginx hinzufügen müssen, um www.mywebsitedomain zu mywebsitedomain umzuleiten. Also zum Beispiel in Apache:

RewriteEngine ein

RewriteCond% {HTTP_HOST}

RewriteCond% {HTTP_HOST}! ^ Www \ .domain2 \ .com

RewriteRule (. *) //Www.domain1.com/$1 [R = 301, L]

und Nginx:

Servername www.domain2.com;

return 301 //www.domain1.com$request_uri;

Vorausdenken

Die beste Einstellung für 301-Weiterleitungen ist, sich vorzustellen, als würden Sie Ihr Zuhause verlegen. Sie werden eine Weiterleitungsadresse einrichten wollen, um sicherzustellen, dass all die schönen Junk-Mails vor Ihrer neuen Haustür landen.

Im Ernstfall ist es für Ihre Website jedoch äußerst wichtig sicherzustellen, dass Google weiß, dass Ihre mehreren Domains eingerichtet sind und über 301 Weiterleitungen an die Domain Ihrer Hauptwebsite weitergeleitet werden. 301 Weiterleitungen sind ein Zeichen für einen dauerhaften Umzug. Daher wird Google nicht überrascht sein, wenn Ihre Website später erneut gecrawlt wird und Ihre Domains weiterhin auf dieselbe Website verweisen.

Wenn Sie all Ihre harte SEO-Arbeit schätzen, ist es unerlässlich, sicherzustellen, dass Ihre 301-Weiterleitungen eingerichtet sind und einwandfrei funktionieren. Wenn dem so ist, werden Sie wie ein Hund sein, der Erdnussbutter isst, und nicht wie eine Katze, die zum Baden gezwungen wird.

Callum Hopkins ist Full-Stack-Entwickler bei Lean Labs, einer Inbound-Marketing-Agentur mit Leidenschaft für responsives Webdesign. Callum lebt in Nordostschottland, das zu Lean Labs passt und sich über 4 Bundesstaaten und 3 Länder erstreckt. Weitere Artikel von Callum finden Sie in unserem Inbound-Marketing-Blog.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel