• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Mit dem Google+ Update können Sie leichter sehen, wie Ihre Freunde und andere eingehende Nachrichten der Woche sind

Mit dem Google+ Update können Sie leichter sehen, wie Ihre Freunde und andere eingehende Nachrichten der Woche sind

Diese Woche begannen die Marken überall, die Dinge auf den Kopf zu stellen. Überall tauchen neue Funktionen, neue Monetarisierungsmodelle und sogar neue Daten auf ... und Sie müssen all diese neuen glänzenden Objekte verstehen, damit sie eine großartige Gelegenheit für Ihr Marketing darstellen. Um die sich ständig verändernde Welt des Inbound-Marketings besser zu verstehen, haben wir die Top-Storys der Woche mit ein paar Tipps für Sie zusammengestellt. Sie können also Ihre Zeit damit verbringen, Ihren Job zu erledigen, anstatt nach Nachrichten zu suchen. Genießen!

Mit dem Google+ Update ist es einfacher zu sehen, wie Ihre Freunde von Mashable sind

Letzten Dienstag erleichterte Google+ die Verbreitung Ihrer Inhalte im sozialen Netzwerk. Jetzt können Google+ Nutzer sowohl Posts in ihren Kreisen mit +1 als auch ihre eigenen erfolgreichen Posts in ihrem Hauptstream sehen. Davon abgesehen haben nur Ihre öffentlichen Posts das Potenzial für eine erweiterte Reichweite - alles, was Sie auf Google+ posten, das nur für Ihre Kreise oder privat ist, wird nicht beworben.

Vermarkter, lassen Sie uns gepumpt werden! Mit dieser neuen Funktion haben Sie mehr Möglichkeiten, die Reichweite Ihrer Inhalte zu erweitern. Natürlich müssen Sie immer noch erstklassige Inhalte erstellen, damit diese Funktion überhaupt erst zum Einsatz kommt. Dennoch ist diese neue Funktion etwas, worüber Sie sich freuen können. Lesen Sie mehr über dieses Update auf Mashable .

Wie Millennials Online kaufen, von eMarketer

Wenn eine Ihrer Käuferpersönlichkeiten ein Jahrtausend ist, haben Sie diese Woche Glück. eMarketer veröffentlichte einige interessante Daten darüber, wie Millennials online einkaufen, wie lange sie online einkaufen und welche Arten von Produkten sie lieber online als im Laden kaufen. Egal, ob Sie ein E-Commerce-Shop oder ein stationäres Unternehmen sind, diese Trends sollten Sie unbedingt berücksichtigen. Erfahren Sie mehr über tausendjährige Einkaufsgewohnheiten bei eMarketer.

Instagram ermöglicht das Einbetten von Fotos und Videos, um den Inhalt direkt im Internet zu verbreiten

Das Fehlen der Einbettungsfunktion für Instagram-Posts ist seit einiger Zeit ein großes Problem. Wenn Sie Ihre Instagram-Fotos und -Videos jemals woanders verwenden wollten, mussten Sie über Hacking-Kenntnisse verfügen. Zum Glück hat Instagram gerade eine Funktion veröffentlicht, mit der alle öffentlichen Fotos und Videos einfach eingebettet werden können. (Wenn Sie eine schrittweise Anleitung zum Einbetten von Instagram-Fotos und -Videos benötigen, lesen Sie unseren Blog-Beitrag.)

Dies sind großartige Neuigkeiten für uns Marketingfachleute, die visuelle Inhalte in unser Marketing einbeziehen möchten, aber möglicherweise nicht über die besten Designfähigkeiten verfügen. Es ist ganz einfach, ein Bild oder Video auf Instagram aufzunehmen. Um es in Ihr Blog oder Ihre Website aufzunehmen, müssen Sie nur einen Ausschnitt aus dem HTML-Code kopieren und einfügen. Die neue Einbettungsfunktion kann unseren Instagram-Inhalten auch eine potenziell größere Reichweite durch Sie und die Netzwerke Ihrer Fans verleihen. Erfahren Sie mehr über diese neue Funktion auf The Verge .

Ein praktischer Leitfaden zum Erstellen einer Killer-Content-Strategie, ein kostenloses E-Book von SeoAnnuaire

Mühen Sie sich ab, eigene Inhalte zu erstellen? Es kann sich entmutigend anfühlen, besonders wenn Sie zig andere Marketingaktivitäten auf Ihrem Teller haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, lesen Sie unser aktuelles eBook "Ein praktischer Leitfaden zum Erstellen einer Killer-Content-Strategie". Sie werden jede Menge Tipps und Taktiken zum Mitnehmen erhalten, sodass Sie in kürzester Zeit qualitativ hochwertige Inhalte herausbringen können! Laden Sie das kostenlose eBook hier herunter.

Publisher probieren eine andere Art von Pay-Wall aus, die durch das Ansehen von Webvideos ab dem Anzeigenalter freigeschaltet wird

Die Medien versuchen immer noch, ihre geheime Monetarisierungssoße zu finden. Obwohl native Werbung und das Comeback der Paywalls in letzter Zeit im Trend lagen, probieren einige Publisher stattdessen Videoanzeigen aus. Die meisten Menschen sind daran gewöhnt, Anzeigen vor YouTube-Videos zu sehen, daher könnte dies eine potenziell rentable Einnahmequelle für Veröffentlichungen sein. Davon abgesehen sollten Videos kurz gehalten werden, da aus den Daten hervorgeht, dass nur 12% der Amerikaner eine Videoanzeige 30 Sekunden lang sehen .

Für Vermarkter könnte dies eine neue Werbemöglichkeit sein oder sogar ein Trend, den Sie im Auge behalten sollten, wenn Sie beabsichtigen, teilnehmende Veröffentlichungen zu veröffentlichen. Zwar gibt es noch nicht genügend Daten, um festzustellen, ob dies eine solide Form des Umsatzes ist, aber es ist für uns als versierte Inbound-Vermarkter ein interessantes Stückchen, auf das wir achten müssen. Weitere Informationen zu dieser neuen Art von Paywall erhalten Sie bei Ad Age.

Pinterest hat jetzt 70 Millionen Nutzer und gewinnt außerhalb der USA stetig an Fahrt

Ja, wir alle wissen, dass Pinterest ein erstklassiges soziales Netzwerk ist, aber wussten Sie, dass es zunehmend ein internationales Publikum anzieht? Nach Angaben von Semiocast stammten 45% der neuen Pinterest-Nutzer, die im Juni 2013 registriert wurden, aus Ländern außerhalb der USA. Während die US-Nutzer auf der Plattform immer noch weitaus aktiver sind, könnten internationale Nutzer immer mehr aktive Nutzer werden, je mehr Menschen registrieren.

Für diejenigen von uns, die Marketing für ein internationales Publikum betreiben, das noch nicht auf Pinterest gewechselt ist, ist es möglicherweise an der Zeit, sich das soziale Netzwerk noch einmal anzusehen, um festzustellen, ob es für Ihr Unternehmen funktioniert. Wenn Sie Hilfe beim Einstieg benötigen, lesen Sie unseren Leitfaden zur Verwendung von Pinterest für Unternehmen. Weitere Informationen zu diesen Daten finden Sie unter The Next Web .

Welche anderen Geschichten haben Sie über diese Woche gehört?

Bildnachweis: .faramarz

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel