• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Google hasst Ihre mobile Website (So wird es repariert)

Google hasst Ihre mobile Website (So wird es repariert)

Sie haben eine für Mobilgeräte optimierte Website. Woo hoo! Das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich erkennen, dass 67% der Handybenutzer, die auf einer für Handys optimierten Website landen, mit höherer Wahrscheinlichkeit Conversions erzielen, als wenn die Seite nicht für Handys optimiert wäre Die Seite, auf der sie gelandet sind, ist nicht für Handys optimiert.

Mit einer für Mobilgeräte optimierten Website werden die Zuschauer von einem Smartphone automatisch zu einer URL umgeleitet, die etwa so aussieht wie m.MySite.com. Der "m-Punkt" vor der URL bedeutet, dass es sich um eine separate Version Ihrer Website handelt, die so erstellt wurde, dass sie auf einem Smartphone gut aussieht. Sie unterscheidet sich von Ihrer regulären Desktop-Website und erfordert, dass Sie Ihre Mobilversion jedes Mal bearbeiten, wenn Sie Ihre Desktop-Version bearbeiten. Wenn Sie möchten, dass sich Ihre Website an andere Geräte anpasst, z. B. an ein Tablet, müssen Sie eine separate "t-dot" -Mobilwebsite entwickeln (so sieht es aus: t.MySite.com).

Hört sich gut an, oder? Eine andere Möglichkeit, Ihre Website für Handys zu optimieren, ist die Verwendung von Responsive Design. Responsive Design erfordert keine separate m-dot-Site - nur einer der Gründe, warum es so großartig ist. Stattdessen greifen mobile Geräte auf dieselbe URL zu (www.meinesite.com) und die Site passt ihren Inhalt und ihr Layout automatisch an das Gerät an, auf das sie zeigt. Das bedeutet, dass Sie nur eine Website verwalten müssen und diese auf jedem Gerät gut aussieht.

In der Vergangenheit gab es einige Debatten darüber, welche Art der mobilen Optimierung besser ist: eine separate mobile Website oder eine entsprechend gestaltete Website. Ungeachtet des Geschwätzes in der Blogosphäre hat der ultimative Oberbefehlshaber des Internets, Google, kürzlich seine Haltung zur mobilen Optimierung klar zum Ausdruck gebracht. Google zieht Responsive Design einer separaten mobilen Website vor.

Tatsächlich hat Google eine Wäscheliste mit Problemen mit Ihrer separaten mobilen Website. Eek. Im Folgenden sind vier der Hauptgründe aufgeführt, warum Google bestimmte für Handys optimierte Websites hasst und warum Marketingfachleute eigentlich lieber schon reagiert haben!

1) Es sieht nicht auf jedem Gerät gut aus.

Wahrscheinlich greifen Ihre Benutzer nicht nur über ein Smartphone auf Ihre Website zu. Sie verwenden möglicherweise ein iPad, einen Kindle oder sogar ältere Geräte wie ein Blackberry. Ganz zu schweigen von einem der vielen neuen Geräte, die überall auftauchen, wo Sie sich umdrehen.

Jetzt gibt es das iPad Mini, das näher an der Größe eines Telefons liegt als ein normales iPad. Es gibt Android-Smartphones, die fast so groß wie Tablets werden und sich von dem ursprünglichen Konzept des „Mobilen“ auf einem Gerät wie dem iPhone unterscheiden. Zum Teufel, es gibt sogar Google Glass, das für mobile Nutzer von heute vielleicht etwas fortgeschritten ist, aber einen klaren Einblick in die Zukunft bietet. (Ich persönlich benutze mein Google Glass jeden Tag ... und um Ihre nächste Frage zu beantworten, ist es WICKED cool.) Mit jedem neuen Gerät, das auftaucht, möchten Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Website zukunftssicher machen, um einen optimalen Nutzer zu bieten Erfahrung, unabhängig davon, welches Gerät auf Ihre Inhalte zugreift.

Wenn neue Geräte in verschiedenen Größen auftauchen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie für jede neue Bildschirmgröße separate Domänen erstellen. Darüber hinaus müssen Sie jedes Mal, wenn Sie eine neue Unterseite erstellen, sicherstellen, dass Sie eine m-dot-Version davon erstellen und den m-dot-Link korrekt hinzufügen und auf Ihre für Mobilgeräte optimierte Site umleiten. Unabhängig davon, ob Sie die vollständige Kontrolle über Ihr CMS und Ihre für Mobilgeräte optimierte Site haben oder Ihr IT-Team oder eine externe Agentur Änderungen vornehmen, müssen Sie sicherstellen, dass alle Desktop- und Mobilversionen Ihrer Site beim Hinzufügen und Löschen aktualisiert werden und bearbeiten Sie vorhandene Inhalte.

Eine Möglichkeit, diese Hürde zu überwinden, ist die Wahl eines CMS mit „responsive design“ anstelle einer einfach „mobil optimierten“ Site. Responsive Design bedeutet, dass Sie nur eine einzige Domain haben, "www.MyWebSite.com". Wenn Sie diese einmal bearbeiten, wird sie aktualisiert und so angepasst, dass sie auf jedem Gerät optimal angezeigt wird.

Google empfiehlt offiziell reaktionsschnelles Design gegenüber mobiler Optimierung, da dies für Ihre Nutzer eine bessere Erfahrung darstellt, unabhängig davon, welches Gerät sie verwenden. Darüber hinaus muss Google nur noch eine URL crawlen, um Ihre Inhalte zu bewerten. Die Verwendung mehrerer mobiler URLs ist nicht nur für Sie, sondern auch für Google ein Problem. Was mich zum nächsten Grund führt, warum Google Ihre für Handys optimierte Website hasst ...

2) Es verbreitet Ihr SEO-Ranking.

Da Google für jedes Gerät mehrere Domains crawlt, werden Ihre eingehenden Links und Berechtigungen an mehreren Stellen klassifiziert. Das bedeutet, dass Sie den SEO-Wert in mehreren Domains aufrechterhalten, wodurch sich die SEO-Links und die Autorität, für die Sie optimieren möchten, verteilen.

Als Vermarkter sollten wir stets wissen, wie unsere Webpräsenz funktioniert, um neue, qualifizierte Besucher auf unsere Websites zu locken. Wenn wir für bestimmte Keywords auf zwei Domains rangieren, verteilen wir die Arbeit, die wir tun, um die Autorität für das Suchranking zu erlangen. Dies macht unsere Bemühungen halb so effektiv, wie sie sein sollten.

Möchten Sie wirklich die doppelte Arbeit (Wartung einer Desktop- und Mobilwebsite) erledigen, um nur die Hälfte der Ergebnisse zu sehen? Wenn Sie Responsive Design verwenden, um die SEO Ihres Contents auf einer Domain zu halten, werden Ihre Seiten höher eingestuft, da Ihr gesamter SEO-Saft an einem Ort lebt.

Dies ist ein weiterer Grund, warum Google Responsive Design in Suchergebnissen bevorzugt. Eine Website-Domain, auf die über jedes Gerät zugegriffen wird, bedeutet, dass Google nur eine Domain crawlen muss. Eine Domain bedeutet auch, dass die Suchranking-Autorität, die Google Ihrer Website erteilt, korrekt ist. Unabhängig davon, wie es auf einem bestimmten Gerät angezeigt wird, stellt ein Betrachter fest, dass Ihre Inhalte auf einem Desktop hilfreich und relevant sind. Dies gilt wahrscheinlich auch für mobile Geräte.

Wenn Sie einer Domain die Berechtigung zum Anzeigen von Suchrangfolgen auf mehreren Geräten geben, registriert Google die Zuschauer, die zu Ihrer Webrelevanz beitragen, als einzelne Zuschauer auf mehreren Geräten, nicht als Zuschauer auf einem Mobiltelefon und als separater Zuschauer auf einem Desktop.

3) Es macht das Teilen schwierig.

Die Rolle von "Shareability" in der Suchmaschinenoptimierung ist nichts Neues. Sie möchten sehr wertvolle Inhalte für Ihre Leser erstellen, in der Hoffnung, dass sie diese mit ihren jeweiligen Netzwerken teilen können. Dies erhöht sowohl Ihre Reichweite als auch Ihre Autorität im Web.

Das Problem bei für Mobilgeräte optimierten Sites (und Sites, die überhaupt nicht für verschiedene Geräte optimiert sind) besteht darin, dass sie das Gerät berücksichtigen, von dem aus eine Site freigegeben wurde, und nicht unbedingt das Gerät, das sie verwendet. Natürlich kann ich einen Artikel auf meinem Smartphone anzeigen, für nützlich halten und auf Twitter veröffentlichen. Das Problem ist, wenn meine sozialen Netzwerke diesen Link auf ihrem Desktop öffnen, wird die mobile Version der Website von m-dot geladen.

Dies führt zu einer weniger als optimalen Benutzererfahrung und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Inhalte konsumiert oder gar geteilt werden. Wir sind zu einer Nation von „Geräte-Jumpern“ geworden.

Untersuchungen von Google haben ergeben, dass 90% der Benutzer eine Aufgabe auf einem Gerät starten und auf einem anderen erledigen (am häufigsten auf einem Smartphone und auf einem Desktop). Ich mache jeden Tag solche Sprünge. Ich lese morgens Nachrichtenmeldungen auf meinem iPhone. Ich teile sie auf Twitter und sende sie mir per E-Mail für spätere Nachforschungen während meiner Zugfahrt. Ich lese Blogs auf meinem Desktop bei der Arbeit. Ich schaue während des Abendessens auf meinem iPad nach Rezepten. Vor dem Schlafengehen ziehe ich mein Google Glass für ein nächtliches Schlaflied aus einem YouTube-Video von Justin Timberlake an. Ich bin Ihr durchschnittlicher Digitalgeräte-Jumper. Okay, vielleicht nicht durchschnittlich, basierend auf dem letzten. Aber du verstehst das Bild.

Das rasante Wachstum digitaler mobiler Geräte hat uns gezeigt, dass nur weil der Desktop der Ort ist, an dem das Web geboren wurde, dies nicht der einzige Ort ist, an dem es leben wird.

4) Es leitet Benutzer zu irrelevanten Seiten weiter.

Ich habe dieses Thema bereits angesprochen, aber es gibt einige Gründe, warum der Verweis auf mehrere Domains ein Problem für Google darstellt. Natürlich gibt es die Tatsache, dass Google seine Crawl-Arbeit mehr als einmal ausführen muss. Darüber hinaus lädt sich das Hosten Ihrer Inhalte auf mehreren Domains zu einem Netz von Weiterleitungslinks ein, die einen Benutzer verrückt machen.

Lassen Sie mich erklären. Wenn ein Benutzer mit einem Mobilgerät auf Ihre Website zugreift, muss er auf die von m-dot oder mobile optimierte Version Ihrer Website umgeleitet werden. Viele Benutzer, die sowohl eine für Desktops als auch für Mobilgeräte optimierte Website verwalten, befolgen nicht die bewährten Methoden von Google für die Weiterleitung mobiler Websites:

Häufig findet ein mobiler Nutzer über Google eine bestimmte Seite von Ihnen (dies kann ein Blogeintrag, eine Zielseite oder eine einzelne Seite Ihrer Website sein). Wenn es auf dem Mobilgerät geladen wird, wird es zur m-dot-Version der Seite umgeleitet. Das Problem ist, dass möglicherweise nicht für jede Seite Ihrer Website eine mobile Version erstellt wurde. Dies bedeutet, dass ein Benutzer abhängig von der Komplexität Ihrer Weiterleitungen einige Dinge sieht. Möglicherweise wird eine 404-Fehlerseite, die für Mobilgeräte optimierte Version Ihrer Startseite (nicht die angeforderte Originalseite) oder die für den Desktop optimierte Version Ihrer Website zurückgegeben. Google bevorzugt, dass Sie die desktopoptimierte Version der Seite zurückgeben, die der Nutzer ursprünglich angefordert hat, da dies eine viel bessere Erfahrung ist, als auf eine mobile Version einer irrelevanten Seite umgeleitet zu werden.

Viele Websites vernachlässigen dies jedoch. Es erfordert eine sehr klare Dokumentation und Organisation auf Seiten des Webmasters, um zu verfolgen, welche Seiten wo umgeleitet werden und auf welchen Seiten für Mobilgeräte optimierte Versionen vorhanden sind. Google bestraft für diese Art fehlerhafter Weiterleitungen, bei denen Benutzer in einer Endlosschleife nach den Inhalten suchen, die sie ursprünglich für die Anzeige auf ihrem Mobilgerät ausgewählt haben.

Aus diesem Grund bevorzugt Google reaktionsschnell gestaltete Websites, die auf allen Geräten nur auf eine URL zugreifen, ohne dass Weiterleitungen oder Sackgassen von einem Mobilgerät erforderlich sind.

Bildnachweis: adactio

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel