• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Erledigen Ihre Workflows ihre Arbeit? So messen Sie die Leistung

Erledigen Ihre Workflows ihre Arbeit? So messen Sie die Leistung

Als wir vor zwei Jahren mit der Entwicklung von Workflows begannen, der Antwort von SeoAnnuaire auf die Marketingautomatisierung, forderten wir uns heraus, keine bessere Spam-Engine zu entwickeln, sondern ein Tool und eine Methodik, die unseren Kunden dabei helfen würden, ein pflegendes Erlebnis zu schaffen, das die Menschen lieben würden.

Dies bedeutet, dass bei jedem einzelnen Workflow-Schritt eine Absicht verfolgt wird, die mit dem übergeordneten Marketingziel in Einklang steht und die Menschen im Mittelpunkt stehen. Und doch verlieren Vermarkter viel zu oft den Zweck ihrer Tropfkampagnen aus den Augen.

Um die Reise des Käufers effektiv zu gestalten, muss man die Arbeit jedes Workflows klar verstehen und wissen, wie gut diese Arbeit erledigt wird.

Es überrascht nicht, dass diese Vision gut mit der Einschätzung unseres User Experience-Teams zum Erstellen von Software übereinstimmt. Jede App sollte sich wie ein Mensch verhalten, der einen Job erledigt.

Der Interaktionsdesigner von SeoAnnuaire, Dan Ritzenthaler, sagt: "Wir sehen unser Produkt nicht nur als Software. Wir betrachten es als eine Mitarbeiterin, die so hilfreich ist, dass Sie ihr neue Projekte zuweisen möchten."

Dies folgt natürlich den Spuren des Harvard-Professors und Autors Clayton M. Christensen.

In Christensens berühmter Fallstudie kauften die Verbraucher morgens Milchshakes, nicht aufgrund ihrer eigenen Bevölkerungsstruktur oder der Eigenschaften der Milchshakes. Vielmehr haben sie den Milchshake "angeheuert", um einen Job zu erledigen: um sie während des langen Arbeitspendels damit zu beschäftigen, andere Snacks zu ersetzen.

Also ... für welchen Job ist ein Workflow "angeheuert"?

Job eines Workflows definieren

Jeder weiß, dass Marketingautomatisierung den Verkaufszyklus verkürzen soll. Die Aufgabe eines Workflows ist also klar: Leads in Kunden umzuwandeln .

Solche drastischen Sprünge gibt es im Marketing jedoch selten. Bevor aus einem Interessenten ein Kunde wird, erreichen sie bestimmte Meilensteine. Sie können eine Demo anfordern, einige Zeit auf Ihrer Preisseite verbringen oder auf klicken, um Ihre Fallstudien herunterzuladen. Mit anderen Worten, sie durchlaufen verschiedene Phasen, bevor sie Kunde werden.

Eine Pflegeerfahrung für jemanden, der sich kaum mit Ihrer Marke beschäftigt, unterscheidet sich drastisch von einer Pflegeerfahrung für jemanden, der Ihre Inhalte für eine Weile heruntergeladen hat. Der erste wird sich darauf konzentrieren, den potenziellen Kunden zu gewinnen, während der zweite versuchen wird, ihn weiter zu qualifizieren. Daher muss die Aufgabe eines jeden Workflows an den Zielen dieser unterschiedlichen Pflegeerfahrungen ausgerichtet sein.

Dieses Framework richtet den Inhalt jedes Workflows an seinem Ziel aus. Es hält die Menschen im Zentrum, indem es verstärkt, mit wem Sie sprechen und warum. Das Verständnis dafür wird zum Schlüssel für eine effektive Lead-Förderung. So können Sie nicht nur die richtigen Inhalte für verschiedene Segmente erstellen, sondern auch potenzielle Kunden auf die richtige Weise einbeziehen.

Den Job eines Workflows messen

Wie stellen Sie sicher, dass diese Aufgabe erledigt wird, sobald Sie über die Aufgabe informiert sind, für die die einzelnen Workflows beauftragt sind?

Die Pflege Ihrer Kontakte in den verschiedenen Phasen erfordert viel Zeit und Mühe. Sie möchten zu Recht wissen, inwieweit es funktioniert. Um die Leistung zu messen, betrachten die meisten Vermarkter eine Reihe von Kennzahlen wie den E-Mail-Klick und die Öffnungsraten.

Obwohl dies ein guter Anfang ist, geben diese Kennzahlen nicht die vollständige Geschichte der auszuführenden Arbeit wieder. Es geht nicht nur darum, sich mit E-Mails zu beschäftigen. Letztendlich müssen Vermarkter wissen, ob die von ihnen gebauten Reisen die Aussichten näher an das Kundenwachstum heranrücken. Erreicht jeder Workflow sein Ziel? Gibt es Raum für Verbesserungen? Dies sind Fragen, die sich Marketer stellen müssen, wenn sie ihre Metriken messen.

Wir haben uns darauf konzentriert, den Kunden die Erreichung dieses übergeordneten Ziels zu erleichtern. Wie hat sich jeder Workflow auf die Bewegung von Kontakten von einer Phase zur nächsten und von einem Meilenstein zur nächsten ausgewirkt?

Diese Untersuchung führte uns dazu, ein Ziel für jeden Workflow einzuführen. Auf diese Weise können Benutzer den Zweck hinter ihren Bemühungen und dem Tool nicht aus den Augen verlieren. Im folgenden Beispiel wird der Workflow für eine Liste von Personen gestartet, die eine Demo anfordern. Ziel ist, dass diese Kontakte in Kunden umgewandelt werden.

Ausgestattet mit einer Startbedingung und einem Ziel können wir die Conversion-Rate zwischen beiden berechnen und dabei über die Bewegung der Kontakte über Lebenszyklusphasen oder andere wichtige Meilensteine ​​berichten.

Diese Conversion-Rate gehörte nicht zum vorhandenen Bearbeitungserlebnis von Workflows. Wir begannen mit der Arbeit an einem Übersichtsbildschirm für jeden Workflow, einer Seite, auf der der Verlauf aller Kontakte und ihre Leistung hervorgehoben wurden.

Nach einer Reihe von Benutzertests mit Prototypen haben wir wertvolle Erkenntnisse zur bestmöglichen Visualisierung der Informationen gewonnen und unsere Arbeit zur vorgeschlagenen Conversion-Rate validiert.

Nach der Entwicklung dieses Bildschirms setzten wir die Benutzertests fort und gaben den Kunden nun die Möglichkeit, ihre eigene Arbeit in diesem Format zu sehen, sich durchzuklicken und zu erklären, was sie sehen. Die Tests wurden von einigen UX-Teammitgliedern, dem Produktmanager der App und Entwicklern durchgeführt, die an dem Projekt gearbeitet haben.

Die Ergebnisse? Jeder Test hat gezeigt, dass wir Informationen schrittweise offenlegen müssen, um die primäre Geschichte klar zu halten und den Benutzer nicht mit sekundären Inhalten abzulenken. Wir haben Möglichkeiten gefunden, die Vorgaben zu präzisieren und Zielideen für Kunden vorzuschlagen, die dies noch nicht in Betracht gezogen haben.

Als Marc Neuwirth, einer der Front-End-Software-Ingenieure, der an diesem Bildschirm arbeitete, bemerkte: "Manchmal beenden Sie eine Benutzertestsitzung und fragen sich:" Okay, was jetzt? " In dieser Runde der Benutzertests wurde uns definitiv die Arbeit abgenommen. "

Nach jedem Test haben uns die Handlungsideen der Kunden, die sie nach einem Blick auf diesen Bildschirm treffen konnten, begeistert. Einige Benutzer wollten die im Workflow verwendeten E-Mails optimieren. Andere konzentrierten sich auf die Conversion-Rate und wunderten sich über ihre Abmeldequoten. Kevin Jorgensen, einer unserer Kunden, sagte: "Sobald ein Workflow funktioniert, überlegen wir, wie wir ihn verbessern können."

Wir haben den Bildschirm basierend auf dem Kundenfeedback wiederholt und die Beta-Gruppe der Early Adopters eingeladen, ihre Gedanken und Ideen mitzuteilen. Durch die Eröffnung einer Forumsdiskussion konnten wir Kommentare von einer größeren Gruppe von Kunden einholen. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass dieser Übersichtsbildschirm für alle SeoAnnuaire-Kunden sichtbar ist, die Zugriff auf Workflows haben.

Sehen Sie sich das 2-minütige Video unten an, um zu erfahren, wie alles funktioniert:

Dieser Zusatz hilft uns dabei, den Job jedes Workflows zu definieren und zu bestimmen, wie gut der Job ausgeführt wird.

Greg Devore von Blue Mango Learning Systems, ein SeoAnnuaire-Kunde der Rockstars, brachte es auf den Punkt: "Wir konzentrieren uns auf das Ziel, nicht nur auf die Automatisierung."

Welche Lehren haben Sie aus dem Einrichten von Workflows gezogen? Erzähl uns deine Geschichte in den Kommentaren!

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel