• Haupt
  • >
  • Meinung
  • >
  • Apple und Microsoft schließen sich zusammen, um den Fortschritt zu behindern und die Verbraucher zu verletzen. Gut gemacht!

Apple und Microsoft schließen sich zusammen, um den Fortschritt zu behindern und die Verbraucher zu verletzen. Gut gemacht!

Wenn Sie wie ich über Technik schreiben oder in Technik arbeiten, hören Sie viel über Fortschritt. Es ist eine Art Mantra. Wir machen die Welt zu einem besseren Ort. Wir machen Fortschritte. Es gibt aber auch Kräfte, die dem Fortschritt entgegenwirken. Man könnte das die Anti-Fortschritts-Bewegung nennen. Ironischerweise sind einige der größten Mitwirkenden an der Anti-Fortschritts-Bewegung Tech-Unternehmen.

Ein Beispiel: Comcast hat Geld gespendet, um den Bürgermeister von Seattle zu besiegen, weil er sich dafür ausgesprochen hat, Hochgeschwindigkeitsfasern zu geringeren Kosten zu installieren, als dies von den etablierten Anbietern verlangt wird.

Das ist gegen den Fortschritt. Comcast gibt tatsächlich Geld aus - Geld, das es von Kunden erhalten hat -, um Kunden zu verletzen .

Ein besseres und weitaus größeres Beispiel für Anti-Fortschritt sind Apple und Microsoft, die sich zusammengeschlossen und Milliarden von Dollar investiert haben, um ein Shell-Unternehmen zu gründen, dessen einziger Zweck darin besteht, Google zu verklagen und sein Android-Betriebssystem zu entgleisen.

Hinterhältig? Ja. Ganz zu schweigen von egoistisch, unedel, ekelhaft, feige, feige und wettbewerbswidrig.

Aber am schlimmsten, gegen den Fortschritt.

Patente als Waffen

Zuerst die Hintergrundgeschichte. Im Jahr 2011 gründeten Apple und Microsoft (und einige andere) ein Shell-Unternehmen namens Rockstar Bidco, das 4, 5 Milliarden US-Dollar ausgab, um 6.000 Patente von Nortel zu kaufen, das aus dem Geschäft ging.

Jetzt nutzt Rockstar diese Patente, um Google und andere Unternehmen zu verklagen, die Smartphones herstellen, auf denen das Android-Betriebssystem von Google ausgeführt wird. Dies ist ein gewaltiger Angriff auf die gesamte Android-Plattform.

Oberflächlich betrachtet ist das Ziel, Bußgelder und Lizenzgebühren von Google und seinen Mobilteilpartnern wegen Patentverletzungen zu erheben.

Unter der Oberfläche besteht das eigentliche Ziel darin, Android vom Markt zu verdrängen . Die Idee ist, dass angesichts der Aussicht auf hohe Bußgelder Googles Mobilteilpartner Android fallenlassen und etwas anderes wie Microsofts Windows Phone verwenden könnten.

Zumindest sehen sich Google und seine Partner für die nächsten Jahre mit großen, teuren Kopfschmerzen konfrontiert.

Mit anderen Worten, dies ist eine Kampagne der Belästigung.

Es ist nicht das Prinzip, es ist das Geld

Apple verklagt seit Jahren Googles Partner. Zum größten Teil hat Apple verloren. Dennoch wurden Punkte erzielt, indem (a) Unternehmen wie HTC und Samsung gezwungen wurden, viel Geld für Anwaltskosten auszugeben; und (b) viel Presse zu bekommen, die diese Firmen als Kloner und Nachahmer porträtiert.

Grundsätzlich waren diese Klagen eine teure Marketingkampagne.

Apple hat seine Aktionen verteidigt und über Werte, Innovation und Prinzipien gesprochen. Apple sagte, es sei keine andere Wahl, als zu klagen, weil Samsung Ideen kopiert hatte, die von Apple erstellt wurden.

Das wird diesmal nicht fliegen. Rockstar ist ein Patent-Troll. Apple hat keine der durch diese Patente geschützten Ideen erfunden. Microsoft auch nicht. Die Ideen kamen von Nortel. Apple und Microsoft haben gerade ein paar Granaten gekauft, um bei Google zu werben.

Wired war letztes Jahr bei Rockstar und hat ein Profil des Unternehmens erstellt. Rockstar beschäftigt 32 Mitarbeiter, die den ganzen Tag mit dem Reverse Engineering von Produkten auf der Suche nach Patentverletzungen verbringen. Das ist alles was sie tun.

Apple und Microsoft spielen schüchtern und sagen, dass sie nichts mit Rockstar zu tun haben, einem eigenständigen Unternehmen. Das ist kluge PR. Es ist auch eine clevere Rechtstaktik.

In den meisten Patentstreitigkeiten können sich die Parteien durch Pferdehandel einigen. Ich erteile Ihnen eine Lizenz, um meine Patente zu verletzen, und im Gegenzug lassen Sie mich Ihre Patente verletzen.

Rockstar stellt jedoch keine Produkte her und muss daher keine Patente von Google oder anderen lizenzieren. "Da [Rockstar] eigentlich nichts macht, kann es in Patentfällen nicht gegengezählt werden", wies Wired im vergangenen Jahr darauf hin.

Durch die Schaffung eines Shell-Unternehmens, das als Front fungiert, schützen sich Apple und Microsoft vor der Konterkarierung durch Google.

Dies mag effektiv sein, aber es gibt einfach keine Möglichkeit, dies als etwas anderes als Scuzzy zu verkleiden. Paul Graham, ein Investor aus dem Silicon Valley, sagte nach dem Angriff von Rockstar: „Die Welt hat sich heute verändert. Apple ging definitiv in das Böse über. (Microsoft ist nur erbärmlich.) "

Seltsames Paar

In der PC-Ära waren Apple und Microsoft bösartige Feinde. Damals verklagte Apple Microsoft und behauptete, Microsoft habe seine Ideen gestohlen. Daraus wurde nichts.

Allerdings haben Apple und Microsoft auch an bestimmten Dingen zusammengearbeitet. Microsoft hat Apple sogar gerettet, als das Unternehmen 1997 fast pleite ging.

Auf dem Smartphone- und Tablet-Markt waren diese beiden Unternehmen jedoch wieder starke Konkurrenten.

Warum halten diese beiden Feinde plötzlich die Hände und erschaffen einen gemeinsamen Patenttroll? Weil sie Angst haben. Und sie sollten es sein.

Laut IDC hat Android in den letzten Jahren einen Marktanteil von 80% bei Smartphones erreicht. Apple hat gesehen, dass sein Anteil auf nur 13% abrutscht. Microsoft hat 4%.

Wie wehren sie sich? Sie können auf dem Markt nicht gewinnen, und jetzt wenden sie sich an die Gerichte.

Das ist Anti-Fortschritt vom Feinsten.

Wer wird verletzt? Uns!

Das eigentliche Opfer ist hier nicht Google oder HTC oder Samsung - es ist alles von uns.

Sagen Sie, was Sie über Android werden. Vielleicht magst du es nicht. Vielleicht denkst du, Apples iOS ist besser. Oder Microsoft Windows Phone. Es ist eine Frage der persönlichen Präferenz. Wie meine Oma immer sagte, De gustibus non disputandum est. Jedem das Seine.

Aber das ist nebensächlich. Das eigentliche Problem ist, dass dieses Android ein kostenloses Open-Source-Betriebssystem für Mobilgeräte ist, das jedem zur Verfügung steht. Es ermöglicht die Erstellung von Tausenden verschiedener Geräte, einige zu sehr geringen Kosten.

Android hat das Potenzial, Computer in die Hände von Milliarden von Menschen zu legen, die es sich sonst nicht leisten könnten.

Selbst wenn Sie Android nicht verwenden oder nicht mögen, sehe ich nicht, wie Sie die Plattform als etwas anderes als eine Macht für das Gute in der Welt ansehen können.

Und genau das wollen Apple und Microsoft verhindern.

Ja, es geht ums Geschäft. Apple und Microsoft antworten den Aktionären und alles ist fair in Liebe und Krieg, bla bla.

Aber es ist immer noch faul.

Schlimmer noch, es ist nicht nur für die Menschen auf der ganzen Welt faul, denen möglicherweise ein erschwingliches Smartphone oder Tablet vorenthalten wird. Für Apple-Fans ist es sogar faul.

Denn aussehen - auch wenn Sie Apple lieben und niemals etwas anderes als Apple-Produkt verwenden würden, sollten Sie für Android dankbar sein. Android hält Apple auf Trab. Android zwingt Apple, immer besser zu werden.

Was Apple mit seinen Klagen sagt, ist, dass es lieber keine Konkurrenz haben würde. In Apples Traumwelt hätten die Kunden keine andere Wahl, und Apple könnte nach jedem Zeitplan das tun, was es wollte.

Apple hätte praktisch 100% Marktanteil bei Mobilgeräten und könnte jeden gewünschten Preis verlangen.

Für Apple wäre diese Welt in Ordnung.

Wäre es gut für dich?

Geld verschwendet

Überlegen Sie, wie viel Geld diese ganze juristische Auseinandersetzung kosten wird, und überlegen Sie dann, was Sie mit diesem Geld noch tun könnten.

Erstens haben Apple und Microsoft 4, 5 Milliarden US-Dollar ausgegeben, um die Nortel-Patente zu erwerben.

Überlegen Sie, wie viele Ingenieure Apple und Microsoft mit 4, 5 Milliarden US-Dollar einstellen könnten. Aber nein, sie wollen lieber Klagen einreichen.

Der einzige Grund, warum sich Apple und Microsoft diese verrückte Strategie leisten können, ist, dass sie so viel Geld in ihren Bilanzen haben.

Das ist Geld, das sie von Kunden bekommen haben. Wessen Interessen sie jetzt verletzen . Der Geist taumelt.

Aber diese 4, 5 Milliarden Dollar waren nur der Anfang. Wie viel wird unter allen Parteien für Rechtsstreitigkeiten ausgegeben? Vielleicht noch eine Milliarde Dollar? Dann können auch Bußgelder und Lizenzgebühren anfallen.

Schließlich wird es den schwer zu messenden, aber dennoch wirklichen Produktivitätsverlust in jedem Unternehmen geben, der in diese Situation hineingezogen wird. Sie müssen juristische Teams einstellen. Sie werden die Entdeckung durchlaufen und Aussagen machen.

Neue Produkte werden verzögert. Alte werden beim Zoll aufgehalten.

Die Auswirkungen wirken sich auf die gesamte Lieferkette jedes Herstellers und auf alle Einzelhändler und Spediteure aus.

Möglicherweise beläuft sich die Gesamtbelastung auf 10 Milliarden US-Dollar.

Was könnten Sie noch mit 10 Milliarden Dollar anfangen?

Sie könnten Tausende neuer Unternehmen gründen. Sie könnten hungernde Kinder füttern, Malaria heilen oder einen Hyperloop bauen. Sie könnten das Geld für wohltätige Zwecke geben: Wasser und jeder auf der Welt würde sauberes Wasser haben, für immer und ewig, Amen.

Sie könnten diese 10 Milliarden Dollar für Fortschritte verwenden. Stattdessen wird es dem Kampf gegen den Fortschritt gewidmet.

Eine Reihe von Anwälten wird ihre Taschen füllen. Und ein freies Betriebssystem, mit dem Milliarden von Menschen rechnen könnten, wird verlangsamt.

Verzweifelte Maßnahmen

Apple und Microsoft könnten bei Smartphones einige Marktanteile hinzugewinnen. Aber auch das ist fraglich. In der Vergangenheit haben die Technologieunternehmen, die Patent- und Urheberrechtsklagen erheben, nicht viel erreicht.

In den 1980er Jahren verklagte Lotus Borland wegen des „Look and Feels“ einer Tabelle und scheiterte. Apple hat Microsoft über Windows verklagt und ist gescheitert. Microsoft finanzierte einen Proxy-Kampf gegen Linux (der eigentliche Fall war SCO gegen IBM) und bekam nichts.

In der Tat, sobald Sie genug von diesen Klagen gesehen haben, erkennen Sie ein Muster - die Unternehmen, die sie einreichen, tun dies immer aus Verzweiflung, weil sie wissen, dass sie in Schwierigkeiten sind und sich als letztes Mittel an einen Rechtsstreit wenden.

Apple und Microsoft werden das nicht gewinnen. Aber sie werden nachweislich mehr für sich selbst sorgen als für ihre Kunden.

Wie bei Google? Google wird nicht leiden. Google hat 56 Milliarden Dollar in bar. Es erfindet selbstfahrende Autos, Google Glass, und Gott weiß, was noch. Google wird in Ordnung sein.

In der Tat kann es sein, dass Google diese Klagen als Kompliment auffasst. Wissen Sie, was es bedeutet, wenn sich Ihre beiden größten Rivalen, die sich hassen, zusammenschließen und 4, 5 Milliarden US-Dollar ausgeben, um eine Reihe von Klagen gegen Sie einzureichen, nur um Sie zu belästigen? Es bedeutet, dass Sie gewinnen.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel