• Haupt
  • >
  • Meinung
  • >
  • Tipps für Millennials: So bauen Sie eine erfolgreiche Karriere auf

Tipps für Millennials: So bauen Sie eine erfolgreiche Karriere auf

Dan Schawbel ist ein Gen Y-Experte für Karriere und Arbeitsplatz, der Gründer von Millennial Branding und Autor des neuen Buches "Promoten Sie sich selbst: Die neuen Regeln für den beruflichen Erfolg" (St. Martin's Press). Er ist auch der meistverkaufte Autor von Me 2.0 und wurde sowohl vom Inc. Magazine als auch vom Forbes Magazine in den 30 Under 30-Listen ausgezeichnet.

Dan Schawbels Rat an Millennials

Was hat Sie dazu veranlasst, Promot Yourself zu schreiben?

Gleich nachdem mein erstes Buch herausgekommen war, erkannte ich zwei Dinge. Erstens war mein erstes Buch für Arbeitssuchende gedacht, von denen viele ihren ersten Job nach dem College-Abschluss suchten. Zweitens begann ich mit der Erforschung der Millennial-Generation und sah, dass sie bis 2025 die Mehrheit des Arbeitsplatzes ausmachen werden. Die große Chance bestand darin, ein Buch zu schreiben, in dem die Fragen „Wie komme ich bei der Arbeit voran?“ Beantwortet wurden „Wie wird die Belegschaft in 10 Jahren aussehen, wenn Millennials das Sagen haben?“ Ich bin Millennial und als ich für EMC arbeitete, hatte ich keine Ahnung, wie ich weiterkommen sollte. Es gab keine Ressource, also musste ich es herausfinden und eine erstellen - dieses Buch.

Was ist Ihr bester Rat an jemanden, der gerade eine Karriere beginnt?

Erstens müssen Sie wirklich so früh wie möglich so viele Erfahrungen wie möglich sammeln. Für mich bedeutete dies, meine eigenen Websites in der Mittelschule zu entwickeln und acht Praktika zwischen der High School und dem College zu absolvieren, ohne ein Nebengeschäft. Je mehr Sie tun, desto mehr finden Sie heraus, was Sie mögen und was nicht - und wenn Sie erst einmal verstanden haben, dass Sie das, was Sie wirklich wollen, verdoppeln können. Ich sehe zu viele Menschen, die bis zum Abschluss des College warten, um herauszufinden, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen, und das sind dieselben Menschen, die von Unternehmen zu Unternehmen springen, ohne wirklich ihren Platz auf der Welt zu finden.

Zweitens: Bauen Sie Ihre Online-Präsenz auf, pflegen und erweitern Sie sie. Als ich 23 Jahre alt war (vor sechs Jahren), begann ich meinen ersten Blog und bin jetzt dankbar, dass Ihre Online-Präsenz heutzutage so wichtig für den beruflichen Erfolg ist. Was Sie online posten und wer es sieht, kann Ihre Karriere machen oder brechen. Das Problem, das die meisten Menschen haben, ist, dass sie sofortige Befriedigung wünschen und aufgeben, wenn sie nicht über Nacht Ergebnisse sehen. Diejenigen, die jeden Tag Inhalte veröffentlichen (SeoAnnuaire würde Ihnen dies mitteilen), werden in der Lage sein, mehr Möglichkeiten zu gewinnen und sich für den Erfolg zu positionieren.

Drittens, habe immer ein Nebenprojekt am Laufen. Wir leben in einer Zeit, die ich als „Karriere-Diversifizierung“ bezeichne. Wir können uns nicht auf irgendjemanden verlassen, deshalb müssen wir für unsere Karriere verantwortlich sein und unser eigenes Leben selbst in die Hand nehmen. Selbst wenn Sie einen Job bekommen, können Sie in kürzester Zeit eliminiert werden. Ihr Unternehmen könnte erworben oder fusioniert werden, und Sie können nichts dagegen tun, außer sich immer auf das Schlimmste vorzubereiten und sich auf Ihre Träume zu konzentrieren. Wenn Sie ein eigenes Unternehmen haben oder freiberufliche Projekte außerhalb der Arbeit durchführen, schützen Sie sich vor einer Entlassung und positionieren sich gleichzeitig für zukünftige Chancen. Wenn ein Freiberufler einen Kunden verliert, kann er dennoch finanziell existieren, weil er andere hat. Wenn Sie nur Ihren Vollzeitjob haben und entlassen werden, ziehen Sie zurück zu Ihren Eltern.

Sollten junge Leute ein eigenes Unternehmen gründen oder für jemand anderen arbeiten?

Die meisten Menschen werden natürlich für jemand anderen arbeiten, weil es extrem hart und stressig ist, für sich selbst zu arbeiten. Ich habe dieses Jahr eine Studie mit oDesk durchgeführt und festgestellt, dass 90% der Millennials der Meinung sind, dass Unternehmertum eine Denkweise anstelle der Rolle eines Geschäftsinhabers ist. In einer anderen Studie stellte ich fest, dass fast ein Drittel der Arbeitgeber unternehmerische Fähigkeiten bei der Rekrutierung von Einstiegsjobs anstrebt. Die Realität ist, dass jeder Unternehmer denken kann und sollte, weil es riskant ist, in seiner Karriere keine Risiken einzugehen. Wenn Sie nur das getan haben, was Sie gestern getan haben, können Sie nicht weiterkommen.

Ein weiterer Trend, dem ich große Aufmerksamkeit schenke, ist der Aufstieg der unabhängigen Arbeiter. Bis 2020 wird es mehr selbständige Arbeitnehmer als Vollzeitbeschäftigte geben. Unternehmer zu werden ist heute einfacher als je zuvor und kann Ihnen dabei helfen, Ihre Karriere zu diversifizieren und die Freiheit zu gewinnen, zu arbeiten, wann und wo immer Sie wollen. Wenn Sie eine großartige Idee haben, suchen Sie sich einen Geschäftspartner und machen Sie es. Sie können nicht scheitern, weil Sie dabei etwas lernen. Zu viele Leute haben Angst vor dem Scheitern und zu viele denken, dass ein Vollzeit-Auftritt sicher ist, wenn es nicht so ist.

Sie haben bei EMC, einem großen Unternehmen, gearbeitet und sich dann selbstständig gemacht. Wie lange waren Sie bei EMC und warum haben Sie sich dafür entschieden, Unternehmer zu werden?

Ich war über drei Jahre in drei verschiedenen Funktionen bei EMC. Ich habe im Produktmarketing angefangen, bin dann nach einer Gruppenzusammenführung zum Emarketing übergegangen und habe dort die erste Social-Media-Rolle geschaffen. Ich habe meine Erfahrungen dort genossen und viel darüber gelernt, wie ein großes Unternehmen funktioniert, aber ich war so begeistert von dem, was ich an Abenden und Wochenenden tat, dass ich gehen musste. Ich erhielt auch so viele Anfragen zu Vorträgen und Beratungen, dass ich kein funktionierender Mitarbeiter mehr sein konnte, und verließ das Unternehmen, um EMC als Kunden zu gewinnen. Ich entschloss mich, Unternehmer zu werden, weil es der einzige Weg war, den ich einschlagen konnte, der es mir ermöglichte, alles, was ich wollte, unbürokratisch zu machen.

Hat Ihr Buch Relevanz für ältere Arbeitnehmer, die in ihrer Karriere weiter fortgeschritten sind?

Das Buch ist für Millennials geschrieben, aber mit Ratschlägen, die auch für ältere Arbeitnehmer gelten. Das Besondere an diesem Buch ist, dass es Managern hilft, die Funktionsweise von Millennials zu verstehen, damit sie sich besser mit ihnen befassen können. Es hilft auch Führungskräften und Personalleitern zu erkennen, wie sie den Arbeitsplatz verändern und was auf sie zukommt.

Was müssen Unternehmen aus Sicht eines Arbeitgebers über Millennials lernen?

Sie müssen aufhören zuzuhören, was die Medien über Millennials sagen. In einer neuen Studie, die ich in Zusammenarbeit mit American Express für dieses Buch durchgeführt habe, haben wir festgestellt, dass Millennial-Mitarbeiter ihre Manager positiv bewerten, während Manager Gen Y negativ bewerten. Die Mitarbeiter glauben, dass ihre Manager Erfahrung haben (59%). Weisheit (41%) und sind bereit, sie zu betreuen (33%). Auf der anderen Seite sind Manager der Ansicht, dass Gen-Y-Mitarbeiter unrealistische Gehalts- / Vergütungserwartungen (51%) und eine schlechte Arbeitsmoral (47%) haben und leicht abgelenkt werden (46%). Nichts davon ist wahr und es ist alles ein Mangel an Verständnis.

Millennials sind kollaborativ. Sie legen mehr Wert auf sinnvolle Arbeit und Flexibilität als auf höhere Gehälter und möchten, dass Unternehmen der Gesellschaft etwas zurückgeben und nicht nur Gewinne erzielen. Sie möchten ständiges Feedback und möchten nicht bis zur jährlichen Leistungsbeurteilung warten, um hilfreiche Ratschläge von Managern zu erhalten. Sie sind produktive Social-Media-Nutzer, daher sollten Unternehmen es nicht bei der Arbeit verbieten.

Fürsprecherfrage des Teufels: Als älterer Arbeiter hält es ein Teil von mir für schrecklich, in einer Welt zu leben, in der alle kleinen Kinder Ihren Rat befolgt haben und sich ständig selbst fördern. Werden sie die Leute nicht ärgern?

Das Buch handelt überhaupt nicht von „Eigenwerbung“, obwohl der Titel „Werbung für sich selbst“ lautet. Die Idee hinter Werbung für sich selbst besteht darin, sich voranzutreiben, anstatt zu stagnieren. Es geht um persönliche Verantwortung und Eigenverantwortung. Ich spreche sogar darüber, warum Sie nicht angeben sollten und warum Sie die Erfolge mit Ihrem Team im Buch teilen sollten. Sie können sich einfach nicht darauf verlassen, dass Ihr Unternehmen Sie unterstützt, also müssen Sie dafür sorgen, dass etwas passiert.

Was denkst du, Leser? Wie sieht die berufliche Zukunft von Millennials aus? Was müssen Millennials wissen, um in ihrer Karriere voranzukommen?

Bildnachweis: Hazzat

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel