9 Gründe, warum niemand Ihren Blog liest

Sieh dich an! Du bloggst! Wahrscheinlich, weil Sie von uns (oder unzähligen anderen Quellen) erfahren haben, wie wichtig und nützlich dies für eine effektive Inbound-Marketing-Strategie ist. Also ... wo sind alle Leser? Laut dem Film Field of Dreams, "Wenn Sie es bauen, werden sie kommen." Warum kommen sie nicht?

Nun, meine Freunde, das ist kein Baseball - oder ein Film - und leider funktioniert das nicht wirklich so. Blogs nehmen gutes altmodisches Ellbogenfett. Wenn Sie also da sitzen und sich fragen: "Wo zum Teufel sind alle Leser?" ... dieser Beitrag ist für Sie.

Hier sind 9 gute Gründe, warum niemand Ihren Blog liest

1) Sie haben gerade Ihren Blog gestartet.

Hier ist die Sache, Leute: Ihr Blog wird nicht über Nacht Tonnen von Besuchern bekommen. Der Aufbau Ihrer Leserschaft braucht Zeit. Sie müssen viele Inhalte erstellen, damit über die Suche mehr Zugriffe auf Ihr Blog möglich sind, die Glaubwürdigkeit als seriöse Informationsquelle etabliert wird und andere Schritte unternommen werden, die erforderlich sind, um Ihr Publikum tatsächlich zu erreichen (dazu gleich mehr). Wir haben nie gesagt, dass das Bloggen einfach ist - aber Junge, es lohnt sich, wenn Sie dabei bleiben.

2) Ihr Blog-Inhalt ist nicht für die Suche optimiert.

Wie ich in meinem ersten Punkt angedeutet habe, ist einer der Gründe, warum Blogging ein so effektives Inbound-Marketing-Tool ist, seine direkte Bindung an die Suche. Da jeder von Ihnen veröffentlichte Blog-Beitrag eine andere Seite ist, die in Suchmaschinen indiziert werden soll, haben Suchende umso mehr Möglichkeiten, nach Blog-Inhalten zu suchen. Tatsächlich wird das durchschnittliche Unternehmen einen Anstieg des Datenverkehrs um 45% verzeichnen, wenn die Gesamtzahl der Blog-Artikel von 11-20 auf 21-50 erhöht wird.

Und das Tolle ist, dass diese Blog-Posts im Laufe der Zeit weiterhin die Ergebnisse steigern, da sie noch lange nach ihrer ursprünglichen Veröffentlichung entdeckt werden. Sie erzielen jedoch viel bessere Ergebnisse, wenn Sie beim Erstellen von Inhalten für Ihr Blog die bewährten Methoden zur Suchmaschinenoptimierung befolgen. Wenn Sie im Rahmen Ihrer Blogging-Strategie nicht wirklich über SEO nachgedacht haben, lesen Sie in diesem Blog-Beitrag einige großartige SEO-Tipps für Blogs: "Blog-SEO für den modernen Vermarkter: So optimieren Sie Ihre Posts."

3) Sie bewerben Ihr Blog nicht.

Okay, wie baust du ein Publikum auf, wenn niemand weiß, dass dein Blog existiert? Machst du Blog-Marketing? Sie wissen, ... Ihr Blog zu vermarkten? Wenn Sie Ihr Blog wirklich veröffentlichen möchten, müssen Sie wie ein Vermarkter denken, wobei Ihr Blog das Produkt ist.

Bewerben Sie Ihre Blog-Posts in sozialen Medien, beziehen Sie Blog-Inhalte in Lead-Nurturing-Workflows ein und senden Sie eine dedizierte E-Mail an Ihre Liste, um anzukündigen, dass Ihr Blog überhaupt existiert. Und was ist mit deiner Website? Haben Sie einen Link zu Ihrem Blog in der Hauptnavigation Ihrer Website? Können Sie gegebenenfalls Links zu Posts auf anderen Seiten Ihrer Website einfügen, um Ihren Besuchern hilfreiche Ressourcen zur Verfügung zu stellen?

Es ist Zeit, wie ein Vermarkter zu denken, nicht wie ein Blogger - der Erfolg Ihres Blogs hängt nicht nur von der redaktionellen Seite der Dinge ab (aber ja, wir werden auch bald darauf zurückkommen).

4) Ihr Blog ist nicht für das Teilen in sozialen Netzwerken optimiert.

Apropos Social Media-Werbung: Sie wissen, dass Sie nicht der einzige sind, der Ihre Blog-Posts über Social Media verbreiten kann, oder? Fügen Sie jedem Beitrag, den Sie veröffentlichen, Schaltflächen zum Teilen von Inhalten in sozialen Netzwerken hinzu, damit Ihre aktuellen Besucher auch Ihre Inhalte teilen können. Auf diese Weise stellen Sie Ihr Blog den Leuten in den Netzwerken Ihrer Leser zur Verfügung - mit anderen Worten, neue Zielgruppen, die Sie sonst möglicherweise nicht erreicht haben.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie diese Social-Sharing-Schaltflächen erstellen. Und um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Ihre Besucher Ihre Inhalte in erster Linie teilen, können Sie neben dem Hinzufügen von Social-Sharing-Schaltflächen auch andere Dinge tun, z. B. überzeugende Bilder und aufmerksamkeitsstarke Titel. Wenn Sie visuellen Inhalt in Ihrem Blog veröffentlichen, gehen Sie einen Schritt weiter, um die soziale Teilbarkeit des visuellen Inhalts zu verbessern, indem Sie die Tipps in diesem Beitrag befolgen.

5) Sie fördern kein E-Mail-Abonnement.

Sobald Sie diese neuen Leser zu Ihrem Blog gebracht haben, möchten Sie, dass sie dabei bleiben, nicht wahr? Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, sie zum Abonnieren zu bewegen, insbesondere per E-Mail, da E-Mail-Abonnenten Benachrichtigungen direkt in ihren Posteingang erhalten, wenn neue Inhalte in Ihrem Blog verfügbar sind. RSS-Abonnenten sind zwar immer noch wertvoll, haben aber die Freiheit, etwas passiver zu sein, da sie ihren RSS-Reader selbst überprüfen müssen, um mehr über Ihre neuen Inhalte zu erfahren.

Zeigen Sie Ihr E-Mail-Anmeldeformular in Ihrem Blog an, fügen Sie möglicherweise eine Handlungsaufforderung in Ihre Posts ein, um das Abonnement zu bewerben, und fügen Sie Ihren Zielseitenformularen ein Kontrollkästchen für das Abonnieren von Blogs hinzu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in dieser Beitrag. Machen Sie diese Gelegenheitsleser zu engagierten Abonnenten und Fans Ihrer Inhalte!

6) Sie bloggen über Ihre Produkte, Dienstleistungen und Leistungen.

Aber was ist mit der redaktionellen Seite der Dinge? Ist der tatsächliche Inhalt nicht wichtig, wenn es darum geht, eine Leserschaft aufzubauen? Warum ja, ja, das tut es (in der Tat sehr viel) - weshalb wir den Rest der Elemente auf dieser Liste dem Stück zur Erstellung von Inhalten des Kuchens widmen.

Das Wichtigste zuerst - hören Sie auf, über sich selbst zu bloggen! Dafür ist Ihr Business-Blog nicht gedacht. Um neue Besucher an die Spitze des Trichters zu locken, möchten Sie, dass Ihr Blog den Arten von Personen einen Mehrwert bietet, die Sie letztendlich in Kunden umwandeln möchten - mit anderen Worten, Ihren Käuferpersönlichkeiten. Das bedeutet, Inhalte bereitzustellen, die für sie wichtig sind. Wenn Ihre Besucher nichts über Sie wissen, können sie sich im Moment nicht weniger um Ihre Produkte und Dienstleistungen kümmern.

Wenn Sie also einen Ort suchen, an dem Sie über all Ihre fantastischen neuen Produkte und Dienstleistungen, Preisgewinne und andere Auszeichnungen sprechen können, starten Sie einen separaten Blog mit Unternehmensnachrichten, und legen Sie alles dort ab.

7) Ihre Inhalte sind für Ihre Zielgruppe nicht wertvoll.

Lassen Sie uns Nummer sechs ein wenig zurücknehmen, da ich "Wertschöpfung" erwähnte, aber nicht genau sagte, was "Wert" ist. Wertvolle Inhalte sind Inhalte, die die Bedürfnisse, Interessen oder Fragen Ihrer Zielgruppe erfüllen. Woher wissen Sie also, welche Bedürfnisse, Interessen und Fragen Ihre Zielgruppe hat? Der Schlüssel ist, mit Ihren Kundenpersönlichkeiten zu beginnen. Wenn Sie also nicht viel Zeit damit verbracht haben, über Ihre Käuferpersönlichkeiten nachzudenken, ist dies Ihre erste Aufgabe (dieser Leitfaden hilft).

Wenn Sie wissen, was diese Leute zum Ticken bringt, haben Sie ein viel besseres Verständnis für die Arten von Inhalten, die Sie erstellen können, um sie anzusprechen. Als Ergebnis haben Sie ein Ziel erstellt, das auf natürliche Weise die Personen anzieht, die Sie tatsächlich als Leser haben möchten . Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, ob Ihr Inhalt für Ihre Zielgruppe wirklich von Nutzen ist, führen Sie eine schnelle Überprüfung anhand der Tipps in diesem Beitrag durch.

8) Dein Texten ist langweilig (oder einfach nur beschissen).

Lassen Sie uns zuerst das Gefühl in den Klammern angehen. Qualitätsinhalt beginnt mit Qualitätsschreiben. Und zumindest muss Ihr Schreiben die Grundlagen durchgehen. Wir sprechen über Grammatik, Rechtschreibung (ja, Rechtschreibung) und Klarheit. Wenn Sie gute Ideen haben, aber nicht der beste Autor sind, sollten Sie einen Redakteur beauftragen. Und selbst wenn Sie solide Schreibfähigkeiten haben und keinen Vollzeitredakteur benötigen, sollten Sie sicherstellen, dass jemand alles prüft, was Sie veröffentlichen. Schließlich macht jeder Fehler.

Seien wir ehrlich, was das "langweilige" Copywriting angeht - viele von uns verkaufen nicht gerade die sexiesten Produkte (wie Marketing-Software). Das heißt aber nicht, dass unser Inhalt genauso langweilig sein muss. In der Tat ist wirklich interessantes und ansprechendes Schreiben eine der besten Möglichkeiten, um Ihr Blog von den Blogs der Mitbewerber abzuheben.

Wenn ich die Wahl hätte zwischen zwei gleichermaßen informativen Blogs in der gleichen Branche und einem, der viel ansprechender als der andere ist, würde ich mit demjenigen mit dem ansprechenden Texten weitermachen.

Denken Sie daran - Ihre Inhalte können immer noch glaubwürdig und hilfreich sein, ohne sich wie eine verstopfte wissenschaftliche Arbeit anzuhören. Seien Sie gesprächig und witzig, erzählen Sie Geschichten und klingen Sie wie ein Mensch. Um die Prinzipien des unwiderstehlichen Copywritings zu verstehen, lesen Sie diesen Beitrag und lassen Sie sich von anderen Marken mit großartigem Copywriting inspirieren. Schauen Sie hier und hier nach.

9) Sie veröffentlichen selten und uneinheitlich.

Hier ist die Sache: Selbst wenn Sie diese Gelegenheitsleser in engagierte Abonnenten umwandeln und qualitativ hochwertige, schön geschriebene Inhalte erstellen, wird niemand mehr zurückkehren, wenn es nicht mehr gibt.

Es ist eine großartige Möglichkeit, die Leute dazu zu bringen, sich für Ihre Inhalte zu begeistern, aber nicht regelmäßig und konsistent zu veröffentlichen. Tatsächlich haben wir in einer Benchmarking-Studie mit 7.000 Unternehmen Folgendes festgestellt:

  • Unternehmen, die 15 oder mehr Mal im Monat bloggen, verzeichnen 5-mal mehr Zugriffe als Unternehmen, die überhaupt nicht bloggen .
  • Unternehmen, die das Bloggen von 3-5x / Monat auf 6-8x / Monat steigern, verdoppeln fast ihre Leads.

Ziemlich überzeugende Beweise, dass Frequenz und Lautstärke einen Unterschied machen, nicht wahr?

Halten Sie sich an einen Veröffentlichungszeitplan und halten Sie sich daran (wir haben eine großartige, kostenlose redaktionelle Blogging-Kalendervorlage, die Ihnen dabei hilft). Wenn Zeit ein Problem ist, beginnen Sie mit einem Beitrag pro Woche und arbeiten Sie sich nach oben. Die Häufigkeit ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Geschäftsblog und einem Stamm engagierter Leser.

Was sind einige andere Gründe, warum es Ihrem Blog an Lesern mangelt? Wie können Sie diese Blocker überwinden?

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel