• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • 7 wegweisende Marken, die als Erste gewonnen haben

7 wegweisende Marken, die als Erste gewonnen haben

Es gibt viele gute Marken, kluge Unternehmer und versierte Vermarkter, die risikoavers und erfolgreich sind. Sie folgen Trends, recherchieren und identifizieren gute Möglichkeiten, um daraus Kapital zu schlagen.

Dann gibt es die Vorreiter. Diejenigen, die Trends vor der Mainstream-Übernahme identifizieren oder zum Teufel, erstellen die Trends einfach selbst. Das Ergebnis? Sie sind mehr als nur erfolgreich. Sie definieren ihre Branche neu - manchmal sogar den nationalen oder internationalen Diskurs - und machen aus ihrer Voraussicht natürlich einen hübschen Penny.

Mit diesen Marken beschäftigen wir uns heute. Diejenigen, die als erste in ihrer Branche einen Sprung gemacht haben - sei es mit Marketingtechniken, Messaging, Produkt oder Branding - und mangels eines besseren Wortes "gewonnen" haben. Werfen wir einen Blick darauf, wer einige dieser Marken sind, und lassen uns vielleicht ein bisschen inspirieren, um eigene Schritte zu unternehmen.

De Biere

Ob Sie es glauben oder nicht, Diamanten waren nicht immer mit Liebe verbunden. In den späten 30er Jahren waren teure Diamanten in den USA nicht populär - angesichts der Wirtschaft kein Wunder. Sie wurden in Europa verkauft, aber nicht als Verlobungsringe. Und als die Vereinigten Staaten Diamanten als Verlobungsringe verkauften, waren sie kleiner und von schlechter Qualität.

DeBeers hat beschlossen, dies zu ändern. Sie starteten eine Werbekampagne, um Männer davon zu überzeugen, dass die Größe eines Diamanten in einem Verlobungsring zeigt, wie sehr sie ihren Verlobten liebten. Sie zeigten auch Filmstars, die verschwenderische, teure Diamanten in neuen Filmen trugen, und überzeugten Amerika darüber hinaus, dass Diamanten Liebe zeigten. Schließlich prägte DeBeers 1947 den Satz: "Ein Diamant ist für immer." Der Verkauf von Diamanten in den USA stieg um 55%.

Bis heute lebt der Slogan "Ein Diamant ist für immer" weiter und ist zu diesem Zeitpunkt nur ein Teil der Populärkultur. (Gibt es James Bond-Fans?) Die Kampagne von DeBeers, Amerika davon zu überzeugen, Diamanten mit Liebe und Verlobung in Verbindung zu bringen, setzt sich auch fort, da wir immer noch die Betonung größerer Diamanten auf Verlobungsringen sehen - nur den ersten Schritt in einer immer größer werdenden Hochzeit Industrie. Die Kampagne mag vor Jahrzehnten stattgefunden haben, aber die Wirkung von DeBeers zeigt sich noch heute in der Werbung für Diamanten und in der Haltung gegenüber Diamanten.

LinkedIn

In den frühen 2000er Jahren fingen soziale Netzwerke gerade erst an. Es gab SixDegrees.com und Friendster, aber der Höhepunkt der sozialen Netzwerke war definitiv noch weit entfernt. LinkedIn hatte jedoch eine gewisse Voraussicht und schuf eine neue Plattform, die das soziale Netzwerk auf eine andere Art und Weise veränderte. Anstatt aus sozialen Gründen mit Freunden in Kontakt zu bleiben, schuf LinkedIn die erste Plattform für professionelles Online-Networking.

Seitdem ist das Wachstum von LinkedIn rasant angestiegen. Sie meldeten im März 2011 100 Millionen Mitglieder und im Januar 2013 200 Millionen Mitglieder . Immer mehr Menschen, die nach einem Job suchen oder versuchen, mit ihren Hunderten von beruflichen Kontakten in Kontakt zu bleiben, wenden sich an LinkedIn als den besten Ort, um dies zu tun.

Weil sie sich frühzeitig mit der Idee des sozialen Netzwerks befasst haben - sie haben es jedoch mit dem Netzwerkwinkel selbst in die Hand genommen -, sollen sie sich jetzt in ihrem Raum platzieren. Und ihre Wachstumsrate ist anders als bei jedem anderen sozialen Netzwerk. Es gibt kein anderes soziales Netzwerk, das derzeit das tut, was LinkedIn mit der gleichen Wachstumsrate getan hat.

PayPal

Können Sie sich eine Zeit vorstellen, in der Sie online kein Geld überweisen konnten? Sie könnten denken, dass es das schon immer gab - Sie können es einfach über Ihre Bank tun, oder? Tatsächlich war es nicht immer möglich ... bis PayPal darüber nachdachte und herausfand, wie dies geschehen sollte.

Im Jahr 1998 gründeten die PayPal-Gründer ein anderes Unternehmen - den Geldtransfer zwischen Palm Pilots und anderen PDA-Geräten. Als sie 1999 die Risikofinanzierung über ihren Palm Pilot transferierten, kamen sie auf die Idee, Geld per E-Mail zu transferieren. Im Oktober 1999 wurde das PayPal geboren, das wir kennen und lieben. Fünf Monate später gab es 1 Million Nutzer bei PayPal. Heute gibt es weltweit mehr als 128 Millionen aktive Konten in 193 Märkten und 25 Währungen. Fünf Millionen dieser Konten wurden erst im ersten Quartal 2013 hinzugefügt.

Abgesehen von der Tatsache, dass Millionen von Menschen innerhalb von Monaten nach ihrer Erstellung auf der Plattform waren, ist PayPal jetzt mit den meisten Online-Warenkörben verknüpft. Haben Sie schon einmal etwas online gekauft und festgestellt, dass Sie zum Auschecken entweder mit Ihrer Kreditkarte oder mit PayPal bezahlen können? Das zeigt, dass das Produkt von PayPal allgegenwärtig ist. Sie standen an der Spitze dieser verrückten Idee, dass man das Internet nutzen kann, um Dinge zu bezahlen . Und das war, bevor Amazon oder Online-Shopping auch unser Herz ergriffen haben. Sie haben nicht nur eine Idee geschaffen - sie haben eine neue Lebensweise geschaffen.

Amazonas

Apropos Amazon ... ;-)

Als Amazon 1994 gegründet wurde, haben die Leute nicht viel darüber nachgedacht. Warum müssten Sie Bücher online verkaufen, wenn Sie sie nur bei Barnes & Noble kaufen könnten? Während stationäre Buchhandlungen die Popularität des Internets ohne große Anpassung an ihr Geschäftsmodell beobachteten, schaute sich Amazon das an und entschied sich, aus den erwarteten neuen Trends und neuen Kaufprozessen Kapital zu schlagen.

Was Amazon von vielen anderen ähnlichen Unternehmen trennte, war, dass der Online-Einzelhandel eine Chance sah und diese nutzte. Sie begannen mit Büchern und verkauften nach zwei Monaten 20.000 Dollar pro Woche. Sie lernten schnell, größer zu denken als Bücher, und innerhalb weniger Jahre verkaufte Amazon alles, woran man denken konnte (oder wie das Logo zeigt, alles von A bis Z).

Amazon hat es richtig gemacht. Sie haben die Bewertungen. Sie haben die guten Preise. Sie haben die schnelle Lieferung. Sie haben die Auswahl. Als erster Anbieter in der Branche konnte Amazon durch seine Position als Marktführer im Online-Bereich große Gewinne erzielen - sie bildeten den Präzedenzfall für andere Online-Einzelhändler. Es ist sogar üblich, dass Käufer vor Abschluss eines Kaufs die Preise bei Amazon vergleichen - ob im Geschäft oder auf einer anderen Website. Nur wenige andere Online-Plattformen genießen dieses Vertrauen ihrer Zielgruppe.

Taube

Im Jahr 2004 kündigte Dove, eine Marke für Körperpflege von Unilever, eine Kampagne an, die die wahre Schönheit von Frauen fördert. Ziel der Kampagne war es, Frauen herauszustellen, die, obwohl sie nicht zum Modellstereotyp passten, ebenso schön waren. Im Jahr 2005 erlangte Dove durch ihre Kampagne, in der sie sechs "normale" Frauen als Werbemodelle für ihre Produkte auswählten, eine Tonne Anerkennung und hob sie als Zitat hervor. Diese Kampagne war ein Beispiel für eine Schönheitsfirma, die schließlich ansprach, wer ihre eigentliche Käuferpersönlichkeit ist.

Vermarkter und Werbetreibende wissen seit Jahrzehnten, dass die Frauen, die sie in ihren Anzeigen zeigen, den größten Teil ihrer Zielgruppe nicht widerspiegeln - insbesondere die der Schönheits- und Modebranche. Warum verwenden sie dann keine Frauen, die mehr auf ihr Publikum abzielen?

Weil sie den Traum verkaufen - oder was sie für Frauenträume halten, nehme ich an. Dove beschloss, ein Risiko einzugehen und die traditionellen Werbemethoden abzulehnen, indem sie Frauen ansprach, die die Menschen, die ihre Produkte tatsächlich kaufen werden, besser reflektierten. Und rate was? Es hat nicht nach hinten losgegangen. In der Tat hat es tatsächlich funktioniert. Diese Kampagne hat gelebt und ist immer noch neu und innovativ. Noch in diesem Jahr setzte Dove seine Kampagne mit dem Video mit den Real Beauty-Skizzen fort. Die Idee hinter der Kampagne war weiterhin so erfolgreich, dass sie alle paar Jahre in einem neuen Licht erscheinen kann.

Nintendos Wii

Vor 2006 waren Videospielkonsolen größtenteils gleich. Sie hatten Nintendo, Xbox und PlayStation, die alle um den Titel kämpften, aber größtenteils das gleiche Produkt produzierten. Im Jahr 2006 kündigte Nintendo jedoch die Wii an, eine erste revolutionäre Wendung bei Videospielen, mit der Sie das Spiel mithilfe von Körperbewegungen anstelle der typischen Handheld-Konsolen spielen konnten. In einer großen Wendung des Schicksals (wenn Sie Nintendo sind) haben sie ihre Wii ungefähr zur gleichen Zeit wie PlayStation ihre PlayStation 3-Konsole gestartet, so dass wir den neuen Marktführer in der Branche leicht erkennen können.

Am Ende der Saison war klar, wer der neue Gewinner in der Branche war. Nintendo hatte die Nachfrage, die Läden mit über 4 Millionen Geräten zu lagern, während PlayStation nur Regale mit 1 Million Geräten lagerte. Bis Ende 2012 war der Gewinner noch klarer: PlayStation 3 erreichte 70 Millionen verkaufte Produkte, während Nintendo 97, 18 Millionen verkaufte.

Wie ist das alles passiert? Im Jahr 2006 befand sich der aktuelle Markt für Videospiele in einem roten Ozean. Alle Anführer im Weltraum machten ähnliche Dinge. Nintendo tat etwas Außergewöhnliches und bewegte sich in einen blauen Ozean, um etwas zu tun, was die Leute noch nie zuvor gesehen hatten. Sowohl aktuelle Videospieler als auch Leute, die keine Videospiele spielten, interessierten sich jetzt für das System, da es die Bewegungen einer Person direkt in das Spiel integrierte - es war so natürlich, dass jeder es spielen konnte. Nintendo wurde schnell zum klaren Gewinner, wenn es darum ging, die Branche in eine andere Richtung zu bewegen und eine neue Erfahrung zu schaffen.

Apples iPhone

Das erste Unternehmen, das die Handybranche mit der Kreation auf einem Smartphone revolutionierte, war nicht Apple. Es war Blackberry. Erinnern Sie sich an die BBMs, die Sie anderen Leuten mit Brombeeren geschickt haben? Oder das erste Mal, dass Sie eine E-Mail erhalten, wenn Sie unterwegs sind und nicht an Ihrem Computer sitzen? Ja, sie waren die Ersten, die Push-Benachrichtigungen für E-Mails erstellt haben.

Wenn jemand jetzt an ein Smartphone denkt, denkt er bestimmt nicht an einen Blackberry.

Als Apple beschloss, in die Handyindustrie einzusteigen, wollten sie etwas Revolutionäres tun. Sie dachten nicht an die Fähigkeiten von Telefonen - sie beschlossen, die Art und Weise, wie Menschen leben und arbeiten, zu überdenken. Sie dachten einen Schritt voraus, was der Kunde wollte, ohne auch nur direkt vom Kunden zu hören, was er wollte - vor allem, weil der Kunde nur so an Telefone dachte, wie sie Telefone zu diesem Zeitpunkt verstanden.

Laut Steve Jobs 'Biografie sagte Jobs, als er im Januar 2007 das iPhone auf der Macworld ankündigte: „Heute stellen wir drei revolutionäre Produkte dieser Klasse vor. Der erste ist ein Breitbild-iPod mit Touch-Steuerung. Das zweite ist ein revolutionäres Mobiltelefon. Und das dritte ist ein Durchbruch in der Internetkommunikation. Verstehst du es? Dies sind nicht drei separate Geräte, dies ist ein Gerät, und wir nennen es iPhone. “

Die Leute waren überrascht, weil zu der Zeit die meisten Handys vielleicht eine Kamera hatten ... aber nicht so viele Funktionen. Zum Beispiel hatte dieses neue Produkt einen Touchscreen, der der erste seiner Art war. Können Sie sich heute ein Telefon ohne Touchscreen vorstellen? Steve Jobs war dem Kunden immer einen Schritt voraus und überraschte und begeisterte ihn.

Derzeit haben iPhones nicht den größten Marktanteil in der Mobilfunkbranche, werden aber immer noch als führend angesehen. Wie kann das sein? Wenn neue Funktionen auf Smartphones veröffentlicht werden, wird diese Funktion in der Regel von Apple geprägt und von anderen Telefonen nachgebildet. Denken Sie nur an den Touch Screen oder die Integration von Apps. Wenn jemand auf der Suche nach einem intuitiven, benutzerfreundlichen Telefon ist, das kaum einer Erklärung bedarf, wendet er sich immer noch an Apple.

Bildnachweis: Rogerblake2

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel