• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • Die 5 Social Media Metriken, um die sich Ihr CEO wirklich kümmert

Die 5 Social Media Metriken, um die sich Ihr CEO wirklich kümmert

Das ist Brian, unser CEO.

Brian ist nicht nur für seinen hervorragenden Geschmack im Bereich Kopfbedeckung bekannt, sondern auch für seine unerschütterliche Vision, wie man SeoAnnuaire zu einem Unternehmen machen kann, das es nur einmal in einer Generation gibt.

Er ist auch ein Datenmensch. Als MIT-Absolvent und Dozent weiß Brian, wie man nützliche Daten von Eitelkeitsdaten trennt, und lässt Sie schnell wissen, was wirklich als Indikator dafür gilt, wie weit unser Unternehmen bei der Erfüllung seiner Versprechen steht.

Wir sind stolz darauf, dass Brian ein einzigartiger Marktführer ist, aber ich wette, dass er diesen Laserfokus auf die Messung der richtigen Metriken mit den CEOs auf ganzer Linie teilt. Insbesondere in Bezug auf soziale Medien gibt es eine Fülle von Eitelkeitskennzahlen. Hier sind einige Kennzahlen für soziale Medien, die für unseren CEO von Bedeutung sind - und wahrscheinlich auch für Sie!

1) Channel Reports: Verbringen wir unsere Zeit und unser Geld an den richtigen Orten?

Es fühlt sich nie so an, als könne man sich schnell genug bewegen, wenn man versucht, etwas Bemerkenswertes aufzubauen. Und gut gemachtes Inbound-Marketing braucht Zeit. Die meisten Vermarkter verbringen mehr als 6 Stunden pro Woche mit Social Media Marketing, um ihr Publikum zu vergrößern und Besucher anzulocken. Und bei all den verfügbaren sozialen Kanälen kann es schwierig sein zu wissen, welche für Ihr Unternehmen arbeiten und welche nur Ihre Zeit auffüllen, ohne dass sich lohnende Ergebnisse ergeben. Eine der wichtigsten Kennzahlen, die wir bei SeoAnnuaire verfolgen, ist die Anzahl der Besuche, Leads und Kunden, die jeder einzelne soziale Kanal generiert.

Wenn Sie ein SeoAnnuaire-Kunde sind, finden Sie diese Daten im Quellenbericht (Beispiel unten). Sie können sie exportieren, um sie zusammen mit den restlichen Daten, die für die Entscheidungsfindung in den sozialen Medien von Bedeutung sind, an Ihren CEO zu senden.

Wenn Sie die Software von SeoAnnuaire nicht verwenden, können Sie eine angemessene Datenmenge abrufen, um zu entscheiden, wo Sie Ihre Zeit mit Google Analytics verbringen möchten. In Google Analytics gibt es sowohl Berichte zu Website-Verweisen als auch einen Bericht mit dem Namen "Soziale Aktivitäten". Obwohl diese Berichte nicht bis auf Kundenebene nachvollzogen werden können, zeigen sie Ihnen, wie viele Besuche und Interaktionen Ihre Social-Media-Bemühungen generieren. Dies ist eine gute Ausgangsbasis, um Ihre Zeit zu investieren.

Wenn Sie noch nicht ausgewählt haben, mit welchen Social Media-Kanälen Sie beginnen möchten, und nicht sicher sind, wo Sie beginnen sollen, bietet IMPACT Branding, ein SeoAnnuaire-Partner, eine hilfreiche Anleitung für die Auswahl der richtigen Kanäle für Ihr Unternehmen und die Auswahl der zu messenden Kanäle.

2) ROI-Daten: Generieren Social Media Leads und Kunden für uns?

Dies ist die wahre Messgröße für das Wachstum unseres Unternehmens. Wenn Brian Halligan um zwei Uhr nachmittags am Schreibtisch unseres Social-Media-Teams vorbeikommt, sollten sie darauf vorbereitet sein, ihn anzurufen. "Hey Brian! Bisher 17 Kunden aus sozialen Medien in diesem Quartal. Netter Sombrero!" Dies ist auch eine der am schwersten fassbaren Messgrößen für soziale Medien. Laut Adobe geben 52% der Vermarkter Schwierigkeiten bei der genauen Messung des ROI als Hauptursache für Frustration im sozialen Marketing an .

Um dies zu erreichen, müssen Sie in der Lage sein, Ihre Marketinganalysen in eine Kontaktdatenbank oder ein CRM einzubinden. Auf diese Weise können Sie Marketingaktivitäten direkt mit Verkaufsaktivitäten verknüpfen und eine vollständige Sicht auf Ihre Bemühungen erhalten. Es hilft Ihnen auch dabei, das richtige Verhältnis von eingehenden und ausgehenden Methoden beizubehalten. Sie können diese Daten verwenden, um zu sehen, wie Social Media zu Ihrer gesamten Marketingstrategie beiträgt, und Prognosen darüber abgeben, welche Ergebnisse Sie in den kommenden Monaten erwarten können. Wenn Sie dies wissen, kann Ihr Team Ziele festlegen und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen, um die Leistung der Vormonate zu übertreffen.

Ein Blick auf alle unsere Kanäle, die zusammenarbeiten, um Kunden zu generieren

3) Kundenantwortraten: Reagieren wir auf Kunden in sozialen Medien?

Immer mehr Kunden greifen auf soziale Kanäle zu, um Fragen zu stellen, Frustrationen auszudrücken oder auf andere Weise mit den Unternehmen in Kontakt zu treten, bei denen sie einkaufen. Eine Studie von NM Insight aus dem Jahr 2013 hebt diesen grundlegenden Wandel genau hervor. Es stellte sich heraus, dass 1 von 3 Social-Media-Nutzern es vorziehen, ein Unternehmen gegenüber Social-Media-Nutzern zu kontaktieren, anstatt telefonisch . Von allen Verbrauchern, die soziale Medien für Kundenanfragen nutzen, gaben jedoch nur 36% an, dass ihr Problem schnell und effektiv gelöst wurde. Für Brian (und den Rest von uns) ist es von entscheidender Bedeutung, dass unsere Kunden nicht auf der falschen Seite dieses Verhältnisses stehen .

Als wir Social Inbox zum ersten Mal eingerichtet haben, war einer der allerersten Twitter-Streams, die Brian für sich selbst erstellt hat, eine erhöhte Sicht unserer Kunden. Unten ist ein Screenshot seiner maßgeschneiderten Listen zu sehen - "Kundengespräche über SeoAnnuaire" ist ein Stream, der durch die Integration unserer Überwachung der sozialen Medien in unsere Kontaktdatenbank und die Entfernung aller Personen, die keine Kunden sind, erzielt wird. Es ermöglicht Brian, unsere Kunden besser kennenzulernen und benachrichtigt zu werden, wann immer sie eine Erfahrung mit SeoAnnuaire erwähnen. (Sie können mehr über jeden dieser gezielten Streams in Brians neuestem Blog-Beitrag "Ein Leitfaden für das Abhören von Twitter durch CEOs" lesen.)

Jeder von uns kann sich darauf verlassen, dass Brian einen Kunden-Tweet in den sozialen Medien weiterleitet, um sicherzustellen, dass wir auch auf dem Laufenden bleiben. Er möchte aber auch, dass wir nachverfolgen, wie oft Kunden unsere Marke erwähnen und wie viele dieser Anfragen beantwortet werden. Abhängig von Ihrem Aktivitätsvolumen kann es schwierig sein, jede einzelne Anfrage zu beantworten. Als Community-Manager sollten wir jedoch eine Verbindungsrate von 100% anstreben. Es gibt kaum etwas Frustrierenderes für einen Kunden als eine Frage, die ignoriert wird, auch wenn sie unbeabsichtigt ist. Unabhängig davon, ob Sie eine Verbindungsrate von 100% erreichen, sollten Sie zumindest nachverfolgen, wie viele Kundenfragen unbeantwortet bleiben, damit Sie eine Metrik haben, mit der Sie arbeiten können.

4) Opportunity Response-Raten: Findet unser Vertriebsteam Opportunities in sozialen Medien und reagiert darauf?

In einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter 511 vorwiegend B2B-Vertriebsmitarbeitern und Führungskräften stellte A Sales Guy Consulting fest, dass 72, 6% der Vertriebsmitarbeiter, die soziale Medien nutzen, ihre Kollegen, die keine sozialen Medien nutzen, übertrafen . Darüber hinaus können 54% der Vertriebsmitarbeiter mindestens einen abgeschlossenen Deal im Rahmen eines Social-Media-Engagements nachverfolgen . Soziale Verkäufe gewinnen an Bedeutung und Wirksamkeit. Das heißt, die Integration von Social Media in Ihre Vertriebsstrategie ist ein Übergang und erfordert eine Neuzuweisung von Zeit. Genau wie im Marketing muss man in der Lage sein, diese Zeit durch harte Daten zu rechtfertigen. Führen Sie zu Beginn ein Experiment durch. Richten Sie eine soziale Suche nach Keywords ein und erstellen Sie nach Möglichkeit gezielte Streams Ihrer aktuellen Leads. Dann starten Sie das Tracking:

  • Wie viele Interaktionen haben Sie mit Interessenten und Interessenten in sozialen Medien?
  • Auf wie viele Erwähnungen Ihres Unternehmens antworten Sie?
  • Wie viele abgeschlossene Geschäfte waren mit Social Media-Interaktionen verbunden?

Das Marketing kann dazu beitragen, indem es die sozialen Medien überwacht und relevante Erwähnungen oder Fragen an Ihr Verkaufsteam weiterleitet. Versuchen Sie es leidenschaftlich für einen vollständigen Verkaufszyklus und messen Sie Ihre Ergebnisse. Wenn es für Ihr Team funktioniert, fangen Sie an, die oben genannten Zahlen als Standardbericht für Ihren CEO zu rationalisieren und darüber zu berichten.

5) Reichweite und Viralität: Haben uns soziale Medien geholfen, unsere Reichweite zu vergrößern?

Nummer fünf ist eine schwierige Frage. Dies scheint am einfachsten zu messen zu sein, da die Reichweite in Social-Media-Kanälen integriert ist. Aber diese Zahl allein ist nicht viel mehr als eine Eitelkeitsmetrik. Hier ist der Grund: Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und praktisch jedes andere soziale Netzwerk zeigen Ihnen, wie groß Ihre Zielgruppe ist, aber eine große Zielgruppe garantiert nicht automatisch Ergebnisse für Ihr Unternehmen. Was zählt, ist, was dieses Publikum mit den Inhalten macht, die Sie teilen. Wenn Sie Ihrem CEO also mitteilen, dass Ihre Zielgruppe von Monat zu Monat gewachsen ist, ohne auch den Prozentsatz der Zielgruppe anzuzeigen, die mit dem Posten von Inhalten beschäftigt ist, geben Sie nur einen Teil der Gleichung wieder. Hier ist, warum das Wachstum der Publikumsaktivität mehr zählt als nur die Publikumsgröße:

  • Social Search: Suchmaschinen berücksichtigen Social Cues wie Social Shares, wenn sie Ihre Inhalte bewerten. Wenn Sie Ihren Artikel getwittert haben und 1.000 Follower im Vergleich zu den 50 Followern Ihrer Konkurrenten haben, haben Sie eine viel bessere Chance, soziale Anteile zu generieren, und eine viel bessere Chance, bei der Suche zu rangieren. Aber es sind mehr die Anteile als das Publikum, die gemessen werden müssen.
  • EdgeRank: Ähnlich wie bei Suchmaschinen bestimmt Facebook, welche Beiträge in seinem Newsfeed priorisiert werden, anhand der Bevorzugung der Beiträge, gemessen an der Anzahl der Personen, die mit ihm interagieren (weitere Informationen zur Funktionsweise von EdgeRank finden Sie hier). Je mehr Personen mit Ihren Inhalten interagieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie die Aktivität generieren, die erforderlich ist, um die Verbreitung im Feed aufrechtzuerhalten. Seien Sie dabei jedoch vorsichtig - lassen Sie sich nicht von Click-Worship dazu verleiten, nur um Interaktionen zu ermöglichen, knifflige Dinge zu veröffentlichen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte nützlich bleiben.
  • Evangelisten kultivieren: Meine Kollegin Pamela Vaughan hat einen hilfreichen Beitrag zu diesem Thema geschrieben: "Warum Unternehmen Social-Media-Follower brauchen, die nie kaufen werden ." Es gibt viele Leute, die niemals in der Lage sind, unsere Software in Betracht zu ziehen oder zu kaufen, aber es ist für unser Unternehmen immer noch wichtig, diese Beziehungen aufzubauen und diese Verbindungen herzustellen. Wie jede Anstrengung, die sich auf unser Endergebnis auswirkt, ist es wichtig, dies zu messen und darüber zu berichten.

Aus einem Regan.com-Bericht geht eine Statistik hervor, die ich nicht aus den Augen verlieren kann. Sie befragten 2.714 Kommunikationsfachleute und stellten fest, dass fast 70% von ihnen mit der Art und Weise, wie sie das Soziale messen, unzufrieden oder nur „einigermaßen zufrieden“ sind . Und wenn die Vermarkter nicht zufrieden sind, überlegen Sie, wie sich dies auf die Führungsebene auswirkt. Ja, die Möglichkeiten, was gemessen werden soll, sind weit verbreitet. Der Trick besteht darin, sich einzugrenzen und Daten für das zu erhalten, was für Ihr Unternehmen wirklich zählt.

Ich bin gespannt, über wie viele dieser Kennzahlen berichten Sie heute? Wie würden Sie sie in der Reihenfolge ihrer Bedeutung für Ihr Führungsteam einstufen? Und natürlich doppelte Punkte für alle CEOs, die ihre eigene Lieblingskopfbedeckung kommentieren und teilen.

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel