• Haupt
  • >
  • Marketing
  • >
  • 4 Bewährte Marketing-Automatisierungsrezepte für eine bessere E-Mail-Pflege

4 Bewährte Marketing-Automatisierungsrezepte für eine bessere E-Mail-Pflege

Untersuchungen von MarketingSherpa zeigen, dass die E-Mail-Marketing-Strategie für die meisten B2B-Vermarkter immer noch in erster Linie darin besteht, Massen-E-Mails an die gesamte Mailing-Liste eines Vermarkters zu senden. Sie kennen sich mit Massen-E-Mails aus, oder? Diese Dinge, die Sie fast immer aus Ihrem eigenen Posteingang löschen?

Viele Vermarkter halten sich an Massen-E-Mails, weil sie technisch begrenzt sind. Ein Großteil der E-Mail-Segmentierung und Lead-Pflege wird nur durch Marketing-Automatisierungssoftware und Kontaktdatenbanken ermöglicht. Aber selbst für diejenigen, die über die Software verfügen, ist es schwierig, die richtige Strategie für die Lead-Förderung zu finden. Es gibt eine großartige Genius / Focus-Studie aus dem letzten Jahr, die genau dieses Problem unterstreicht. Der Bericht, in dem branchenübergreifend Marketingfachleute befragt wurden, ergab, dass mehr als 50% der Befragten angaben, den Wert ihrer Investition in die Marketingautomatisierung noch nicht erkannt zu haben . Huch!

Während unseres Marketings bei SeoAnnuaire trinken wir unser eigenes Kool-Aid und verwenden unsere eigene Marketing-Automatisierungssoftware. Dabei haben wir eine Reihe von Kernrezepten für Lead- und Kundenpflege entdeckt, die besonders wirksam sind, um unsere Besucher zu pflegen Perspektiven führen zu Kunden zu Evangelisten. Und da uns unsere Eltern das Teilen beigebracht haben, dachten wir, wir würden dich auf unsere Liste setzen. Wir sind der Meinung, dass dies diejenigen von Ihnen, die immer noch versuchen, die Vorteile einer Investition in Marketing-Automatisierungssoftware zu verstehen, dabei unterstützen wird, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wie einfach und effektiv Workflows für Ihre Marketingstrategie sein können.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie automatisierte Workflows funktionieren, lesen Sie zuerst diese einfache Anleitung zum Einrichten von Workflows.

Workflow-Rezept 1: Abonnenten für Leads gewinnen

Nur weil jemand Ihren Blog oder Newsletter abonniert, heißt das nicht, dass er sofort für einen Anruf Ihres Verkaufsteams bereit ist - egal, wie freundlich Jason oder Julie telefonieren. Abonnenten sind von Natur aus passiv. Sie möchten einen unaufdringlichen und schrittweisen Weg finden, um Ihre Inhalte und Ihr Unternehmen kennenzulernen. Aus diesem Grund bleiben sie per E-Mail in Verbindung. Aus diesem Grund sollten Ihre Follow-up-E-Mails auf den Inhalt ausgerichtet und auf das Ziel einer zweiten Inhaltskonvertierung auf Ihrer Website ausgerichtet sein.

Das unten stehende Workflow-Rezept enthält zwei E-Mails, und die darin registrierten Kontakte durchlaufen zwei Versuche, um zu konvertieren und in die nächste Lebenszyklusphase überzugehen: die eines Leads.

Hauptzutaten:

  • Abonnenten
  • 1-2 E-Mail-Nachrichten
  • 1 Statusänderung der Lebenszyklusphase oder Listenregistrierung

Richtungen:

  1. Lösen Sie diesen Workflow aus, wenn ein Besucher Abonnent wird (z. B. Abonnenten Ihres Unternehmensblogs).
  2. Senden Sie Ihren Abonnenten nach 2 Wochen Abonnement (je nach Geschmack) automatisch eine E-Mail mit einem Ihrer erfolgreichsten Lead-Gen-Inhalte.
  3. Inhalte sollten erzieherischer Natur sein und nicht verkaufsorientiert (z. B. eine E-Book-Anleitung), und sie sollten hinter einem Formular auf einer Zielseite eingeblendet werden. Mit anderen Worten, Abonnenten sollten nicht in der Lage sein, das Angebot zu erhalten, es sei denn, sie geben zusätzliche Informationen über ihre Interessen, den Hintergrund des Unternehmens usw. an.
  4. Wenn aufgrund dieser ersten E-Mail keine Konvertierung erfolgt, warten Sie eine Woche und lösen Sie automatisch eine weitere E-Mail mit einem anderen Inhaltsangebot aus. Probieren Sie ein anderes Format (z. B. eine Vorlage oder ein Webinar) und / oder ein anderes Thema als das erste Angebot aus, um zu prüfen, ob etwas Anderes auf Sie zutrifft.
  5. Wenn der Abonnent konvertiert, ändern Sie automatisch seinen Status in Ihren Datensätzen in einen "Lead".
  6. Wenn der Abonnent keine Konvertierung durchführt, fügen Sie ihn wieder zu einer Liste von Abonnenten mit geringer Beteiligung hinzu.

Workflow-Rezept Nr. 2: Führt zur Vermarktung qualifizierter Leads

Möglicherweise verfügen Sie über alle Informationen, die Sie zu einer Person benötigen, um sie ordnungsgemäß einem Vertriebsmitarbeiter zuzuweisen, aber nicht alle Leads sind sofort für den Verkauf bereit. Tatsächlich stellte MarketingSherpa fest, dass 61% der B2B-Vermarkter alle Leads direkt an den Vertrieb senden, aber nur 27% dieser Leads sind tatsächlich qualifiziert oder bereit, mit dem Vertrieb zu sprechen . Dieses Rezept wurde entwickelt, um Ihre Leads an dem Punkt zu fördern, an dem ein Gespräch mit dem Vertrieb am produktivsten ist.

Hauptzutaten:

  • Neue Leads
  • 2 E-Mail-Nachrichten
  • 1 Statusänderung der Lebenszyklusphase
  • 1 Benachrichtigung des Vertriebsmitarbeiters / CRM

Richtungen:

  1. Lösen Sie diesen Workflow aus, wenn eine Person ein Lead-Capture-Formular konvertiert.
  2. Senden Sie nach 7 Tagen eine Follow-up-E-Mail mit einem Inhalt, der mit dem Thema der ersten Konvertierung der Person zusammenhängt. Wenn Ihre Leads beispielsweise anfänglich ein Angebot zur Adoption von Welpen umgesetzt haben, senden Sie ihnen einen nachfolgenden Inhalt, um Ihr Zuhause auf einen neuen Hund vorzubereiten.
  3. Nehmen Sie eine zweite Konversionsmöglichkeit in Anspruch, diesmal mit einem Angebot, das sich mehr auf das konzentriert, was Ihr Unternehmen anbietet - zum Beispiel ein Webinar zur Auswahl des richtigen Welpenpflegers oder eine Beratung durch einen Ihrer Welpenberater. Beachten Sie, dass diese Angebote einen anderen Tenor haben als die rein pädagogischen Angebote, die Sie bis zu diesem Zeitpunkt gesendet haben. Die Idee ist, dass das Angebot dieser Phase Aufschluss darüber gibt, was Ihr Unternehmen tut, oder Informationen zu Preisen oder Vorteilen enthält.
  4. Wenn Leads in die nächste Lebenszyklusphase übergehen - die eines für Marketing qualifizierten Leads -, hat dieser Workflow sein Ziel erreicht und der Lead wird von ihr abgemeldet.
  5. Verwenden Sie die Marketingautomatisierung, um Ihr Verkaufsteam zu benachrichtigen, wenn Ihre Leads diese Phase erreicht haben. Sie können die Automatisierung auch verwenden, um eine Synchronisierung mit Ihrem CRM auszulösen, sobald sich ein Lead zu einem für Marketing qualifizierten Lead entwickelt hat.

Workflow-Rezept 3: Kunden fördern

Sobald ein Kontakt in einen Kunden umgewandelt wurde, können Sie ihn auch in einen Workflow zur Kundenpflege einbinden. Workflows zur Kundenpflege sollten von Natur aus hilfreich sein und darauf abzielen, Ihren Kunden dabei zu helfen, das Beste aus Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung herauszuholen.

Hauptzutaten:

  • Kunden
  • 2 E-Mail-Nachrichten
  • 1 Workflow-Regel zur Abmeldung

Richtungen:

  1. Lösen Sie diesen Workflow aus, wenn ein marketingqualifizierter Interessent einkauft und Kunde wird.
  2. Senden Sie sofort nach dem Kauf eine Begrüßungs- oder Dankes-E-Mail. Diese E-Mail ist die erste Erfahrung, die sie mit Ihnen gemacht haben, seit sie Kunde geworden sind. Denken Sie also viel darüber nach. Halte das Design einfach; Sie möchten nicht, dass dies nur eine weitere Marketing-E-Mail ist. Stellen Sie sicher, dass es von einer realen Person stammt, die nicht, und verwenden Sie die Personalisierung, um zu reflektieren, was Sie über die Gründe für den Kauf wissen.
  3. Nach 2 Wochen [je nach Geschmack unterschiedlich] senden Sie eine Follow-up-E-Mail, um zu sehen, wie sie mit ihrem Kauf fertig werden. Fügen Sie Links zu Ressourcen hinzu, die Sie für Kunden haben, und bitten Sie sie um ehrliches Feedback zu deren Kauf. Bitten Sie die Kunden, ihre Kommunikationseinstellungen so anzupassen, dass sie nur die E-Mails erhalten, die sie am meisten möchten.
  4. Verwenden Sie die Marketing-Automatisierung, um die Registrierung von Kunden in Ihren Marketing-E-Mails aufzuheben und, sofern Sie über die Möglichkeit verfügen, personalisierte Inhalte auf Ihrer Website auszulösen, wenn diese zurückkehren.

Workflow-Rezept Nr. 4: Evangelisten ernähren

Wissen Sie, wer die größten Evangelisten Ihres Unternehmens sind? Wissen Sie, welche Personen immer wieder auf Ihre Website zurückkehren, um Ihre Inhalte zu konsumieren und diese regelmäßig mit ihren Kontakten und sozialen Netzwerken zu teilen? Auf diese Weise können Sie die Personen identifizieren und fördern, die Ihrem Unternehmen helfen, seine Reichweite zu vergrößern.

Hauptzutaten:

  • Evangelisten
  • E-Mail-Nachrichten nach Bedarf

Richtungen:

  1. Beginnen Sie mit einer Liste aller Personen in Ihrer Kontaktdatenbank, die mindestens 1.000 Follower auf Twitter haben und auf mindestens einige Ihrer sozialen Freigaben geklickt haben. Sie können dieser Liste nach Belieben weitere Kriterien hinzufügen (z. B. Personen, die auch auf Ihre Posts in Facebook geklickt haben usw.). Wenn Sie diese Daten nicht abrufen können, gibt es eine Reihe kostenloser Tools Am wenigsten helfen Sie dabei, Ihre Anhänger mit beträchtlicher Reichweite zu identifizieren. Wenn Sie ein kleineres Unternehmen sind, kennen Sie möglicherweise einige Ihrer Evangelisten bereits auswendig.
  2. Gelegentlich können Sie entweder eine E-Mail an jedes neue Mitglied dieser Liste senden, um es zum Teilen einiger Ihrer leistungsstärksten Inhalte aufzufordern, oder Sie können diese Liste für den Fall speichern, dass Sie eine Produkteinführung oder eine wichtige Ankündigung haben. Sie können Ihren Evangelisten auch Einblicke in einige Ihrer kommenden Veröffentlichungen gewähren oder sie zu exklusiven Sonderveranstaltungen einladen, um sie zu beschäftigen.

Ab diesen Startrezepten können Sie Ihre Liste in kleinere, besser verwaltbare Größen unterteilen und E-Mails senden, die für jeden Empfänger relevanter sind. Sobald Sie diese getestet haben, können Sie neue Zutaten hinzufügen und Ihre eigenen gezielten Sendungen mischen und abgleichen. Testen Sie E-Mail-Sendungen anhand der zuletzt besuchten Seite eines Leads oder der Interessen der Vergangenheit. Versuchen Sie es mit einer internen Benachrichtigung, wenn ein starker Lead auf Ihrer Preisseite angezeigt wird. Weitere Ideen zu verschiedenen Workflows, die Sie einrichten können, um Ihre Leads und Kunden zu pflegen, finden Sie in unserem Beitrag "12 automatisierte E-Mail-Workflows, die Sie selbst verwenden können, wenn Sie sie nicht verwenden". Jeder dieser Sendungen kann Ihnen dabei helfen, maßgeschneiderte, relevante Marketing- und E-Mail-Nachrichten zu erhalten, die möglicherweise nicht ungelesen in den Posteingängen Ihrer Empfänger landen.

Haben Sie automatisierte Workflows eingerichtet? Von welchen Ergebnissen profitieren Sie?

Bildnachweis: Muffet

Vorherige Artikel «
Nächster Artikel